Monatsrückblick März 2017

Angular 4, jQuery 3.2.x & Visual Studio 2017 – unsere Top-Themen im März
Kommentare

Der März bescherte uns neben den ersten Sonnenstrahlen und Blütenknospen sowie einer erfolgreichen IoT/MobileTech Conference auch viele spannende Themen in der Entwicklerwelt. Werfen wir also gleich einmal einen Blick auf die Highlights im März 2017.

In unserem Monatsrückblick sind naturgemäß wieder einmal Themen aus allen Bereichen vertreten: Angefangen bei Angular und jQuery über Visual Studio bis hin zur Frage, ob die enorme Vielfalt an Programmiersprachen die Kreativität bremst. Besonders oft habt ihr euch im März für Themen aus dem Microsoft-Umfeld interessiert, was sich auch in diesem Ranking zeigt. Fangen wir aber einfach mal an.

10. Visual Studio Code: Es geht um Wahlfreiheit und Performance!

Seit seinem Erscheinen im April 2016 erfreut sich Visual Studio Code großer Beliebtheit bei Entwicklern aus allen Lagern. Aus diesem Grund haben wir mit Erich Gamma und Dirk Bäumer, zwei der Köpfe hinter dem Projekt, über Microsofts Quelltext-Editor und dessen Entstehungsgeschichte gesprochen. Quintessenz: Das Mantra “any developer, any app, any platform“ wird hier wirklich gelebt!

9. Was ist das Neue in ASP.NET Core?

Weiter geht es mit einem zweiten Interview aus dem Microsoft-Bereich: Wir sprachen mit Manuel Rauber, Thinktecture AG, über die neuen Möglichkeiten von ASP.NET Core und haben vor allem gefragt, was diese Neuerungen für die Entwickler bedeuten. Denn mit dem neuen .NET Core steht neben dem klassischen Framework eine modulare Variante bereit, die sich als Cross-Plattform-Framework nun auch auf Linux und macOS zu Hause fühlt.

8. Der PowerShell-Spickzettel

Ich habe es ja gesagt, dieser Monatsrückblick ist Microsoft-lastig: Auf Position 8 hat es unser PowerShell-Spickzettel mit Tipps, Tricks und Shortcuts für Entwickler geschafft. Um euch im Umgang mit PowerShell 5.0/5.1 das Leben ein Stückchen einfacher zu machen, hat Dr. Holger Schwichtenberg einen PowerShell-Spickzettel erstellt. Darin finden sich wertvolle Infos und Tipps zu wichtigen Navigations- und Pipelining-Commandlets, zu Active-Directory-Commandlets und Vergleichsoperatoren sowie Zeichenketten und Ausdrücke als auch Shortcuts zu .NET-Framework-Klassen und zur Windows Management Instrumentation (WMI).

7. Bremst die enorme Vielfalt an Programmiersprachen die Kreativität?

Eine Frage, die für reichlich Zündstoff sorgt, belegt Platz 7. Unser Gastautor Scott Wilson fragt nämlich, ob eine so enorme Vielfalt an Programmiersprachen überhaupt sinnvoll geschweige denn nützlich ist. Denn prinzipiell sei es zwar immer von Vorteil, möglichst viele Optionen zu haben, um kreativ gestalten zu können. Aber möglicherweise können zu viele Programmiersprachen auch die Stabilität der IT negativ beeinflussen.

6. Windows 10

Ein Thema, das die News der letzten Monate bestimmt: Windows 10. Im Besonderen die vielen Insider Preview Builds, die auf das Creators Update vorbereiten, das übrigens nächste Woche erscheinen soll. Für besonderes Aufsehen haben im März Windows 10 Insider Preview Build 15048 für PC und Build 15047 für Mobile gesorgt. Ab diesem Stadium erhielten die Builds keine neuen Features mehr. Die Previews konzentrieren sich lediglich auf Fehlerbehebungen, Stabilitätsverbesserungen und kleine Anpassungen. Ebenfalls spannend war die Veröffentlichung von Windows 10 Insider Preview Build 15063 für PC und Mobile, der nochmal eine Reihe wichtiger Bugfixes mit sich brachte.

5. Was Entwickler von StarCraft lernen können

Ja, auch von Aufbaustrategiespielen wie StarCraft können Softwareunternehmen etwas lernen. Denn Spielen ermöglicht einem nämlich, Prinzipien und Systeme in einem risikoarmen Kontext auszuprobieren. Dennis Wilson erklärt uns in seinem Breakpoint im März, was die Micros und Macros in Unternehmen mit denen in StarCraft zu tun haben. Bereit? Dann lasset die Spiele beginnen!

4. Programmiersprachen-Rankings: So schneiden Java & Co. aktuell ab

Das erste Quartal 2017 ist mittlerweile vorüber. Aus diesem Anlass haben wir uns erneut die beliebtesten Programmiersprachen-Indexe angesehen. An der Spitze der Rankings tut sich wenig, Java bleibt auf Platz 1. Doch in den Rängen jenseits der Top 5 gibt es einige Bewegung: Größter Gewinner im Vergleich zum Vorjahr ist TIOBEs Programmiersprache des Jahres 2016, Go. Ebenfalls über Zuwachs dürfen sich TypeScript und Scratch freuen. Heißt das jetzt für die Jobsicherheit, dass man eine im Ranking gut positionierte Sprache lernen sollte? Lest selbst.

3. Visual Studio 2017

Die Bronzemedaille konnte sich im März das Release von Visual Studio 2017 sichern. Zwischen dem 16. November 2016 und dem 7. Februar 2017 hatte Microsoft insgesamt sechs Release Candidates der Entwicklungsumgebung veröffentlicht, bis am 8. März endlich VS 2017 erschien. Highlights des Release sind Echtzeit-Features, zahlreiche Verbesserungen für .NET und ein enormer Produktivitätsboost.

2. jQuery 3.2.0 & jQuery 3.2.1

Den Sprung auf Rang 2 haben sich passenderweise gleich zwei jQuery-Versionen geschafft: Zu den Neuerungen in jQuery 3.2.0 zählt etwa der Support für Custom-CSS-Properties, zudem wurden jQuery.holdReady, jQuery.nodeName und jQuery.inArray als deprecated markiert. Kurz darauf erschien mit jQuery 3.2.1 das erste Maintenance-Update für die neue Library-Version. Das Update bringt einige wichtige Hotfixes für Regressionen mit, die in der vorigen Version aufgetreten sind.

1. Angular 4

Nicht überraschend konnte sich Angular 4 die Spitzenposition in unserem Monatsrückblick März sichern: Nach langer, harter Arbeit und der überraschenden Neuigkeit, dass es kein Angular 3 geben würde, wurde der Community Angular 4 in seiner finalen Version übergeben. Mit an Bord sind zahlreiche Neuerungen. Außerdem bietet das Team bereits einen kleinen Ausblick auf die kommende Version 4.1.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -