Außerdem: NativeScript 3.3.0 erschienen & Eager Execution für TensorFlow vorgestellt

Fast Forward: Microsoft stellt API Analyzer bereit, Symfony 4.0.0-BETA2 & Updates für Node. js erschienen
Kommentare

Heute im Fast Forward: Node v8.9.0 LTS, v9.0.0 Current veröffentlicht & mögliches Security-Release | Symfony 4.0.0-BETA2 | Microsoft stellt API Analyzer bereit | NativeScript Hallow[3.3]n Release: v3.3.0 erschienen | Eager Execution für TensorFlow vorgestellt

Node.js: Node v8.9.0 LTS, v9.0.0 Current veröffentlicht & mögliches Security-Release

Für Node.js-Nutzer gibt es gleich drei wichtige Neuigkeiten: Mit dem Release von Node v8.9.0 ist Version 8 in den Long-Term-Support-Status übergegangen; außerdem wurde mit v9.0.0 eine neue Major-Version veröffentlicht, die als Current Version weitergeführt wird.

In Node 8.9.0 wurde die neue V8 JavaScript Engine 6.1 integriert; dies soll zu einer deutlichen Verbesserung der Performance führen. Außerdem hat die HTTP/2-Implementierung den Flag-Status verlassen, ist jedoch immer noch als experimentelles Feature markiert. Ebenfalls als exmerimentelle Implementierung bringt v8.9.0 einen Support für ES Modules mit. Async / Await wird hingegen ab v8.9.0 vollständig unterstützt. Zu Node v9.0.0 wird im News-Artikel zu den zwei Releases vor allem darauf verwiesen, dass viele Legacy-APIs als deprecated markiert oder gänzlich entfernt wurden; außerdem wird im Zuge des v9-Releasezweigs eine Migration zu einem neuen Error-System vorgenommen werden. Alle Informationen finden sich außerdem in den Release Notes zu Node v8.9.0 und Node v9.0.0.

Außerdem werden in dieser Woche zwei Updates für OpenSSL veröffentlicht, die Sicherheitsschwachstellen auf niedrigem bis „medium severe“ Level schließen sollen. Für Node-Anwender ist dabei vor allem das Release von OpenSSL 1.0.2m relevant; die zweite betroffene Version (OpenSSL 1.1.0) wird laut Ankündigung im Node-Blog nicht in Node.js verwendet. Bisher ist nichts über die genaue Art der Sicherheitsprobleme bekannt, die durch die für morgen angekündigten Releases gefixed werden sollen. Das Crypto-Team von Node.js soll allerdings binnen 24 Stunden nach den Releases entscheiden, wie groß die Auswirkungen auf Node sind und darauf beruhend eine Empfehlung zum weiteren Vorgehen aussprechen. Anwender der Versionen Node.js 4, Node.js 6, Node.js 8 und Node.js 9 (Current) wird jedoch empfohlen, die nodejs-sec Google Group auf Updates zu prüfen und bereits ab Freitag, dem 3. November, auf Releases für Node.js zu achten.

Symfony 4.0.0-BETA2 steht zur Verfügung

Knapp zwei Wochen nach dem Release der ersten Beta steht Symfony 4.0.0-BETA2 zum Testen bereit. Im Gepäck hat die neue Vorabversion des kommenden Symfony-Updates noch mal eine Reihe Bug-Fixes sowie einige weitere neue Features. Einen Überblick über die Neuerungen bieten die Release Notes. Gleichzeitig steht auch die zweite Beta von Symfony 3.4 zum Verfügung; auch hier geben die Release Notes Aufschluss über die vorgenommenen Änderungen.

Microsoft stellt API Analyzer bereit

Laut .NET-Blog hat Microsoft mit dem API Analyzer ein neues Tool veröffentlicht, das Entwicklern Live-Feedback zu APIs in ihrem Code gibt. Dabei gehe es vor allem um mögliche Kompatibilitätsschwierigkeiten mit den verschiedenen Plattformen und veraltete APIs. Es handelt sich bei dem Tool um einen Roslyn Analyzer, der als NuGet Package verpackt kommt. Nach der Referenzierung im eigenen Projekt beginnt es automatisch mit dem Monitoring des Codes, schlägt bei problematischer API-Nutzung an und gibt Vorschläge für die Beseitigung dieser Schwierigkeiten. Auf dem .NET-Blog finden sich weitere Details zur Konfiguration und Nutzung sowie ein knappes Einführungsvideo.

NativeScript Hallow[3.3]n Release: v3.3.0 erschienen

Pünktlich zu Halloween erschien gestern NativeScript 3.3.0 und brachte einige neue Features für Entwickler mit. Dazu zählt die Erweiterung der Implementierung der Chrome DevTools Elements für iOS, die schon seit Version 3.1 in NativeScript verfügbar sind. Zusätzlich zu den bereits bekannten Funktionalitäten können damit nun auch View-Hierarchien angezeigt und bearbeitet werden. Weitere Neuerungen in NativeScript 3.3.0 betreffen die CSS-Implementierung sowie Webpack.  Auch an den Professional NativeScript UI Components, die bereits seit September frei verfügbar sind, wurde gearbeitet. Die UI Components für NativeScript liegen nun in Vesion 3.2.0 vor; das neue Release bringt einige Bugfixes sowie kleinere neue Features dafür mit. Alle Neuerungen in NativeScript 3.3.0 hat Alexander Vakrilov im Blogpost zum Release zusammengefasst.

Eager Execution für TensorFlow vorgestellt

Mit Eager Execution wurde ein neues experimentelles Feature für TensorFlow vorgestellt, das die Arbeit mit der Machine-Learning-Library leichter und intuitiver gestalten soll. Asim Shankar und Wolff Dobson aus dem Google Brain Team beschreiben Eager Execution im Google-Developers-Blog wie folgt:

„Eager execution is an imperative, define-by-run interface where operations are executed immediately as they are called from Python.“

Weiter erklären sie, dass damit das Debuggen schneller durchführbar sein soll, weil mit Eager Execution eine unmittelbare Meldung von Run-Time-Errors erfolgt und die Integration von Python Tools verbessert wurde. Außerdem bringt Eager Execution einen Support für Custom Gradients und Higher-Order Gradients mit. Ein Überblick über alle weiteren Funktionen des neuen Features und eine Einführung in die Arbeit damit geben Asim Shankar und Wolff Dobson im Google-Developers-Blog.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -