Außerdem: Der Abschied vom WHATWG JavaScript Standard

Fast Forward: Apigility 1.4 steht zur Verfügung und CakePHP 3.3.0 ist erschienen
Kommentare

Im heutigen Fast Forward gibt es zunächst mal einige Release-Ankündigungen: So ist Apigility 1.4 erschienen und mit CakePHP 3.3.0 steht auch für CakePHP eine neue Version zur Verfügung. Außerdem gibt es ab sofort weniger Sign-in-Aufforderungen in Visual Studio und wir verabschieden uns vom WHATWG JavaScript-Standard. Ebenso gibt es ab Oktober Sammelupdates für Windows 7 und 8.1. Zum Abschluss haben wir zudem noch eine Übersicht zu den gängigsten Blend Modes für euch.

Blend Modes: Bildbearbeitung per CSS

CSS kann ganz schön viel, wenn es um die Manipulation von Bildern geht! Zu den vielfältigen Möglichkeiten gehören unter anderem die Blend Modes, die es ermöglichen, verschiedene Inhaltsebenen übereinander zu legen und deren Farben miteinander zu vermischen. Texte, Bilder, Farben – alles kann miteinander kombiniert werden. Welche Farbeffekte entstehen, ist vom gewählten Modus abhängig. Davon gibt es jede Menge: Overlay multipliziert die Farbe der oberen Ebene mit der darunter; Difference zieht den Farbwert der dunkleren Farbe von dem der helleren ab und so weiter. Eine Übersicht über alle Blend Modes gibt’s bei Monty Shokeen.

Sammelupdates für Windows 7 und 8.1 ab Oktober

Microsoft wird ab Oktober 2016 monatliche Updates für Windows 7 und Windows 8.1 ausrollen. Wie ZDNet berichtet, werden für diese Updates einzelne Patches zu einem Paket zusammengefasst. Admins und einzelne Nutzer können dann nicht mehr wählen, welche Patches sie installieren wollen. Microsoft wolle mit dieser Strategie die Fragmentierungen der Systeme verhindern, da durch die sogenannten Rollup-Updates alle Geräte den gleichen Stand haben. Dabei enthält jedes neue Rollup die Patches der vorausgegangenen, sodass Nutzer immer nur das jeweils aktuelle installieren müssen. Das gleiche Verfahren soll auch für .NET eingeführt werden. Die Rollups werden über Windows Update, Windows Server Update Services (WSUS), System Center Configuration Manager (SCCM) und den Microsoft Update Katalog verteilt.

Der Abschied vom JavaScript Standard

Es war einmal im Jahre 2012: die WHATWG – die Web Hypertext Application Technology Working Group – veröffentlichte einen Spezifikations-Draft, zunächst unter dem Namen Web ECMAScript. Die Ziele des Standards waren es, die Unterschiede der Implementierungen einiger vom Standard abweichenden Features herauszustellen, entsprechende Bugs zu melden und Spezifikationen zu formulieren, die irgendwann in den ECMAScript-Standard übernommen werden. Dieser Tag, so Mathias Bynens im offiziellen WHATWG-Blog, ist nun gekommen. Es wurde viel erreicht in den letzten Jahren, und jetzt heißt es, Abschied zu nehmen. Schließen wir uns Bynens Worten also an: „So long, JavaScript Standard, and thanks for all the fish!“

Weniger Sign-ins in Visual Studio

Dem allgemeinen Wunsch der Entwicklergemeinde folgend, hat Microsoft in Visual Studio die Anzahl der notwendigen Sign-ins reduziert. Wie John Montgomery, Director of Program Management for Visual Studio, im Visual Studio Blog erklärt, habe man das Deployment einiger Verbesserungen, die im Verlauf der letzten Monate umgesetzt wurden jetzt abgeschlossen. Dazu zählt auch, dass man sich nun beispielsweisen nicht mehr alle zwölf Stunden bei Azure anmelden muss. Wer sich also ab jetzt neu in Visual Studio anmeldet, kann auch nach zwölf Stunden einfach weiterarbeiten und auch weitere Funktionen ohne weitere Anmeldung nutzen – manchmal sind es die kleinen Dinge, die das Leben leichter machen.

Apigility 1.4 steht zur Verfügung

Version 1.4 ist die erste neue Minor-Version von Zends Apigility seit über einem Jahr – und wie Matthew Weier O’Phinney in seinem Ankündigungspost erklärt, auch das bisher umfangreichste Release des Tools. Im Vordergrund des Updates steht vor allem die Arbeit an der Kompatibilität mit der vor knapp sechs Wochen erschienenen neuen Major-Version von Zend Framework, Zend Framework 3. So sind alle Apigility-Komponenten nun mit Zend-Framework-3-Komponenten kompatibel; zudem wurden einige neue Komponenten hinzugefügt und die Mindestanforderung an PHP auf PHP 5.6 angehoben. Darüber hinaus bringt Apigility 1.4 auch eine Reihe Verbesserungen und Bug-Fixes mit sich, die übersichtlich in der Ankündigung im Zend-Framework-Blog zusammengefasst sind. Die neue Version des Tools steht auf der Produktwebsite zum Download zur Verfügung.

CakePHP 3.3.0 veröffentlicht

Mit CakePHP 3.3.0 steht eine neue Version des beliebten Frameworks zur Verfügung. Im Gepäck hat das Update eine Reihe von Verbesserungen sowie zahlreiche Bug-Fixes; darüber hinaus wurden mehrere Features als deprecated markiert, die bei der Veröffentlichung von CakePHP 4.0.0 entfernt werden sollen. Zu den Neuerungen in CakePHP 3.3.0 zählt unter anderem, dass Support für PSR7-Middleware als Opt-in-Feature hinzugefügt wurde; ebenso können mehrere Queries nun einfacher in einer einzigen Controller-Aktion/View Template paginiert werden. Alle Änderungen lassen sich dem Ankündigungspost im CakePHP-Blog entnehmen; CakePHP 3.3.0 steht auf GitHub zum Download bereit.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -