Außerdem: 5 Best Practices für ein besseres Issue-Management

Fast Forward: ein weiterer Sargnagel für Flash, Apigility 1.3.1, Angular-Testing & mehr
Kommentare

Heue im Fast Forward geht es um eine neue Apigility-Version, einen weiteren Schritt in Richtung End-of-Life von Flash, das Direktiven-Testing in Angular und noch einiges mehr. Außerdem haben wir – passend zum Wochenende – noch fünf Best Practices zum besseren Issue-Management sowie ein lustiges Fundstück für euch.

Apigility 1.3.1 veröffentlicht

Gut eine Woche nachdem Apigility 1.2.0 und 1.3.0 veröffentlicht wurde, ist für letztere Version mit Apigility 1.3.1 nun bereits ein neues Maintenance-Update erschienen. Es soll vor allem einige kleinere Probleme, die in der vorigen Version aufgetreten sind, beheben und bringt dafür zahlreiche Bug-Fixes mit sich. Zudem enthält die neue Version ein wichtiges Security-Fix für eine in zf-oauth2 aufgetretene Schwachstelle, die es Angreifern ermöglicht, einen user_id-Wert im Query-String in einem Web-Server-Applikationsszenario auszuführen und den Autorisierungscode und das Token mit einem anderen User zu assoziieren. Mehr Informationen zu der Schwachstelle findet sich im zugehörigen Security Advisory; eine Übersicht über alle vorgenommenen Änderungen in der neuen Apigility-Version bietet der entsprechende Blogpost im Zend-Entwicklerblog.

Ein weiterer Nagel im Sarg für Flash

Die Zeiten, in denen Flash die Technologie schlechthin für die Darstellung von Videos im Web war, sind längst vorbei. Erst vor kurzem wurden angesichts der umfangreichen Schwachstellen in der Adobe-Software mal wieder Stimmen laut, die das endgültige End-of-Life von Flash fordern.

Soweit ist es zwar noch nicht ganz, aber mit der Amazon.com, Inc. zugehörigen Video-Streaming-Plattform Twitch.TV verabschiedet sich nun ein weiteres Portal von der Flash-Technologie und steigt auf HTML5 um. Schon im Januar hatte YouTube bekanntgegeben, künftige auf andere Video-Technologien setzen zu wollen. Aktuell wurde erstmal, so erklärt Anu Passary, zwar nur die Steuerung zu HTML5 umgewandelt, während die Videos noch in Flash wiedergegeben werden, das soll sich aber künftig ändern – auch wenn der neugestaltete Videoplayer zunächst nur allmählich ausgerollt werden soll.

Issue-Management leicht gemacht: 5 Best-Practices

Einer Sache kann sich jeder Software-Entwickler von Anfang an sicher sein: das Projekt wird definitiv mit unverhofften Problemen verbunden sein. Viel zu oft artet Projektmanagement dann in Issue-Management aus und das kann – wie ihr sicherlich wisst – nicht nur ein echtes Ärgernis sein, sondern auch einen riesen Zeitverlust bedeuten. Statt das Projekt weiter voranzutreiben, muss man sich plötzlich um Themen wie Änderungen der Kundenanforderungen, neue rechtliche Bestimmungen,  Anfragen, Lösungsansätze etc. kümmern. Kopfschmerzen vorprogrammiert! Hilfe gibt es hierbei aus der SharePoint-Ecke. Wer Näheres wissen will, beachtet am Besten das folgende Video. Eine Minute und fünf einfache Best-Practices, und ihr werdet Herr über das Project-Issue-Management. Versprochen.

Tutorial gibt Tipps zum Direktiven-Testing in AngularJS

Dass Testing einer der wichtigsten Punkte bei der Verbesserung der Codequalität ist, versteht sich eigentlich von selbst – und zum Glück macht es AngularJS Entwicklern auch recht leicht, den entsprechenden Code zu testen. In einem Tutorial zeigt Rabi Kiran, wie man zum Beispiel beim Testen von Direktiven vorgehen sollte und gibt einige Tipps zum Testen von Link-Funktionen, Templates oder dem Scope. Übrigens ist das nicht das einzige Tutorial zum Testen von AngularJS-Code; einige Tipps zum Unit Testing haben wir euch bereits früher schon mal vorgestellt.

Amazon-Anteile schießen dank AWS in die Höhe

Amazon hat am Donnerstag seine Ergebnisse für das zweite Quartal 2015 veröffentlicht und damit die Anleger überrascht: Das Unternehmen konnte 92 Millionen Dollar Gewinn verbuchen. Auch die Umsatzerwartungen wurden mit einem Betrag von 23,2 Milliarden Dollar übertroffen, wodurch die Aktien um bis zu 18 Prozent an Wert zulegten. Ausschlaggebend für diese Werte war vor allem die Web-Services-Sparte AWS: Das Cloud-Business steigerte seinen Umsatz um mehr als 80 Prozent und verhilft Amazon zu mehr als 1,8 Milliarden pro Quartal. Zudem machte AWS einen Gewinn von 391 Millionen Dollar im zweiten Quartal und ist somit fast im Alleingang für den unerwartet hohen Amazon-Gewinn verantwortlich.

Aus der Reihe „Fundstücke“

So kurz vorm Wochenende wollen wir euch dieses lustige Fundstück, das uns auf Twitter über den Weg gelaufen ist, nicht vorenthalten.


Dabei geht es um eine verlassene Kirche in Indonesien, die – im wahrsten Sinne des Wortes –  aussieht wie ein Huhn. Wer mehr zur „Gereja Ayam“ wissen will, dem sei der zugehörige Artikel empfohlen, der zudem noch viele weitere Bilder bereithält.

 

Aufmacherbild: Outdoor,simple coffin of the grey walls. (modifiziert) von Shutterstock / Urheberrecht: PRUSSIA ART

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -