Wochenrückblick KW 13

Die Build 2016, Gmail-Datenschutz, CSS-Präprozessoren und der SystemJS Beginner’s Guide– die Top-Themen der Woche
Kommentare

Ja, ist denn schon wieder Montag? Ja, ist es in der Tat! Aufmerksame Leser wissen daher, dass es heute wieder an der Zeit ist, einen Blick auf die Top-Themen der vergangenen Woche zu werfen. Es geht um die Build 2016, Datenschutz in Gmail und CSS-Präprozessoren. Außerdem schicken wir euch nach Kuba … zumindest einen Artikel lang.

Natürlich ist das noch lange nicht alles. So verraten wir euch, wo ihr die Open-Source-Teile der Software für euren BMW i3 findet, was es mit Simbla auf sich hat, berichten über Git und Meteor und bieten als besonderes Leckerchen einen Beginner’s Guide in das Thema JavaScript-Module mit SystemJS. Da ist wirklich für jeden was dabei.

Die Top-Themen der Woche

In den Top-Themen der Woche haben wir hingegen gewohnter Manier dieses Mal ganze vier Themen am Start. Es geht um den Gmail-Datenschutz-K(r)ampf, CSS-Präprozessoren, die Build 2016 und um JavaScript-Module. Letztere sind zwar noch nicht final verabschiedet … aber mit SystemJS ist jetzt schon vieles möglich. Doch genug der vielen Worte – lasset die Spiele beginnen!

Gmail und der Datenschutz-K(r)ampf

Das Top-Thema der Woche beschäftigt sich mit Googles Gmail; genauer gesagt mit der Tatsache, dass es der Suchmaschinengigant Behörden ermöglicht, Gmail-Konten auszuspionieren. Es ist ja auch nicht ohne: User-Bedürfnisse, Behörden-Anfragen und die Unternehmensinteressen müssen irgendwie in Einklang gebracht werden. Da kann man auch schon mal ein wenig tricksen, oder?

Künftig will der Konzern seine Nutzer also eindringlicher darüber aufklären, wenn sie „offiziell“ gehackt worden sind. Inoffiziell scheint Google jedoch ein par Ausnahmen zu machen. So wird mit Datenschutz, Transparenz und Verschlüsselungen um die Gunst der Nutzer geschachert. Was wirklich dahinter steckt, erfahrt ihr in unserem Top-Thema Gmail: Spionage-Alarmfunktion und der Datenschutz-K(r)ampf.

CSS vs. Präprozessoren

Manches wird als Wettbewerb verkauft, dabei handelt es sich letzten Endes nur um eine simple Frage danach, was die bessere Performance liefert. CSS ist aus dem Websdesign schon lange nicht mehr wegzudenken. Dabei machte die „Sprache“ anfangs nicht unbedingt wegen ihrer Fähigkeiten beim Umgang mit komplexen Layouts von sich reden. Heutzutage erfordern Websites aber immer öfter genau diese komplexen Layouts. Deren Umsetzung gelingt mit den aktuellen Funktionalitäten von CSS, insbesondere den neuen CSS Modules, immer besser.

Nun haben wir die Gelegenheit genutzt, und mit Rachel Andrew über CSS3 Layout Modules, CSS Regions und Shapes sowie über Tools und Vorteile für Content-Produzenten gesprochen. Herausgekommen sind ein paar überaus interessante Ein- und Ausblicke.

Urlaubsfeeling: El Paquete Semanal

Wie wär’s mit einer kleinen Reise nach Kuba? Gut, uns internetaffinem Volk sollte an dieser Stelle klar sein, dass das Netz, so wie wir es kennen, dort eher … nun ja, weniger Verbreitung hat. Allerdings gibt es auch in Kuba die Möglichkeit, Filme, Musik und andere digitale Medien zu konsumieren. Nehmt euch die Zeit und taucht ab in karibische Gefilde – denn so geht Internet auf kubanisch.

Build 2016

Kommen wir zu etwas ganz Anderem: der Build 2016, die letzte Woche bekanntlich in San Francisco stattgefunden hat. Dabei gab es durchaus eine kleine Überraschung: So hat der Softwarekonzern Machine Learning und und Chatbots zu den neuen Trend-Themen für dieses Jahr erklärt. Außerdem gab es noch die Ankündigung von Windows 10 Anniversary.

Doch das war natürlich noch nicht alles. So ist Xamarin beispielsweise nun kostenlos in Visual Studio integriert. Darüber hinaus wurden nämlich noch zahlreiche Neuerungen rund um Azure bekannt gegeben – und auch Office-Entwickler dürfen sich künftig freuen: Office Graph lautet das Zauberwort. Office Graph stellt die Beziehungen zwischen Personen und ihren Dokumenten über alle Office 365-Dienste hinweg dar, gewichtet sie und stellt diese Informationen für verschiedene Office 365-Anwendungen zur Verfügung. Mit den APIs können Entwickler Daten aus Office 365 nun auch in Anwendungen von Drittanbietern nutzen.

Das Fazit lässt sich – wie im entsprechenden Kommentar zur Build 2016 geschehen – leicht auf den Punkt bringen: Innovationen liegen nun in der Hand von Entwicklern!

SystemJS Beginner’s Guide

Über die Verwendung eines Modulsystems für JavaScript muss man mittlerweile nicht mehr diskutieren – die Frage ist eher, auf welches Modulsystem setzt man, damit die Applikation auch zukunftssicher ist? Eine mögliche Variante ist das ECMAScript-Modulsystem mit einer Kombination aus SystemJS und JSPM.

Genau damit beschäftigt sich unser Beginner’s Guide, der Schritt für Schritt – von der Installation über die Builds bis hin zu Tests und Integration – auf die Eigenarten von SystemJS eingeht. So klappt’s dann auch mit JavaScript-Modulen.

International JavaScript Conference 2017

The Vue of Search Engine Optimization – How to make your Single-Page App rank well

mit Dennis Schaaf (futurice) & André Scharf (DigitasLBi)

Von 0 auf 100 – Performance im Web

mit Sebastian Springer (MaibornWolff GmbH)

I didn’t know the Browser could do that

mit Sam Bellen (madewithlove)

Simbla, BMW i3, Git2.8, Meteor 1.3 und die Lust am Arbeiten

Im Web tummeln sich zahlreiche Homepage-Baukästen und Website-Builder, mit denen man sich im Handumdrehen eine eigene Website zusammenstellen kann. Ein besonderes Exemplar ist Simbla, den wir euch letzte Woche kurz vorgestellt haben. Vorgestellt haben wir euch übrigens auch zwei neue Releases – Git 2.8 und Meteor 1.3. Aber das sei nur am Rande erwähnt.

Besonders gefallen hat euch übrigens auch die Tatsache, dass Teile der Software des BMW i3 auf Open-Source-Software basieren. Und dass diese Teile auf GitHub zu finden sind. Kein Wunder, dass in der Tech-Industrie überwiegend gute Laune herrscht. Die IT-Branche hat nämlich etwas, wovon andere nur träumen können: Ein solider Job und eine langfristige Karriere; es scheint, dass nicht mehr viele Berufsfelder solche Perspektiven bieten können. Na dann: Lasset uns froh und glücklich sein!

Virtual Reality

Ach ja, eine Kleinigkeit hatten wir dann noch, die in Summe auch ziemlich gut ankam: das Thema Virtual Reality. Gleich zwei Player konnten im Webumfeld letzte Woche für Aufsehen sorgen. Zum einen war da Mozilla, die mit A-Frame 0.2 eine neue Version ihres Virtual-Reality-Frameworks vorstellten. Ziel von A-Frame ist es, die Erweiterbarkeit von Virtual-Reality-Content im Web zu verbessern.

Auch von Google gab es Neuigkeiten: VR view soll es ermöglichen, durch die Einbindung lebensechter Elemente in Medienform für eine intensivere User Experience zu sorgen. Keine richtige Virtuelle Realität, aber doch schon ein guter Schritt in diese Richtung.

 

Aufmacherbild: Close up weekly push pins von Shutterstock / Urheberrecht: enciktepstudio

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -