Cloud Machine Learning unterstützt Projekte jeder Größe

Cloud Machine Learning: Google startet neue Machine-Learning-Plattform
Kommentare

Machine-Learning-Projeke gibt es viele: Einige kleinere Aufgaben lassen sich vielleicht am besten mit einer lokalen Lösung auf dem Desktop angehen, während Projekte im großen Maßstab sowohl die Skalierbarkeit als auch die Stabilität einer gehosteten Lösung verlangen. Google Cloud Machine Learning will die ganze Palette abdecken und dabei einen nahtlosen Übergang von der lokalen in die Cloud-Umgebung bieten.

Google bietet Unternehmen die Möglichkeit, die Vorteile von Machine Learning für sich zu nutzen: Mit dem neuen Cloud-Machine-Learning-Service sollen sich kundenspezifische Machine-Learning-Modelle erstellen lassen. Auf der GCP Next Conference hat Google das Alpha-Release erstmals vorgestellt.

Google Cloud Machine Learning

Cloud Machine Learning soll Machine Learning zum Mainstream machen, so Google. Die Plattform soll Nutzern maßgeschneiderte verteilte Lern-Algorithmen bieten, die auf TensorFlow basieren. Zusätzlich zu den Deep-Learning-Möglichkeiten, die etwa das Cloud Translate API oder das Cloud Vision API antreiben, biete die neue Lösung auch Samples für allgemeinere Aufgaben wie lineare Regression/Klassifikation mit Konvergenz-Eigenschaften. Auch das Erstellen eines Image-Classification-Modells mit einigen hundert Trainingsbeispielen sei mit Cloud Machine Learning möglich.

Die Cloud-Machine-Learning-Plattform ist eine portable Komplettlösung, die sich mit anderen Google-Cloud-Data-Plattform-Produkten verbinden lassen soll (z. B. Google Cloud Storage oder Google BigQuery), sodass sich auch eigene Modelle trainieren lassen. Der Rückgriff auf das Google Cloud Vision API ermögliche eine mächtige Bildanalyse, das Google Cloud Speech API eine starke Spracherkennung, so Google. Zudem könnten User auch das Google Cloud Translate API nutzen, das eine dynamische Übersetzung von Texten ermögliche.

Im Unterschied zu Machine-Learning-Diensten von Microsoft Azure und Amazon Web Services behauptet Google, dass seine Kunden TensorFlow-Modelle aus der Cloud exportieren und sie in anderen Situationen, etwa in On-Premise-Rechenzentren, nutzen können sollen. Die Veröffentlichung von Googles Cloud Machine Learning ist ein weiterer Schritt dem allgemeinen Trend folgend Machine-Learning-Lösungen anzubieten: In den letzten Monaten hat Google bereits TensorFlow und zugehörige Komponenten sowie das Cloud Vision API Entwicklern zu Verfügung gestellt.

Interessierte Entwickler können Cloud Machine Learning auf der Produktwebsite kostenlos testen.

 

Aufmacherbild: clouds, clouds, clouds, sunny day, sunshine, blue skies, white clouds von Shutterstock / Urheberrecht: Aleksander Niz

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -