Aufbau und Funktionsweise einer OpenCL-basierten Physik-Engine

Die Einstein-Engine
Kommentare

Nachdem wir uns im letzten Artikel mit den Grundlagen der OpenCL-Programmierung [1] befasst haben, richten wir heute unser Augenmerk auf das Thema Spielephysik und erörtern den Aufbau und die Funktionsweise einer OpenCL-basierten Physik-Engine.



„Wow, das sieht ja klasse aus!“ – So oder so ähnlich reagiert ein Großteil der Spieler, wenn ein Computerspiel neue Maßstäbe in der grafischen Darstellung setzt. Ein solches Hochgefühl weckt jedoch unwillkürlich weitere Erwartungen hinsichtlich der Interaktionsmöglichkeiten in der Spielewelt. Wenn etwas realistisch aussieht, dann geht man unbewusst auch davon aus, dass es sich entsprechend verhält. Tut es das nicht, ist die anfängliche Begeisterung schnell wieder verflogen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -