Das junge Startup Unikernel wird vom Containerriesen Docker geschluckt

Docker kauft Unikernel
Kommentare

Das junge Startup Unikernel Systems wurde vom Containerspezialisten Docker aufgekauft, wie beide Unternehmen vor Kurzem bekannt gegeben haben

Wie Unikernel Systems und Docker vor Kurzem in ihren Blogs bekannt gaben, ist Unikernel nun Bestandteil der Docker-Familie. Davon erhofft man sich beim noch jungen Startup vor allem eine größere Reichweite sowie Contributions aus der Community, die die Verbreitung von Unikernels weiter vorantreiben sollen.

Docker kauft Unikernel Systems

Das britische Unternehmen Unikernel Systems ist ein Startup aus Cambridge, das es sich zum Ziel gemacht hat, die Unikernel Open-Source-Bewegung zu fördern. Man wollte die Anwendbarkeit und das Tooling rund um Unikernels vereinfachen und einer breiteren Community zugänglich machen.

Da war das gesteigerte Interesse seitens Docker natürlich gesichert. Kein Wunder also, dass man sich dort auch hoch erfreut über die künftige, enge Zusammenarbeit zeigt:

At Docker, we’re excited to have Unikernel Systems as part of the team. Unikernels are an important part of the future of the container ecosystem. Comprised of pioneers from the Xen project, the open-source virtualization platform that fuels the majority of workloads on public clouds, and developers with experience in modern day application-centric programming languages, the Unikernel Systems team brings to Docker vast knowledge and a rich heritage in developing next-generation infrastructure technologies.

Das Team von Unikernel Systems werde natürlich auch in Zukunft die stetig wachsende Unikernel-Community unterstützen; gleichzeitig soll es aber eng mit den Entwicklern von Docker daran arbeiten, Unikernels in die Docker-Toollandschaft zu integrieren.

In einem eigens zur Übernahme erstellten Video meldet sich Anil Madhavapeddy zu Wort, und erklärt auch, worum es sich bei Unikernels überhaupt handelt:

Unikernel?

Docker-Gründer und CTO Solomon Hykes sieht in Unikernels eine Technologie, die sicher ihren Platz neben traditionellen virtuellen Maschinen und Containern finden werde.

Die Grundidee hinter Unikerneln ist einfach: Das Betriebssystem wird auf ein Minimum reduziert; so weit, dass es alle Funktionalitäten bietet, die die darauf laufende Applikation benötigen, um vollständig zu funktionieren. Das ist Ergebnis ist ein schlankes und schnelles Betriebssystem, das vor allem auf Effizienz getrimmt ist. Auch der Sicherheitsaspekt spielt eine Rolle, den die abgespeckten OS sind natürlich weniger anfällig für Angriffe.

Für das britische Startup ist die Übernahme ein großer Schritt, und Docker kann mit Sicherheit vom vorhandenen Know-how profitieren.

 

Aufmacherbild: Brydes Whale hunting shrimps via Shutterstock / Urheberrecht: Forrest9

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -