Außerdem: Das kleine Coder-Einmaleins

Fast Forward: .NET Core September 2017 Update & Rider 2017.2 EAP 2
Kommentare

Heute im Fast Forward: .NET-Core-Updates für macOS High-Sierra-Support | Rider 2017.2 EAP 2 ist verfügbar | Mit Node und Restify ein To-do-API bauen | Einführung in das Giraffe-Framework für ASP.NET Core | Das kleine Coder-Einmaleins

.NET-Core-Updates für macOS High-Sierra-Support

Microsoft hat das .NET Core September 2017 Update veröffentlicht. Wie auf dem .NET-Blog bekanntgegeben wurde, bringt das Release Updates für .NET Core für macOS High Sierra Support sowie weitere Fixes mit. Das neue Update bezieht sich auf .NET Core 1.0 und 1.1. Da .NET Core 2.0 bereits ähnliche Verbesserungen enthält, schließt dieses Update es nicht mit ein. Die Übersicht aller Änderungen können in den Release Notes des .NET Core September 2017 Updates gefunden werden; die Update-Downloads stehen im oben genannten .NET-Blogeintrag zur Verfügung.

Rider 2017.2 EAP 2 verfügbar

Mit Rider 2017.2 EAP 2 steht ein neuer Test-Build im Early Access Program der .NET-IDE aus dem Hause JetBrains zur Verfügung. Er bringt unter anderem Verbesserungen bei der Version Control, Updates beim JavaScript- und TypeScript-Support und einen nativeren Windows-10-Look-and-Feel. Außerdem erlaubt es Rider seinen Nutzern nun, individuelle Dateien und Ordner zu öffnen. Ebenso gab es Verbesserungen in puncto Code-Generierung und -Inspektion und das viel gewünschte Call-and-Value-Tracking aus ReSharper steht nun auch in Rider zur Verfügung. Darüber hinaus wurden dem neuen EAP-Build zahlreiche Bug-Fixes spendiert. Mehr Informationen zu Rider 2017.2 EAP 2 bietet der Ankündigungsblogpost; der neue Test-Build steht im Early Access Program zum Download zur Verfügung.

Mit Node und Restify ein To-do-API bauen

Chinedu Izuchukwu hat ein Tutorial dazu erstellt, wie man mit dem Node.js-Framework Restify ein API bauen kann. Um es am Anfang einfach zu halten, wird eine To-do-Liste erstellt. Für das Listen-API sind lediglich Node und npm nötig. Zum Aufsetzen der App installiert Izuchukwu im ersten Schritt das Framework sowie die Module und zeigt dann die Konfiguration. Im nächsten Schritt erstellt er dann das To-do-Modell und zum Abschluss die Routes für das To-Do-API, wofür umfangreicher Code zur Verfügung steht.

Einführung in das Giraffe-Framework für ASP.NET Core

Scott Hanselman hat ein neues  Web-Framework für ASP.NET Core vorgestellt, das auf die funktionale Entwicklung in F# ausgerichtet ist. Unter dem Namen Giraffe ist das Web-Framework derzeit in Version 0.1.0-beta-100 unter Open Source Lizenz erhältlich und dient der Entwicklung von Rich-Web-Applications. Hanselman demonstriert verschiedene Wege, auf denen sich ein einfaches „Hello World“ mit Giraffe realisieren lässt. Außerdem weist er auf das ausführlichere Video-Tutorial von Ody Mbegbu hin, das ihn zum Ausprobieren des Frameworks animiert hat. Wer jetzt selbst wissen will, wie man in die Arbeit mit Giraffe einsteigt, kann sich das Video auf YouTube ansehen.

Das kleine Coder-Einmaleins

Programmieren ist eigentlich gar nicht so schwer. In der Welt der Bits und Bytes entwickelt sich zwar alles permanent weiter, aber wenn man einfach mit macht, wird es wenigstens nicht langweilig. Für alle Einsteiger gilt: Dranbleiben! Am besten mit einer trendigen Programmiersprache einsteigen, sich mit den Basics vertraut machen und üben, üben, üben. Wenn man erstmal gelernt hat, wie die grundsätzlichen Prinzipien funktionieren, vergisst man es nie wieder. Und falls doch, gibt es ja das Internet.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -