Außerdem: Was ist eigentlich NativeScript?

Fast Forward: Drupal 8.2.0, Googles neue KI-APIs & Goodbye Flash in Firefox
Kommentare

Heute jagt im Fast Forward eine Ankündigung die nächste: Die neue Drupal-Version 8.2.0 erscheint am 5. Oktober, Google hat zwei neue Machine-Learning-APIs vorgestellt und Firefox wird Flash ab August 2016 den Hahn abdrehen. Außerdem zeigen wir, wie man Microsofts Cognitive Services in Xamarin.Forms-Anwendungen implementiert, lüften das Geheimnis um NativeScript und stellen den neuen vereinheitlichten Look der proaktiven Fehlererkennung in Application Insights vor.

Google stellt neue Machine-Learning-APIs vor

Im Zuge der Cloud-Plattform-Expansion und des Ausbaus des Machine-Learning-Sektors hat Google jetzt zwei neue Machine-Learning-APIs in der offenen Beta vorgestellt. Das Google Cloud Natural Language API soll Entwicklern bei der Erstellung von Anwendungen helfen, die die menschliche Sprache verstehen. Zu den Fähigkeiten des APIs gehören eine Kontextanalyse, eine Einheiten-/Abschnittserkennung sowie eine Syntaxanalyse von Texten.

Dank des Cloud Speech APIs haben Entwickler und Unternehmen nun Zugriff auf die Vorteile der Sprache-zu-Text-Konvertierung in mehr als 80 Sprachen für verschiedene Apps und IoT-Devices. Das API nutzt dabei dieselbe Spracherkennungstechnologie, die auch Google Search zugrunde liegt. Ausführliche Informationen zu den beiden neuen Machine-Learning-APIs finden sich im zugehörigen Blogbeitrag.

Cognitive Services in Xamarin.Forms-Anwendungen implementieren

Mit den Cognitive Services stellt Microsoft eine Reihe von KI-APIs zur Verfügung (aktuell rund 22), die sich grob in die Bereiche Sehen, Hören, Sprache, Wissen und Suche unterteilen lassen. Sie sind dazu da, eine natürliche Kommunikation mit Computersystemen zu ermöglichen und dienen der Erstellung von intelligenten Anwendungen.

Im folgenden Video von Channel 9 erklärt Houssem Dellai (Microsoft MVP), wie sich die Cognitive Services mithilfe des Nuget-Pakets Plugin.CognitiveServices in eine Xamarin-Forms-Anwendung für Android, iOS und Windows implementieren lassen. Wer sich die bereitstehenden APIs mal etwas genauer ansehen will, wirft am besten einen Blick auf die Produktseite.

Drupal 8.2.0 kommt am 5. Oktober

Gerade erst Anfang der Woche erschien mit Drupal 8.1.7 ein Maintenance-Release für die aktuelle Version des Content-Management-Systems. Nun soll die Arbeit an der nächsten Minor-Version beginnen, gab das Entwicklerteam in einem Blogpost bekannt. So soll die erste Beta von Drupal 8.2 bereits in zwei Wochen erscheinen, der erste Release Candidate ist aktuell für den siebten September geplant. Das finale Release der neuen Drupal-Version soll am fünften Oktober folgen und eine Reihe neuer Features, Usability-Verbesserungen und abwärtskompatible API-Verbesserungen mit sich bringen.

Application Insights: Proaktive Fehlererkennung wird vereinheitlicht

Application Insights ist ein erweiterbarer Analysedienst, der Live-Anwendungen überwacht. Mithilfe des Diensts lassen sich Leistungsprobleme erkennen und diagnostizieren und nachvollziehen, wie Nutzer eine App nutzen. Wie das Azure-Team jetzt bekanntgibt, werden die verschiedenen Arten der proaktiven Fehlererkennung in Application Insights ab sofort vereinheitlicht dargestellt.

Anwender dürften mit den E-Mails vertraut sein, die der Analysedienst automatisch versendet, wenn Unregelmäßigkeiten in einer Anwendung auftauchen. Im Zuge der Änderungen erhalten die Mails nun allesamt einen ähnlichen Look. Die Benachrichtigungen sollen nicht nur vermitteln, worum es sich bei dem Problem handelt, sondern auch Informationen darüber bereitstellen, durch was es verursacht wurde. Darüber hinaus gibt es eine neue Ansicht, in der sich alle Fehler innerhalb einer bestimmten Zeitspanne auflisten lassen. Ausführlichere Details zu den Neuerungen finden Interessierte im Microsoft-Azure-Blog.

Firefox blockiert Flash-Inhalte stufenweise ab August 2016

Webmaster aufgepasst! Wer noch mit Flash arbeitet, sollte dringend darüber nachdenken, endlich auf eine andere Technologie zu setzen. In Firefox brechen nämlich harte Zeiten für Flash-basierte Webangebote an. Bereits ab dem kommenden Monat wird der Browser alle Flash-Inhalte blockieren, die nicht essentiell mit der User-Experience verbunden sind. Und das ist erst der erste Schritt in Mozillas Agenda auf dem Weg zu einem moderneren und sichereren Browser: Noch in diesem Jahr werden auch Viewability-Checks via Flash in Firefox nicht mehr möglich sein, weil jede unsichtbare Nutzung des Flash-Plugins blockiert werden wird. Ab 2017 muss der Firefox-Nutzer dann sogar jede Verwendung des Flash-Plugins manuell erlauben. Mozilla verspricht sich bereits von der ersten Stufe der Flash-Abschaltung eine Minimierung der Plugin-Abstürze um zehn Prozent und empfiehlt allen Webentwicklern, die bisher auf Flash für Videos oder Spiele setzen, künftig stattdessen HTML-Technologien zu implementieren.

Was ist eigentlich NativeScript?

Das wissen Sie noch nicht? Na dann schnell ins passende Tutorial geschaut und eingelesen. Unterschiede zwischen NativeScript und Cordova bzw. React Native, wie beispielsweise das native Rendering im Gegensatz zum WebView-Rendering, werden dort samt Pros und Cons abgewägt und beschrieben.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -