Außerdem: Browser-Preview-Phase von WebAssembly beendet

Fast Forward: Drupal 8.3.0-rc1, Node v7.7.1 & Angular 4 RC2 sind erschienen
Keine Kommentare

Auch heute starten wir mit Updates ins Fast Forward: Der erste Release Candidate von Drupal 8.3.0 steht zum Testen bereit und Node v7.7.1 behebt einen in der vorigen Version aufgetretenen kritischen Bug. Außerdem sind der zweite Release Candidate von Angular 4, Piwik 3.0.2 und GitHub Enterprise 2.9 erschienen. Ebenso steht WebGL 2.0 offiziell zur Verfügung, Microsoft veröffentlicht Azure Stack TP3 und die Browser-Preview-Phase von WebAssembly wurde beendet.

Angular 4 RC2

Kurz nach der Veröffentlichung des ersten Release Candidates von Angular 4 hat das Team Angular4 RC2 an den Start gebracht; und dieses Mal ganz ohne Breaking Changes. Dafür ist jetzt viel weniger Code an Bord, was für Verbesserungen im Bereich der Performance sorgen soll. So wurde der Pre-View-Engine-Core entfernt, ebenso wie überschüssiger Code im Compiler, im Plattform-Browser sowie in einigen anderen Bereichen. Darüber hinaus wurden in diesem Zuge die Identifier im Compiler überarbeitet. Hinzu gesellen sich zehn Bugfixes, wovon die Hälfte davon auf Fixes im Compiler und im Core entfällt.
Angular 4.0.0-rc.2 steht ab sofort auf GitHub zum Downlaod bereit.

Neues aus dem GitHub Universe

Mit GitHub Enterprise 2.9 weitet das Unternehmen aus San Francisco sein Angebot im Enterprise-Sektor aus – und bietet nebenbei mit dem Business-Angebot auch Unternehmen auf GitHub.com neue Features, die zum Teil schon auf GitHub Enterprise zur Verfügung standen.

So ist unter anderem ein Automatisiertes Provisioning und Deprovisioning möglich, es gibt eine Authentifizierung über SAML Single Sign-on und 24/5-Support mit einer garantierten Antwortzeit unter acht Stunden. Apropos Garantie: die Verfügbarkeit wird zu 99,95 % garantiert (wenn nicht ein nicht näher genannter Cloud-Anbieter einen Strich durch die Rechnung macht). Diese Features gibt es für GitHub.com und GitHub Enterprise und schlagen mit 21 US-Dollar pro Nutzer pro Monat zu Buche.

GitHub Enterprise 2.9

Auch das neue Release von GitHub Enterprise hat einiges zu bieten. So werden nun Load Balancer unterstützt, um die Zuverlässigkeit zu steigern. Außerdem wird nun auch die Google Compute Engine als Hosting-Möglichkeit unterstützt.

Besonders spannend sind die Optimierungen in den Bereichen der PR-basierten Workflows sowie in den GItHub Projects, die in einem eigenen Video näher beleuchtet werden:

Darüber hinaus wurde die Erstellung von Pages vereinfacht und die Suche verbessert. Alle weiteren Infos findet man im Blogpost Powerful new features for businesses on Github.com sowie in der Ankündigung zu GitHub Enterprise 2.9.

WebGL 2.0 ist da

Nach langer Entwicklungszeit ist WebGL 2.0 nun offiziell verfügbar. Die neue Version der Cross-Plattform-Grafik-Library nutzt das OpenGL ES 3.0 Feature-Set und bringt damit umfangreiche Verbesserungen in puncto Grafikfähigkeiten in den Browser. Dazu zählen zum Beispiel Transform-Feedback, Uniform Buffer Objects und Occlusion Queries. Außerdem wurden neue Features zur Shading-Sprache hinzugefügt. WebGL 2.0 steht sowohl in Firefox als auch Chrome zur Verfügung, doch auch alle anderen WebGL-Implementer wollen den neuen Standard in Zukunft unterstützen. Alle Informationen zur Veröffentlichung sind im zugehörigen Blogpost im Khronos-Blog zusammengefasst.

Microsoft veröffentlicht Azure Stack TP3

Im Visual-Studio-Blog ist die Veröffentlichung der Technical Preview 3 von Azure Stack angekündigt worden. Azure Stack zielt darauf ab, die Cloud-Strategie zu vervollständigen, indem es zusätzliche Wahlmöglichkeiten und Flexibilität bei der Nutzung von Azure bietet. Es handelt sich bei Azure Stack laut Microsoft um eine Art On-Premises-Erweiterung für Azure. Sie ermöglicht es Unternehmen, eine Hybrid-Cloud zu nutzen, in der ein Teil hinter der Firewall und ein anderer potenziell in Azure läuft. Der Grund dafür, warum diese Ankündigung im Visual Studio Blog zu finden ist, ist übrigens folgender: Visual Studio, Visual Studio Team Services und Team Foundation Server enthalten Support für Azure Stack. Weitere Infos sowie den Download stellt Microsoft auf der Azure Produkt-Website zur Verfügung.

Piwik 3.0.2 erschienen

Das zweite Maintenace-Release für Piwik 3 hat neben Bugfixes auch einige kleine Neuerungen im Gepäck: Die HTML-E-Mail-Reports und Custom-Alerts-E-Mails haben einen neuen Look verpasst bekommen. Außerdem ist das Design einiger Elemente wie zum Beispiel der Tag-Cloud-Visualisierung erneuert worden. Das Update bringt darüber hinaus weitere neue Funktionalitäten mit: Dank des Cross-Domain-Linking Features können Nutzer nun Seitenbesucher über mehrere Domains tracken. Die Besucherprofile für E-Commerce-Webseiten können außerdem neue Infos wie Life Time Revenue oder die gekauften Artikel anzeigen. Die vollständige Liste der Neuerungen, Änderungen und Bugfixes steht im Changelog bereit.

Browser-Preview von WebAssembly beendet

Ein virtuelles CPU für das Web – das ist das Ziel des Binärkompilers WebAssembly. Langsam aber sicher nimmt der neue Standard, der als Nachfolger von asm.js gehandelt wird, auch Form an. So gab Luke Wagner (Mozilla) in der WebAssembly-Mailinglist des W3Cs nun das Ende der Browser-Preview-Phase bekannt. Darin heißt es, dass sich Vertreter der vier „großen“ Browser Chrome, Edge, Firefox und Safari (WebKit) über das Design des ersten WebAssembly-APIs und –Binärformats einig sind:

„No further design work is possible without implementation experience and significant usage“

Das Ende der Browser-Preview-Phase bedeutet gleichzeitig, dass WebAssembly als Default-Implementierung in den unterstützten Browsern ausgespielt werden kann. Die nächsten Schritte auf dem Weg zu einem offiziellen WebAssembly-Standard umfassen nun die Gründung einer eigenen W3C Working Group sowie die Entwicklung neuer Features innerhalb der bestehenden Community Group. In der oben genannten Mail, die von Vertretern aller modernen Browser unterzeichnet wurde, finden sich alle weiteren Informationen sowie Hinweise auf die weiterführende Dokumentation von WebAssembly.

Drupal 8.3.0-rc1 steht zum Testen bereit

Wie bereits Anfang der Woche angekündigt, arbeitet das Drupal-Team aktuell fleißig an der kommenden CMS-Version Drupal 8.3.0. Nun ist der erste Release Candidate erschienen, der einige neue Features sowie viele Verbesserungen und Bug-Fixes bereithält. In der Ankündigung weist das Entwickler-Team noch mal darauf hin, dass Drupal 8.3.0 zwar zu Drupal 8.2.x abwärtskompatibel sein, aber dennoch einige Änderungen an internen APIs und experimentellen Modulen umfassen wird. Insbesondere Module- und Theme-Entwickler sollten darum den Release Candidate der neuen Drupal-Version ausführlich testen. Er steht dafür im Ankündigungspost zum Download zur Verfügung.

Node v7.7.1 (Current) ist erschienen

Erst gestern haben wir über die Veröffentlichung von Node v7.7.0 berichtet, da steht bereits das erste Maintenance-Updates für die aktuelle Node-Version bereit. Das Update behebt insbesondere einen Bug in Node v7.7.0, der das Erstellen aller nativen Module verhindert. Alle Informationen dazu stehen im zugehörigen Blogpost im Node.js-Blog zur Verfügung; dort finden sich auch die Download-Dateien der neuen Node.js-Version.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -