Außerdem: Google veröffentlicht Beta von Voice Access

Fast Forward: Ember-Updates, Webinar zu Angular 2 & der Blue Screen of Death
Kommentare

Heute haben wir im Fast Forward erst mal eine Reihe Updates für euch: So gab es gleich drei neue Versionen von Ember.js, CakePHP 3.2.7 ist erschienen und auch in den EAP-Builds der kommenden ReSharper-Version ReSharper Ultimate 10.1 wurden einige Neuerungen implementiert. Außerdem weisen wir auf ein Live-Webinar zu Angular 2 und Neuerungen in Symfony 3.1 hin, stellen die Beta von Googles Voice Access vor und blicken auf den Blue Screen of Death, der in Windows 10 künftig einen nützlichen QR-Code beinhalten könnte, der auf den Support verweist.

Ember 2.4 LTS, 2.5 und 2.6 Beta erschienen

Gleich drei neue Versionen des JavaScript-Frameworks Ember.js sind erschienen. So steht mit Ember 2.4 LTS nun die erste Long-Term-Support-Version zur Verfügung, die für die nächsten sechs Release-Zyklen kritische Bug-Fixes und für die nächsten zehn Release-Zyklen wichtige Security-Patches erhalten soll. User sollten dabei zwei Deprecations beachten: So werden in Ember 2.4 die ember-legacy-views– und ember-legacy-controllers-Addons mit einer Deprecation-Warnung versehen; zudem wird die Nutzung des {{#render}}-Helpers in Block-Form deprecated.

Einige Neuerungen gibt es auch in der aktuellen Ember-Version Ember 2.5. So wurde mit Ember.assign ein neues Public-API eingeführt, zudem wurde mit „Local Lookup“ ein neues Feature hinzugefügt, das das Erstellen von Komponenten oder Helpern erlaubt, die nur in einem einzigen Template zur Verfügung stehen. Außerdem werden native Events nun mit dispatchEvent ausgelöst, anstatt wie bisher mit jQuery. Alle Neuerungen in Ember 2.5 sind im entsprechenden Changelog zusammengefasst; die neue Version steht auf der Projektwebsite zum Download zur Verfügung.

Und auch im Beta-Release-Kanal steht eine neue Version des JavaScript-Frameworks bereit. Ember.js 2.6 Beta bringt zwar keine neuen Features mit sich, dafür sollten User sich aber auf einige Deprecations – etwa von Ember.Handlebars.SafeString oder didInitAttrs – einstellen. Alle Neuerungen fasst auch hier das zugehörige Changelog zusammen; Ember 2.6 Beta steht im Beta-Release-Kanal zum Download zur Verfügung.

Voice Access: Google setzt auf mehr Barrierefreiheit

Google hat vor Kurzem eine Beta-Version seiner Voice-Access-App veröffentlicht. Sie soll Menschen mit Behinderung, die aufgrund ihrer Erkrankung Schwierigkeiten mit der Bedienung eines Touchscreens haben, die Eingabe erleichtern. Per Sprachbefehl können nicht nur die verschiedenen Apps auf einem Android-Gerät angesteuert, sondern auch unterschiedliche Interaktionen („go home“, „click next“, „scroll down“) ausgeführt werden.

Daneben hat der Konzern noch weitere Werkzeuge released, die darauf zielen, die Barrierefreiheit zu steigern. Nutzern ist es nun ebenfalls möglich, per Sprachbefehl Texte in Google Docs zu schreiben, zu editieren und zu formatieren. Ferner sollen Anwender mit Sehschwäche in Android N in der Lage sein, die visuellen Elemente und Typografien entsprechend ihrer Bedürfnisse anzupassen. Überarbeitet wurde zudem der standardmäßig integrierte Screen-Reader der Chromebooks (ChromeVox Next Beta). Und auch Developern ist ein Tool an die Hand gegeben worden, das die Entwicklung barrierefreier Apps vereinfachen soll. Weitere Informationen finden sich im dazugehörigen Blogeintrag.

CakePHP 3.2.7 steht zur Verfügung

Mit CakePHP 3.2.7 ist kürzlich ein Bug-Fix-Release für das Framework erschienen. Im Vordergrund des Updates stehen dabei vor allem die Behebung einiger von der Community berichteten Probleme sowie das Hinzufügen einiger kleinerer Features und Verbesserung. Dazu gehört etwa, dass Support für TINYTEXT, MEDIUMTEXT und LONGTEXT sowie TINYBLOB, MEDIUMBLOB und LONGBLOB hinzugefügt wurde. Ebenso unterstützen Connection-Drivers nun Short-Classname-Referenzen und leere JSON-Werte können nun vom HttpClient gelesen werden. Alle weiteren Änderungen sind im zugehörigen Changelog zusammengefasst; CakePHP 3.2.7 steht auf GitHub zum Download zur Verfügung.

Neu in Symfony 3.1: Data-URI-Normalizer

Die Serializer-Komponente nutzt Normalizer beziehungsweise Denormalizer, um Objekte in den Interim-Arrays umzuwandeln. In der kommenden Symfony-Version Symfony 3.1 wird nun ein neuer DataURINormalizer hinzugefügt, mit dem Dateiobjekte in data:URI-Strings umgewandelt werden können. Wie die Nutzung funktioniert, erklärt Javier Eguiluz in einem Blogpost im Symfony-Blog.

Live Webinar am 11.5.16: Angular 2

Angular 2 ist noch in der Beta-Phase, bringt aber schon jetzt jede Menge Neuerungen. Ob es um Klassen, TypeScript, Module oder anderes geht – am Ball bleiben ist angesagt. John Lidquist, Experte für Rich Web Applications und Gründer von egghead.io, nimmt uns in seinem Webinar am 11.5. an die Hand und zeigt die neue Welt von Angular 2. Plätze sind limitiert, aber nach dem Seminar wird eine Aufzeichnung verfügbar sein.

ReSharper Ultimate 2016.1: Die spannendsten Änderungen im Überblick

Das Release von ReSharper Ultimate 2016.1 steht mittlerweile kurz vor der Tür; die passende Gelegenheit also, die wichtigsten Änderungen der vorangegangenen Preview-Builds (EAP 7 – EAP 10) noch einmal Revue passieren zu lassen. Das dachte sich auch das ReSharper-Team und hat die Highlights im ReSharper-Ultimate-Blog zusammengestellt. Das Team hat nicht nur zahlreiche Fehler behoben, sondern auch eine Reihe neuer Features und Funktionen vorgestellt, die mit der neuen ReSharper-Version ausgeliefert werden sollen. Darunter finden sich zum Beispiel VB.NET-14-Support, der Intermediate-Language-Viewer und Verbesserungen für das „Find Code Issues“-Command sowie für den TypeScript-Support. Ausführliche Informationen können im oben genannten Blogpost nachgelesen werden. Wer die Funktionen lieber selbst ausprobieren will, lädt am besten den jüngst veröffentlichten Preview-Build ReSharper Ultimate 2016.1 EAP herunter.

Blue Screen of Death – mit QR-Code?

Wer kennt ihn nicht: den Blue Screen. Besonders in Zeiten von Windows 98 oder 2000 ein oftmals regelmäßiger Begleiter aller Windows-Nutzer existiert der blaue Tod bis heute in Windows 10 weiter. Das trouble-shooting kann nervenraubend und langwierig sein – umso besser, dass Microsoft uns endlich dabei behilflich ist. Still und heimlich werden bei ausgewählten Nutzern QR-Codes im Blue Screen angezeigt, die zur passenden Support-Homepage verweisen. Auch wenn bisher keinerlei Informationen dazu, ob oder wann dieses Feature implementiert wird, preisgegeben wurden, hoffen wir dass es nicht allzu lange dauern wird.

Aufmacherbild: Laptop with blue error screen isolated on the white background (modifiziert) von Shutterstock / Urheberrecht: AlexLMX

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -