Zukunftstrends für die Entwicklung von Enterprise-Apps

Enterprise-App-Entwicklung: so verbessert sie den Unternehmenserfolg
Kommentare

Wir leben in einer vernetzten und von immer neuen Technologien geprägten Welt – und das wird auch in Zukunft dank der (Weiter-) Entwicklung von Devices und Technologien nicht abreißen. So spielen derzeit vor allem Mobile Devices und Wearables eine große Rolle und die meisten Angehörigen der sogenannten Millennials würden eher auf das Fernsehen verzichten als auf die Nutzung ihres Smartphones. Kein Wunder also, dass Enterprise-Apps für den Unternehmenserfolg immer wichtiger werden.

Millennials – also diejenigen, die zwischen 1980 und 2000 geboren wurden – sind genau die Generation, die mit den neuen Technologien und dem Aufkommen von Smartphones, Tablets und Wearables groß geworden ist. Sie gilt, so erklärt Jaykishan Panchal, als „technologically fluent generation“, die sich vor allem eine neue Flexibilität, die nicht zuletzt mit dem Aufbrechen der traditionellen Arbeitszeiten und -prozesse – etwa durch Home Office und Remote Workingspaces – einhergeht, zu Nutze machen wollen.

Dass dabei insbesondere Mobile Devices eine beachtenswerte Rolle spielen, ist also nicht verwunderlich. Ebenso wenig überraschend ist es, dass es Millennials auf die Mobile-App-Experience ankommt – und genau die lässt in vielen Fällen zu wünschen übrig. Dabei sollten sich Unternehmen darauf konzentrieren, ihre Produkte und sich selbst mithilfe von Applikationen mit einer guten User Experience zu präsentieren. Denn – so zeigen entsprechende Recherchen – eine schlechte Mobile Experience sorgt schnell dafür, dass User gänzlich auf die Nutzung von Produkten beziehungsweise Diensten von solchen Unternehmen verzichten.

Die Rolle von Enterprise-Apps

Enterprise-Apps bieten viele Vorteile, um Millennials die von ihnen gewünschte Flexibilität zu bieten und sie bei ihrer Arbeit zu unterstützen – egal, ob sie gerade im Büro sitzen oder unterwegs ihre Projekte weiterentwickeln wollen. So können Enterprise-Apps für eine Verbesserung der Produktivität und der Kundenzufriedenheit sorgen und gleichzeitig das Verwalten von Business-Beziehungen sowie das Verfolgen der Unternehmens-Performance erleichtern. Zudem fügen sich gut durchdachte Enterprise-Apps idealerweise fast nahtlos in einen agilen Workflow ein, was ebenfalls für mehr Produktivität sorgen kann.

Das Problem dabei ist jedoch vor allem, dass es zwar eine ganze Reihe von Enterprise-Apps gibt, sie in vielen Fällen die Erwartungen der Millennial-Generation aber nicht erfüllen können. Gerade, was die Nutzung über mehrere Devices hinweg angeht, bringen viele Enterprise-Apps einige Probleme mit sich.

Auch im Bereich Sicherheit schneiden viele Applikationen eher mangelhaft ab – ein Punkt, an dem in Zukunft deutlich nachgebessert werden muss, denn während Entwickler sich zwar immer besser für die Behebung von Sicherheitslücken wappnen können, gibt es gleichzeitig immer neue und komplexere Sicherheitsbedrohungen. Überhaupt erfordern Enterprise-Apps in ihrer Entwicklung einige Extra-Voraussetzungen, um den Bedürfnissen einer dynamischen Unternehmensumgebung gerecht zu werden, sind dann aber auch für App-Entwickler durchaus lohnenswert.

Enterprise-Apps und die Zukunft

Dass Enterprise-Apps also auch in Zukunft eine immer größere Bedeutung zukommen, lässt sich nicht bestreiten. Doch was für Vorhersagen und Zukunftstrends lassen sich bei Enterprise-Apps und ihrer Entwicklung feststellen? Auch darauf hat Jaykishan Panchal eine Antwort und hat in seinem Artikel einige mögliche Trends zusammengefasst. Dazu gehören zum Beispiel:

Enterprise-Apps generieren mehr Einnahmen als Consumer-Apps

Immer mehr Unternehmen sind dazu bereit, für Apps zu zahlen, die die Produktivität fördern und so die Investition in die entsprechenden Apps dank höherer Gewinne ausgleichen. Darüber freuen sich auch App-Entwickler von Enterprise-Apps: sie verdienen meist deutlich mehr als App-Entwickler, die sich vor allem auf Consumer-Apps spezialisiert haben. Dementsprechend könnten künftig auch die Einnahmen, die mit Enterprise-Apps generiert werden, die Einnahmen mit Consumer-Apps übersteigen.

Cloud-basierte Apps sind auf dem Vormarsch

Vor allem in den vergangenen zwei Jahren wurden zahlreiche neue Cloud-Lösungen vorgestellt – und dieser Trend dürfte sich auch in Zukunft fortsetzen, immerhin werden diese „Hybrid-Cloud-Modelle“ dank ihrer großen Flexibilität und geringeren Kosten immer beliebter. Auch Cloud-spezifische Apps beinhalten die gleiche Funktionalität und die gleichen Features und lassen sich problemlos über verschiedene Devices mit unterschiedlichen Hardware-Konfigurationen hinweg nutzen.

Fokus auf Wearables

Bereits jetzt werden Wearables wie die Apple Watch oder Android Wear immer beliebter und tragen im großen Maße zu mehr Mobilität bei. Sie erlauben es Usern vor allem auch unterwegs, einfachen Zugriff auf Apps und Projekte zu erhalten und so für eine größere Produktivität zu sorgen.

Immer mehr Entwickler setzen auf Cross-Plattform-Tools für App-Entwicklung

Immer mehr Entwickler setzen auf die Nutzung von Cross-Plattform-Tools für die App-Entwicklung, laut Panchal stieg der Anteil allein in den letzten sechs Monaten von 23 Prozent auf 36 Prozent. Damit lässt sich vor allem auch über verschiedene Plattformen hinweg für eine konstante User Experience sorgen, was gerade für Enterprise-Apps wichtig ist.

Stellen Sie Ihre Fragen zu diesen oder anderen Themen unseren entwickler.de-Lesern oder beantworten Sie Fragen der anderen Leser.

Fazit

Enterprise-Apps bringen zwar für die Entwicklung einige zusätzliche Bedürfnisse mit sich, um die User Experience für ihre Nutzer möglichst gewinnbringend zu gestalten, bieten dann aber viele Vorteile. Vor allem App-Entwickler können auch vom Fokus auf die Entwicklung von Enterprise-Apps profitieren; zudem spielen Enterprise-Apps vor allem für Millennials – die laut Panchal innerhalb der nächsten zehn Jahre knapp 75 Prozent der weltweiten Arbeitskräfte ausmachen werden – eine immer wichtigerer Rolle.

Dementsprechend ist es auch für Unternehmen wichtig, sich auf die Entwicklung von Enterprise-Apps zu konzentrieren und so für mehr Produktivität zu sorgen. Dann dürfte auch der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen. Dazu erklärt etwa Panchal:

This flexibility of working from anywhere is helped by mobile devices and enterprise apps. Together they can help companies tap the potentials of millennials and achieve increased growth in their business.

Aufmacherbild: Concept of Software system architecture von Shutterstock / Urheberrecht: TechnoVectors

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -