Künstliche Intelligenz, Internet für alle, Social VR und eine Open-Source-Strategie

F8 Roundup Tag 2: Connect everyone
Kommentare

Künstliche Intelligenz, terrestrische Konnektivitätssysteme, Social VR und eine Open-Source-Strategie: Auch am zweiten Tag der F8 2016 hat Facebook eine ganze Palette neuer Tools und Praktiken vorgestellt. Wir nehmen die wichtigsten von ihnen unter die Lupe.

Die jährlich in San Francisco stattfindende Facebook Developer Conference (F8) richtet sich an Entwickler und Entrepreneure, die Produkte und Services im Bereich der Webentwicklung erstellen. Innerhalb von zwei Tagen werden die neuesten Produkte, Tools und interaktiven Demos von Speakern präsentiert.

Der zweite Tag der Konferenz beschäftigte sich hauptsächlich mit der Aufgabe, alles und jeden zu vernetzen. Weiteres Augenmerk legte Facebooks Chief Technology Officer Mike Schroepfer auf die Entwicklung von neuen Modellen im Bereich der künstlichen Intelligenz und virtuellen Realität.

Um die Welt „more open and connected“ zu machen, hat Facebook eine Roadmap präsentiert, die die nächsten zehn Jahre umfasst:

facebook, roadmap

Facebooks 10-Jahre-Roadmap

Internet für alle

Facebook hat zwei erdbasierte Breitband-Technologien vorgestellt, die eine bessere und günstigere Verbindung als Glasfaserkabel oder WLAN-Basisstationen gewährleisten sollen. Jay Parikh, Verantwortlicher für Facebooks Infrastruktur, sagt dazu Folgendes: „We want to accelerate how people get connected to the Internet“. Ganz uneigennützig ist das Programm natürlich nicht: Je mehr Menschen Zugang zum Internet erhalten – vor allem über Highspeed-Verbindungen –, desto mehr Personen können Facebooks Dienste nutzen und Werbeanzeigen ausgespielt bekommen.

In Facebooks Connectivity Lab wurden nun zwei Projekte entwickelt: Terragraph und Project ARIES (Antenna Radio Integration for Efficiency in Spectrum). Mithilfe von ARIES sollen Services für mehrere Geräte angeboten werden können, die dasselbe Frequenzspektrum teilen. Es handelt sich dabei um eine Basisstation mit 96 Antennen, die 24 simultane Streams über dasselbe Spektrum unterstützen können. ARIES soll vor allem in ländlichen Gegenden mit langsamen Netzwerken zum Einsatz kommen.

Terragraph hingegen ist ein drahtloses System, das Highspeed-Internet in dichtbesiedeltere Gegenden bringen soll. Dafür werden günstige WiGip-Chips eingesetzt, die auf das unlizensierte 60-GHz-Frequenzband zurückgreifen. Kombiniert man Terragraph mit WiFi-Zugangspunkten, so könnte laut Parikh eine hundertprozentige Abdeckung mit Gigabit-WiFi gewährleistet werden.

International JavaScript Conference 2017

The Vue of Search Engine Optimization – How to make your Single-Page App rank well

mit Dennis Schaaf (futurice) & André Scharf (DigitasLBi)

Von 0 auf 100 – Performance im Web

mit Sebastian Springer (MaibornWolff GmbH)

I didn’t know the Browser could do that

mit Sam Bellen (madewithlove)

Künstliche Intelligenz für Facebook

Das Applied-Machine-Learning-Team gab einen Einblick in die Art und Weise, wie Facebook von künstlicher Intelligenz profitiert – denn das AI-Basisnetz verantwortet bereits einen Großteil von Facebooks Kommunikation. Künstliche Intelligenz wird beispielsweise für Übersetzungen genutzt: ein AI-basiertes automatisches Übersetzungssystem sorgt dafür, dass übersetzte Posts im News Feed auftauchen. Facebook legt dabei Wert auf „human-to-human language: It’s alive, people use new expressions all the time, they don’t spell out their words, there are regional differences, and there are emojis.

Außerdem wird künstliche Intelligenz mittels automatischer Image Classifier zur Bildsuche verwendet, genauso wie zur Video-Klassifikation in Echtzeit. Derzeit arbeitet Facebook an einem weiteren Feature, das Bilder am individuellen Pixel-Level erkennt – der Image Segmentation. Das soll vor allem Sehbehinderten zu Gute kommen, die dank sogenannter Talking Images Bilder mit den Fingern lesen können.

Social VR

Virtuelle Realität hat das Potenzial, wesentlich sozialer als jede andere Plattform zu werden. Auch Facebook hat den Trend erkannt und forscht mit dem neugegründeten Social-VR-Team daran, wie Menschen sich schon jetzt über VR-Technologien verbinden und austauschen können. Gleichzeitig stehen aber auch Zukunftsvisionen im Fokus: Das Team untersucht zum Beispiel, wie die Möglichkeit, mit der Umwelt zu interagieren und zu kommunizieren, in Echtzeit-Erlebnisse integriert werden kann.

Open Source all the things

Wesentlicher Bestandteil von Facebooks Unternehmensstrategie besteht in der Veröffentlichung ihrer Software als Open Source. Nachdem React Native im vergangenen Jahr quelloffen gemacht wurde, können sich Entwickler über Erweiterungen freuen: React Native für Tizen und ein Facebook SDK für React Native wurden veröffentlicht.

In diesem Jahr liegt der Fokus auf der Verbesserung der Mobile-App-Performance: So hat Facebook unter anderem das Android-Bytecode-Optimierungstool ReDex Open Source gestellt. ReDex setzt nach dem Build und vor dem Erstellen androidspezifischer Pakete an; die Aufräumarbeiten werden also nach dem Kombinieren von .class-Dateien zu einem .dex-File gestartet. Das Tool entfernt dabei beispielsweise ungenutzte Wrapper-Funktionen wie Getter und Setter sowie verschiedene ungenutzte Methoden und Interfaces. Außerdem werden die Zeichenketten im Code restrukturiert und reduziert.

 

Aufmacherbild: rvlsoft / Shutterstock.com

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -