Stage.js, Rendr, Echtzeit-Chat mit Modulus und Laravel 5, CSS Stacking Contexts

Fast Forward: 5 Security-Checks für Webseiten, 4 spannende Tutorials & die Apollo-Archive
Keine Kommentare

Heute im Fast Forward erwarten euch fünf Sicherheitschecks für Webseiten sowie vier spannende Tutorials: Einführung in Stage.js sowie Rendr, Echtzeit-Chat mit Modulus und Laravel 5, Mobile Apps aus WordPress-Seiten erstellen und CSS Stacking Contexts. Und ein Blick in die NASA-Apollo-Archive!

5 Security-Checks für Webseiten

Weil häufig mit viel Mühe und erheblichen Kosten verbunden, ist Sicherheit ein leidiges Thema in der Webentwicklung. Insbesondere dort, wo mit privaten Nutzerdaten gearbeitet wird, kommt man um das Thema aber nicht umhin. Möchte man den Sicherheitsaspekt seines Webangebots aufarbeiten, ist die von David Mytton zusammengestellte und mit reichlich nützlichen Verlinkungen gespickte Liste von Security-Checks als Start sehr zu empfehlen. Der Post ist Teil des Security-Monats auf Server Density – es lohnt sich also, in nächster Zeit mal wieder vorbeizuschauen.

Einführung in Stage.js

Bei Stage.js handelt es sich um eine Open-Source-JavaScript-Library für die Programmierung kleinerer 2D-Spiele in HTML5. Wer sich dafür interessiert, dem sei das Tutorial von Baljeet Rathi empfohlen. Neben einer Erläuterung des grundsätzlichen Setups bietet der Artikel eine Einführung in diverse Grundfunktionen, dazu gehören Pinning, Tweening, Mouse- und Touchevents sowie Animationen. Einige Beispiele für die Möglichkeiten, die Stage.js bietet, finden sich auf der Webseite der Library, wo man auch den Spieleklassiker Asteroids ausprobieren kann.

Rendr

Rendr ist eine isomorphe JavaScript Library. Diese Art von JS-Framework erzeugt Code, der sowohl auf der Client-Seite als auch auf dem Server laufen kann. Genau das ist auch der große Vorteil von Rendr, denn es ermöglicht das serverseitige Rendering von Website-Inhalte, bevor der JavaScript-Code im Browser ausgeführt wird. Ferner lassen sich if(server) { ... } else { ... }-Strukturen reduzieren, ein serverseitiges DOM kann ausgeschlossen werden. Ein vollständiges Framework ist Rendr jedoch nicht. Bisher gibt es außerdem nur wenig Dokumentation zur Library. Dieses Tutorial ist aber ein guter Ausgangspunkt.

Echtzeit-Chat mit Modulus und Laravel 5

Ein Live-Support-Chat kann für Betreiber einer Website eine nützliche und effiziente Kundendienstvariante sein. Wie ein solcher Realtime-Chat unter Einsatz des PaaS Modulus und des Frameworks Laravel 5 programmiert wird, lässt sich jetzt in Hüseyin Babals neuem Tutorial nachlesen. Zunächst demonstriert er, wie man die Entwicklungsumgebung aufsetzt, danach wird der Grundriss der Anwendung entwickelt und zu guter Letzt die Bereitstellung mit Modulus nachvollzogen. Wer Modulus statt in Kombination mit Laravel lieber zusammen mit Python oder Node.js benutzt, darf sich freuen, denn für diese Konstellationen hat der Autor ebenfalls Tutorials verfasst.

Mobile Apps aus WordPress-Seiten

Wer eine WordPress-Seite hat, kann daraus eine mobile Applikation erzeugen. Dazu werden das Ionic Framework, ECMAScript 6, npm, webpack und Apache Cordova gebraucht. Am Ende entsteht eine Anwendung mit drei Elementen: einem Home-Screen, einem Menü und einem Artikel-Bereich. Wie das alles funktioniert, erklärt Julien Renaux in einem Tutorial.

CSS Stacking Contexts: Wer hat es verstanden?

Zugegeben, es gibt definitiv kompliziertere Technologien im Web als CSS. Aber auch CSS hat seine kniffligen Aspekte – einer davon sind die Stacking Contexts. Damit wird spezifiziert, wie übereinander liegende Ebenen von CSS-Elementen dargestellt werden. Was es sonst noch so damit auf sich hat, wie das genau funktioniert – das erklärt euch Tiffany B. Brown.

NASA öffnet Apollo-Archive

Ein großartiger Tag für Weltraumfans! Nahezu jedes Foto, das Astronauten der insgesamt elf Apollo-Missionen (Apollo 7 bis 17) geschossen haben, hat die NASA jetzt auf ihrem „Project Apollo Archive“- Flickr-Account veröffentlicht. Stattliche  8.400 Aufnahmen in einer Auflösung von 1.800 dpi, sortiert anhand der Filmrollen, auf denen sie sich befanden. Fotos von Fußabdrücken auf dem Mond, der entfernten Erde oder dem Äußeren der Landefähre, aufgenommen mit den berühmten Kameras des schwedischen Herstellers Hasselblad, wurden mit großem Aufwand restauriert. Wir sind gespannt, wann die ersten Verschwörungstheoretiker vermeintliche Beweise auf den Fotos finden, die auf „gefälschte“ Mondlandungen hinweisen. Wir wünschen auf jeden Fall viel Vergnügen im All!
AS11-40-5869

AS12-49-7278

AS16-107-17436AS17-134-20381

ML Conference 2019

Workshop: Machine Learning 101++ using Python

mit Dr. Pieter Buteneers (Chatlayer.ai)

Honey Bee Conservation using Deep Learning

mit Thiago da Silva Alves, Jean Metz (JArchitects)

Aufmacherbild: Apollo 17 Hasselblad image from film magazine 134/B – EVA-1 & 3 auf Flickr / Urheberrecht: Public Domain

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -