Außerdem: Firefox Developer Edition 44 erhält neues Memory-Tool

Fast Forward: Firefox für iOS, Ende des Chrome-Supports für Windows XP & Pornhub verliert gegen Fallout 4
Kommentare

Heute im Fast Forward gibt es je zwei Neuigkeiten von Mozilla und Google: die Firefox Developer Edition 44 erhält ein neues Memory-Tool und Firefox läuft auf iOS; zudem wird der Chrome-Support für Windows XP eingestellt und das Chrome-Safe-Browsing erweitert. Außerdem zeigen wir, wie man JSON-Responses mit ActiveModel::Serializer und Rails erstellt und erklären euch den Zusammenhang zwischen dem Release von Fallout 4 und den Besuchszahlen von Pornhub.

Neues Memory-Tool in Firefox 44

Die letzte Woche veröffentlichte Firefox Developer Edition 44 wartet mit einem neuen Memory-Tool auf. Das neue Feature ermöglicht es Entwicklern, nachzuvollziehen, wie Web-Applikationen Daten nutzen und speichern. Wie das Werkzeug genau funktioniert und warum es insbesondere für die Optimierung mobiler Inhalte geeignet ist, erklären Dan Callahan und Nick Fitzgerald in ihrem Artikel im Mozilla-Entwicklerblog.

Firefox für iOS

Ab sofort steht Firefox für iOS zum Download im App-Store bereit. Der Release macht es iOS-Nutzern möglich, Firefox-Konten (Chronik, Passwörter, Lesezeichen) mit ihren Apple-Geräten zu synchronisieren. Darüber hinaus sind viele bekannte Firefox-Features, zum Beispiel das private Surfen, integriert worden. Weitere Informationen finden sich im offiziellen Blogeintrag.

Chrome-Safe-Browsing: Erweiterung auf Social-Engineering-Sektor

Nach Angaben von Google hat die Safe-Browsing-Funktion von Chrome in den letzten acht Jahren bereits mehr als eine Milliarde Menschen vor herkömmlichen Phishing-Angriffen bewahrt. Da sich die Attacken von Jahr zu Jahr verändern, hat der Konzern seine Sicherheitsmaßnahmen nun auch auf den Bereich des Social-Engineering ausgeweitet. Im Gegensatz zu üblichen Phishing-Attacken zeichnet sich der Sektor durch eine größere Bandbreite irreführender Web-Inhalte aus. Weitere Informationen finden sich im dazugehörigen Blogpost.

Chrome-Support für Windows XP wird eingestellt

Google stellt seinen Chrome-Support für Windows XP ab April 2016 ein. Hiervon sind ebenfalls die Plattformen Windows Vista, Mac OS X 10.6, 10.7 und 10.8 betroffen. Als Grund gab der Konzern an, dass die betroffenen Betriebssysteme nicht mehr von Microsoft und Apple unterstützt werden. Nach Ablauf der Frist wird der Browser zwar weiterhin auf den betroffenen Systemen funktionieren, aber keine Updates und Security-Fixes mehr erhalten. Deshalb rät Google aus Sicherheitsgründen zu einem Wechsel auf ein aktuelles Betriebssystem. Als Alternative steht XP-Nutzern weiterhin Firefox zur Verfügung. Mozilla hat bisher noch keine Pläne geäußert, den Support einzustellen.

JSON-Responses mit ActiveModel::Serializer und Rails

Viele APIs verwenden JSON, weil das kompakte Dateiformat einfach von Menschen gelesen und gut von Maschinen geparst werden kann. In seinem Artikel erklärt Hendra Uzia, wie JSON-Responses mit ActiveModel::Serializer erstellt werden können. Alle Beispiele von Uzia werden mit einer Ruby-on-Rails-Applikation erzeugt.

Pornhub verliert gegen Fallout 4

Hin und wieder gibt es Spieleveröffentlichungen, die das Zeug dazu haben, ganze Industrien für Tage außer Gefecht zu setzen. Zuletzt, so möchte man sagen, war das bei Diablo 3 der Fall, als viele Agenturen freiwillig ein langes Wochenende eingelegt haben, um ihren Mitarbeitern eine ausgiebige Zockersession zu ermöglichen. Doch aktuelle Ereignisse zeigen, dass man ab und an auch ungeplante Einbußen hinnehmen muss – wie das jüngst erschienene RPG Fallout 4 beweist.

So hat das Team des Portals Pornhub in seinem Insights-Blog erstaunliche Zahlen präsentiert: Am 10. November – der Release-Tag des Spiels – sind die Zugriffe auf das Pornoportal (<- gönnt uns ein wenig SEO-Optimierung) um satte 10 Prozent gesunken:

Compared to an average day, we saw a slight 5% increase in traffic among gamers in the early morning hours from 3-4 am. At this point we assume everyone’s download completed and the gaming commenced. Starting at 5am traffic began to drop, down as much as 10% from 7am till noon. In the afternoon traffic returned to normal, but after 6pm it dropped again when we assume that 9-5 workers arrived home and fired up their games. After midnight it seems like everyone finally took a break, and traffic jumped as high at 15% above daily norms.

Wer sich übrigens für Statistiken interessiert (wozu sonst sollte man Pornhub besuchen?), sollte einen genaueren Blick auf den Post Fallout 4 Causes Fall in Traffic werfen; die Herrschaften kennen ihre Klientel erstaunlich genau …

 

Aufmacherbild: stop sign against grungy wall, may represent protection,dead end (modifiziert) von Shutterstock / Urheberrecht: Vladimir Koletic

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -