500.000 US-Dollar Forschungszuschuss für die Arbeit mit HoloLens
Kommentare

Für die Arbeit mit HoloLens winken Forschern ab sofort bis zu 500.000 US-Dollar. So will Microsoft konkrete Einsatzmöglichkeiten für die Augmented-Reality-Brille auskundschaften und ihr einen realistischen Einstieg in den Markt verschaffen.

Im Januar noch die große Überraschung auf dem Windows-10-Event, ist Microsofts AR-Headset HoloLens mittlerweile in aller Munde. Sogar ins Weltall hat es die holografische Brille schon vor ihrem offiziellen Release geschafft. Auf der Internationalen Raumstation (ISS) soll sie Astronauten bei täglichen Arbeiten helfen. Doch so beeindruckend die Technologie hinter HoloLens auch ist, welches Marktpotenzial neben dem Einsatz im Weltraum in der Virtual-Reality- Brille steckt, konnte Microsoft bisher noch nicht konkret festmachen.

Bis zu 500.ooo US-Dollar Forschungszuschuss

Jetzt will sich Microsoft diesbezüglich Unterstützung von Wissenschaftlern auch außerhalb der eigenen vier Wände suchen und lockt mit Forschungszuschüssen, die sich durchaus sehen lassen können: Fünf Forschungsgruppen winken Honorare in Höhe von jeweils 100.000 US-Dollar. Aber damit nicht genug – HoloLens-Developments-Kits für insgesamt 500.000 US-Dollar sowie zehn Headsets haut Microsoft noch obendrauf.

HoloLens-Einsatzgebiete vielfältig

Die Ergebnisse, die Microsoft erwartet, sind laut Jeannette Wing, Corporate Vice President des Microsoft Research Team, vielfältig:

We expect that researchers will envision novel ways of using HoloLens — from interactively teaching students, to creating mixed-realty art installations, to manipulating holographic data to reveal new relationships… to who knows what.

Wohin die Reise mit HoloLens gehen soll, scheint also noch absolut offen. Microsoft hoffe beispielsweise auf Vorschläge, die zeigen, wie die AR-Brille bei der Visualisierung von Daten, oder als Kommunikationswerkzeug eingesetzt werden kann. Großen Fortschritt könnte HoloLens aber auch in den Bereichen Medizin und Design bringen. Darüber hinaus sei Microsoft daran interessiert, zu sehen, wie sich die Brille beim narrativen Storytelling und interaktiven Journalismus einsetzen lässt. Forschern sind beim Finden von Ideen also keine Grenzen gesetzt, solange die Vorschläge ein Verständnis dafür vermitteln, auf welche gesellschaftliche Rolle Holographic Computing potenziell zulaufen könnte.

Anmeldung

Anmeldungen zum Projekt wird Microsoft ab dem 5. September entgegennehmen. Teilnahmeberechtigt sind Universitätsforscher sowie Wissenschaftler aus Non-Profit-Organisationen. Alle Infos zu den Projektzielen, Teilnahmebedingungen und dem Anmeldeverfahren hat das Microsoft-Research-Team via Blogpost zusammengefasst. Die Gewinner mit dem besten Projektvorschlag will Microsoft noch im Oktober bekanntgeben.

Aufmacherbild: © Microsoft

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -