Außerdem: Windows 10 Insider Preview Build 15061 verfügbar

Fast Forward: Frontend-Editing in TYPO3 & Tipps für benutzerfreundliches Webdesign
Kommentare

Heute im Fast Forward: Die Implementierung der neuen Frontend-Editing-Experience in den TYPO3-Core verzögert sich noch ein wenig und diese acht Tipps sollen für mehr Benutzerfreundlichkeit im Webdesign sorgen. Außerdem: Microsoft veröffentlicht Windows 10 Insider Preview Build 15061 für PC, eine Accessibility-Checkliste für Android und Smart Paste in Rider.

Escaping leicht gemacht: Smart Paste in Rider

Wer sich in Rider hier oder da mit Copy & Paste behilft, um die eine oder andere Eingabe abzukürzen, gerät ganz schnell mal in die Situation, nicht erlaubte Zeichen mit zu kopieren. Vergisst man dann diese Zeichen zu bearbeiten, entsteht ein Syntax Error. Viel Spaß beim Debuggen! Allerdings muss das nicht sein. Mit Smart Paste bietet Rider für Dateien in den Sprachen und Formaten C#, VB.NET, JavaScript, XML, XAML und HTML eine Lösung an: Smart Paste bietet automatisch Escaping-Values für solche Fälle an. Wie das funktioniert und sogar genutzt werden kann, um XML- oder JSON-Strings in C#-Code zu konvertieren, zeigt Maarten Balliauw.

Android: Eine Accessibility-Checklist

Eines der Zauberwörter für 2017 ist Accessibility. Ist die eigene App auf der Höhe der Zeit, was Bedienbarkeit und Barrierefreiheit für ältere Menschen oder Farbenblinde angeht? Was gilt es zu bedenken? Amit Diwan hat eine Checkliste gemacht, wie man seine Accessibility prüfen soll. Auf der Liste stehen beispielsweise die Größe der Buttons und deren Positionierung, aber auch Beispiele für das Ausfüllen von Eingabefeldern sowie sinnvolle Farbkontraste. Diwan stellt sowohl Screenshots und Code-Zeilen bereit, um einem zu assistieren. Die solide und nützliche Anleitung findet sich hier.

Windows 10 Insider Preview Build 15061 für den PC veröffentlicht

Microsoft hat den Windows 10 Insider Preview Build mit der Versionsnummer 15061 für den PC veröffentlicht. Es ist der dritte PC-Build, den Microsoft in der vergangenen Woche in den Fast Ring releast hat. Die Häufigkeit, mit der Preview Builds aktuell veröffentlicht werden, zeigt: Microsoft arbeitet kurz vor Erscheinen des Creators Updates das Feedback der Insider-Test-Community ab. Wie auch bei seinen beiden Vorgängern Build 15058 und Build 15060 handelt es sich bei den Änderungen, die dieser Build mitbringt, lediglich um Bugfixes. Unter anderem werden MP4-Videos in Movies und TV wieder ohne Verzerrung abgespielt und die Ursache für OOBE-Abstürze während des Erstellens eines neuen Accounts konnte auch behoben werden. Zu den Problemen, die noch behoben werden müssen, zählt unter anderem, dass zusätzliche Language Packs aktuell nicht heruntergeladen werden können – bereits installierte Language Packs sind davon jedoch nicht betroffen. Die vollständige Liste der Bugfixes und Known Issues steht auf dem Windows 10 Blog bereit.

Neue Frontend-Editing-Experience für TYPO3

Eines der langerwartetsten neuen Features für TYPO3 ist das Frontend Editing. Es soll vor allem die Nutzung des Content-Management-Systems weiter vereinfachen und geht Hand in Hand mit der andauernden Verschlankung und Verbesserung des TYPO3-Codes einher. Auch der neue CKEditor, zu dessen Key-Features etwa der Inline-Modus gehört, soll eine wichtige Rolle in der Frontend-Editing-Extension für TYPO3 spielen.

Eigentlich sollte das Feature bereits in der kommenden LTS-Version des TYPO3-8.x-Release-Zweigs implementiert werden, allerdings, so erklärt Benni Mack im TYPO3-Blog, verzögert sich die Implementierung noch ein wenig. Stattdessen hat das Entwickler-Team entschieden, die Frontend-Editing-Experience zunächst weiter im entsprechenden GitHub-Repository weiterzuentwickeln. So können neue Features implementiert werden; sobald die Extension Feature-complete ist, soll sie in den TYPO3 Core integriert werden.

Webdesign: Acht Tipps für mehr Benutzerfreundlichkeit

Unübersichtliches Design? Frustrierende Navigation? Dann wohl doch lieber schnell eine Alternative googeln. Da es mittlerweile genug Konkurrenz für wohl fast alle Themen gibt, müssen Webseiten hübsch, übersichtlich und einfach praktisch zu navigieren sein. Brenda Stokes Barron gibt acht Tipps, wie bereits die Entwickler den späteren Benutzer noch besser berücksichtigen können. Zunächst zur Navigation: Das zentrale Navigationsmenü sollte sofort erkennbar sein und die wichtigsten Menüpunkte müssen hervorstechen und oben angeordnet sein. Zudem ist ein sofort erkennbares Suchfeld ein klarer Pluspunkt. Gleiches gilt für den Text. Da die meisten Benutzer Barron zufolge nicht lesen sondern nur den Text überfliegen, müssen wichtige Sachen in einer guten Schriftart und leicht lesbar sein.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -