Außerdem: Chrome Apps für Windows, Mac und Linux werden eingestellt

Fast Forward: Neues zur GitHub-Extension für Visual Studio & NativeScript für Anfänger
Kommentare

In das heutige Fast Forward starten wir mit der aktualisierten GitHub-Extension für Visual Studio. Außerdem gibt es Tipps rund ums Erstellen einer Wetter-App mit NativeScript und wir zeigen, wir man Websites vor Replay-Attacken schützt. Wie man die Typografie einer Webseite mit CSS Locks flexibel gestaltet, wird ebenfalls erklärt. Zudem stellt Google den Support von Chromes Apps auf Windows, Mac und Linux bis 2018 ein und wir schauen uns an, wie das Functional-Testing in JavaScript mit Nightwatch.js funktioniert.

JavaScript: Functional-Testing mit Nightwatch.js

Beim Functional-Testing handelt es sich um einen Prozess, der überprüft, ob eine Applikation aus der Sicht der Nutzer so arbeitet, wie es von ihr erwartet wird. Es stehen also keine technischen Aspekte wie etwa beim Unit-Testing im Vordergrund. Stattdessen dreht sich alles um das Nutzererlebnis der Anwender. Da der Stellenwert der User Experience (UX) auch in der Softwareentwicklung immer mehr an Bedeutung gewinnt, setzt sich Hugo Giraudel in seinem Artikel ausführlich mit dem Functional-Testing in JavaScript unter Zuhilfenahme der Nightwatch.js-Library auseinander.

Chrome Apps für Windows, Mac und Linux werden eingestellt

Vor gut drei Jahren hat Google die Chrome Apps erstmals vorgestellt, nun werden sie auf Windows, Linux und Mac eingestellt. Als Grund dafür nennt Rahul Roy-Chowdhury im Chromium-Blog dabei vor allem die deutliche Verbesserung der unterstützten Web-Standards, die Chrome Apps überflüssig machen. Zudem soll die Einstellung der Chrome Apps zu einer Vereinfachung des Google-Browsers beitragen.

Bis Anfang 2018 werden – mit Einschränkung – bestehende Chrome Apps weiter unterstützt; Entwicklern wird darum geraten, bereits jetzt die Migration ihrer Chrome-Apps ins Web vorzunehmen. Übrigens betrifft die Einstellung nicht Chrome OS, hier sollen die Chrome Apps weiterhin unterstützt und maintained werden: „All types of chrome apps will remain supported and maintained on Chrome OS for the foreseeable future.“ Alle Informationen dazu hält der oben genannte Blogpost bereit.

GitHub-Extension für Visual Studio in Version 2.0 verfügbar

Version 2.0 der GitHub-Extension für Visual Studio ist ab sofort verfügbar und kann entweder direkt über die Tools-and Extension-Gallery in Visual Studio oder über die Produktwebseite heruntergeladen werden. Mithilfe der Erweiterung lassen sich existierende Pull-Requests auflisten und neue erstellen. Daneben gibt es allgemeine Verbesserungen und eine Reihe von Bugfixes, die detailliert in den Release Notes beschrieben werden. Auch in Zukunft soll es neue Versionen der Extension geben, Verbesserungsvorschläge und Fehlerhinweise können über den Feedback-Thread abgegeben werden.

NativeScript für Anfänger: Wie wird das Wetter morgen?

Wird es endlich Sommer oder geht der diesjährige Vorherbst einfach in den echten Herbst über? Das könnt ihr euch von eurer eigenen Wetter-App verraten lassen, die ihr in NativeScript per TypeScript erstellen könnt. Ein Blick auf das Tutorial von Wernher-Bel Ancheta lohnt sich aber auch für alle, die kein Interesse am Wetter haben. Anhand seiner Wetter-App erklärt er nämlich, wie Apps in NativeScript strukturiert werden können, wie wiederverwendbarer Code in Modulen erstellt wird und wie sich der Standort des Nutzers per Geolocation-Plugin ermitteln lässt. Wer also schon immer mal mit dem Framework arbeiten wollte, ist hier richtig!

Websites vor Replay-Attacken schützen

Wenn Angreifer Pakete im Netzwerk abfangen und erneut abschicken, hilft keine Verschlüsselung mehr – das Netzwerk wird die Abfrage erneut ausführen. Dagegen können Entwickler ihre Seiten aber absichern. Die wohl einfachste Lösung besteht darin, One-Time-Token zu verwenden. Wurde der Token bereits verwendet, lehnt das System die erneute Abfrage ab. Problem gelöst! Wie genau man diese Lösung implementiert, erklärt Ben Dickson in seinem Tutorial.

Flexible Typografie mit CSS Locks

Spätestens mit der Einführung responsiver Designs ist es notwendig geworden, dass sich Texte flexibel an die jeweilige Bildschirmgröße des Ausgabegeräts anpassen. Dabei spielen Faktoren wie Fontgröße und Zeilenabstand eine wichtige Rolle. In seinem Blogeintrag treibt Tim Brown das Spiel noch eine Stufe weiter. Er erklärt, wie die Typografie in CSS mithilfe von Media-Query-Breakpoints dynamisch zwischen zwei Extremen angepasst werden kann.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -