Neues im April-Release

GitLab 13.11 erschienen: Kubernetes Agent und Pipeline-Neuerungen
Keine Kommentare

Das neue GitLab Release ist da: GitLab 13.11 bringt für Nutzer der kostenpflichtigen Versionen den GitLab Kubernetes Agent mit. Weitere Neuerungen betreffen Pipelines, Security und mehr.

GitLab wurde pünktlich wie jeden Monat in einer neuen Version veröffentlicht. Im April-Release GitLab 13.11 sind Neuerungen für Nutzer der kostenfreien als auch kostenpflichtigen Editionen enthalten. Das ehemals vierstufige Preismodell besteht inzwischen aus nur noch jeweils drei Stufen für die SaaS- bzw. selbstverwalteten Versionen, seit im Januar die Entfernung von Bronze/Starter mitgeteilt wurde. Schauen wir uns die Features in GitLab 13.11 genauer an, die in einem Blogeintrag beschrieben sind.

GitLab Kubernetes Agent

Für Nutzer aller kostenpflichtigen Editionen steht nun die aktive In-Cluster-Komponente „GitLab Kubernetes Agent“ auf gitlab.com zur Verfügung. Mit dessen Hilfe sollen schnelle, Pull-basierte Deployments zum Cluster möglich sein, während gitlab.com die serverseitigen Komponenten des Agents übernimmt. Der GitLab Kubernetes Agent bietet unter anderem eine Integration mit einem Kubernetes-Cluster, der sich hinter einer Firewall befindet, sowie Echtzeitzugriff auf API-Endpunkte innerhalb eines Clusters. Support für Push-basierte Deployments soll in Zukunft folgen.

Pipelines und Security

In Bezug auf Pipelines bringt GitLab 13.11 einige Änderungen mit, darunter den sogenannten Empty State, der es erlaubt, eine initiale Konfigurationsdatei aus dem Pipeline Editor heraus zu erstellen. Bisher musste sich die .gitlab-ci.yml-Konfigurationsdatei bereits im Root des Repositories befinden. Dieses neue Feature steht allen Nutzern zur Verfügung.

Die Sicherheit in GitLab soll unterdessen von der Nutzung von Semgrep profitieren. Das Open-Source-Tool ist ein statischer Security Analyzer zum Aufspüren von Bugs und zum Einhalten von Codestandards. Viele der Lint-basierten SAST Analyzer in GitLab werden derzeit zu Semgrep migriert, was sowohl die Stabilität als auch Performance und Regelabdeckung positiv beeinflussen soll.

Weitere Neuerungen

Ebenfalls für alle Nutzer wurde das Feature hinzugefügt, dass Verstöße gegen die Codequalität nach Schwere geordnet werden. Das betrifft sowohl das Code Quality Merge Request Widget als auch den Full Code Quality Report und soll zu mehr Übersichtlichkeit auch in der kleineren Ansicht des Widgets beitragen.

Zu den weiteren Neuerungen zählen einige Performanceverbesserungen, Deprecations sowie Bugfixes. So soll etwa das Installieren von npm Packages von einem anderen Namespace mit CI_JOB_TOKEN nicht mehr zu einem Fehler führen.

Alle weiteren Infos zu GitLab 13.11 bietet der Blogeintrag von Sarah Waldner.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -