GitLab 8.13 erweitert die Übersichtlichkeit der Issue-Boards

Fast Forward: GitLab 8.13, Joomla! 3.6.4 & Minecraft-Modding mit PHP und JavaScript
Kommentare

In unserem heutigen Fast Forward geht es um das Release von GitLab 8.13 und Joomla! 3.6.4 sowie um Minecraft-Modding mit PHP und JavaScript. Außerdem stellen wir euch Custom Notification Interfaces in iOS 10 vor, zeigen ein manuelles Stylen der Google-Custom-Search und erklären, wie SVGs accessible werden.

Joomla! 3.6.4 mit Security-Fixes erschienen

Das bereits gestern angekündigte Security-Release Joomla! 3.6.4 ist soeben pünktlich erschienen. Das Release betrifft die 3.x-Reihe von Joomla! und adressiert zwei kritische Schwachstellen und einen Bug in der Zwei-Faktor-Authentifizierung. Die Security-Issues betreffen den Kern im Bereich Account Creation und Elevated Privileges. Das Joomla!-Team empfiehlt ein sofortiges Update.

Manuelles Styling der Google-Custom-Search

Wer die Google Custom Search Engine (GCSE) für seinen Blog oder seine Website individuell anpassen oder das Suchformular und die Ergebnisbox ohne gesondertes GSCE-Tag manuell ausgestalten will, kann das mit der Beigabe von ein wenig JavaScript erreichen. Zur statischen index.html wird eine app.js-Datei hinzugefügt, die die Funktionen des manuellen Renderings beinhaltet. Für das gewünschte Styling wird ein div in die index.html eingefügt, das in der app.js seine Ausgestaltung erfährt. Almir Bijedic zeigt in seinem Quick-Tip, wie die Individualisierung der GCSE im Einzelnen funktioniert.

Accessibility für SVGs im High Contrast Mode

Eric Bailey veranschaulicht in seinem Tutorial, wie SVGs ohne kompliziertes JavaScript mit CSS für den Windows High Contrast Mode zugänglich, sprich „accessible“, gemacht werden können. Ein zusätzlicher Aufwand, der sich definitiv lohne. Denn im High Contrast Mode lässt sich gleichzeitig die Accessibility für Menschen mit visuellen Disfunktionen maßgeblich erhöhen und eine dekorative Aufhübschung der Icons, Launch Buttons und Illustrationen erreichen. Mit den Media Queries lassen sich SVGs ab einer Browserweite von z. B. 600 Pixeln etwa um die eigene Achse drehen und farblich verändern. Auch die Anpassung von Schrift, Farbe und Hintergrund kann individualisiert werden. Bei allem Aufwand lautet Baileys einfacher Rat: „don’t make things more difficult than they need to be“.

Custom Notification Interfaces in iOS 10

Mit iOS 10 kommt das UserNotificationsUI-Framework – und damit die Möglichkeit, eigene Notification Interfaces zu gestalten. Apples Messenger-App legt vor und lässt das Benachrichtigungsinterface so aussehen, als befände man sich schon in der App. Wie man das Framework richtig nutzt, zeigt Davis Allie in einem ausführlichen Tutorial.

GitLab 8.13 ist erschienen

Die neue Version 8.13 von GitLab erweitert die Übersichtlichkeit der mit GitLab 8.11 eingeführten Issue-Boards. Mit diesen lassen sich Workflows bauen und ein Überblick über Issues, ihre Verknüpfungen und Priorisierungen behalten. Nutzer der Enterprise Edition können ab sofort mehrere Boards in einem Projekt anlegen, wodurch sich Workflows in getrennten Boards verwalten lassen.

Ebenfalls bereits mit Version 8.11 eingeführt wurde eine Funktion zum Lösen von einfachen Merge-Konflikten. Diese wird nun um einen Editor zum Betrachten und Bearbeiten von Merge-Konflikten erweitert. Neben diesen Neuerungen gibt es noch viele kleiner Änderungen, so beispielsweise für die Continuous Integration oder den GitLab Runner. Ausführliche Informationen finden sich im zugehörigen Blogpost sowie im Changelog.

Minecraft-Modding – mit PHP & JavaScript

Minecraft ist ein Paradies für Baumeister und Abenteurer. Und auch Modder können hier auf ihre Kosten kommen. Dafür ist jedoch nicht unbedingt Java notwendig. In Christopher Pitts Tutorial wird gezeigt, wie man mit PHP erfolgreich einen eigenen Mod aufsetzen kann. Pitt geht Schritt für Schritt vor und nutzt AMPHP und Promises. Der nötige Code ist auf Github verfügbar. Teil 1 des sehr ausführlichen Tutorials und weitere nützliche Links findet man hier.

Im zweiten Teil des Tutorials geht es um einen Minecraft-Editor. Um eine Minecraft-Welt zu simulieren, nutzt Pitt einen CSS-Transformator. Das Ganze basiert neben CSS und HTML auf JavaScript. Unter anderem zeigt er im Tutorial, wie das Setzen eines Blocks gecodet wird und wie man Scrollen mit dem Mausrad und Rotationen um die X-, Y- und Z-Achse einbaut.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -