Node v7.9.0 (Current) ist erschienen

Fast Forward: Updates für Googles Cloud Machine Learning & Meteor 1.4.4
Keine Kommentare

Heute im Fast Forward: Updates für Googles Cloud Machine Learning | Meteor 1.4.4 | DOM-Manipulationen in JavaScript | Migration von TFVC Repositories zu Git | tf-seq2seq – Sequenz-zu-Sequenz-Framework in TensorFlow | Node v7.9.0 (Current) | Scroll Anchoring in Chrome

Node v7.9.0 (Current) ist erschienen

Mit Node v7.9.0 ist ein Update für die aktuelle Version von Node.js erschienen. Das neue Maintenance-Release bringt nur einen Bug-Fix mit: So ist die Console nun näher an dem, was in allen Major-Browsern unterstützt wird. Alle Informationen dazu bietet der zugehörige Blogpost; dort steht Node v7.9.0 (Current) auch zur Installation bereit.

Scroll Anchoring in Chrome verbessert User Experience

Progressive Loading ist eine der Stärken des Webs – kann aber auch schnell nervig für den User werden. Dann nämlich, wenn es zu unerwarteten Page-Jumps beim Laden von Offscreen-Content kommt. Seit Version 56 verhindert Chrome diese Page-Jumps mithilfe eines neuen Features: dem Scroll Anchoring. Die Scroll-Position wird dabei an ein On-Screen-Element gebunden, um den User am gleichen Ort zu halten, selbst wenn Offscreen-Content geladen wird. Mehr Informationen dazu bietet der zugehörige Blogpost im Chromium-Blog.

DOM-Manipulationen in JavaScript

Um am DOM zu arbeiten, muss es nicht immer jQuery sein. Auch mit normalem JavaScript kann man schon viel erreichen, sagt Sebastian Seitz und argumentiert dafür, einfache Arbeitsschritte am DOM einfach mal mit dem nativen DOM API durchzuführen. Wer davor zurückschreckt, weil das ja durchaus kompliziert sein könnte, findet bei Seitz auch gleich eine Anleitung für viele typische Arbeitsschritte wie die Modifikation von Klassen und Attributen oder das Schreiben eigener Helper Methoden und einiges mehr.

Migration von TFVC Repositories zu Git

Ab sofort können Entwickler Code von bereits bestehenden TFVC Repositories in ein neues Git Repository migrieren – und zwar mit demselben Account. Im Drop-Down-Menü der Repository-Auswahl steht nun die Option „Import Repository“ zur Verfügung. Über sie lassen sich einzelne Ordner, Zweige oder auch ganze Repositories in das neue Git Repository importieren. Weiterhin haben Nutzer nun die Möglichkeit, außerdem bis zu 180 Tage ihres Verlaufs zu importieren. Weitere Infos sowie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung stehen auf dem Microsoft Blog und in der Feature Documentation auf dem Visual Studio Blog zur Verfügung.

tf-seq2seq – Sequenz-zu-Sequenz-Framework in TensorFlow

Das Google-Research-Team hat mit tf-seq2seq ein Sequenz-zu-Sequenz-Framework in TensorFlow Open Source gestellt. Das Framework erleichtert die Arbeit mit seq2seq-Modellen und erlaubt das Erreichen von hochwertigen Ergebnissen. Um das zu erreichen, wurde die Codebasis clean und modular gestaltet. Auf diese Weise bleibt eine vollständige Testabdeckung gewährleistet und alle Funktionalitäten können so dokumentiert werden. Das Framework unterstützt verschiedene Konfigurationen des Standard-seq2seq-Modells, wie Tiefe des Encoder/Decoder oder RNN Zelltyp. Dank dieser Vielseitigkeit konnten optimale Hyperparameter gefunden und andere Frameworks übertroffen werden, so Google. Zusätzlich zur maschinellen Übersetzung kann tf-seq2seq auch auf jede andere Sequenz-zu-Sequenz-Aufgabe angewendet werden, einschließlich Machine Summarization, Bildbeschriftung, Spracherkennung und Konversationsmodellierung. Einen tieferen Einstieg bietet der zugehörige Post im Google-Research-Blog.

Updates für Googles Cloud Machine Learning

Auf der Google Cloud Next Conference gab das Unternehmen bekannt, dass seine Cloud Machine Learning APIs Updates spendiert bekommen. Darin eingeschlossen sind APIs in den Bereichen Vision, Video Intelligence, Speech, Natural Language, Translation und Job Search.

In einem Blogpost hat jetzt Fei-Fei Li, Chief Scientist Google Cloud AI and Machine Learning, über alle Neuerungen informiert. So steht ab sofort das Google Cloud Video Intelligence API in privater Beta zum besseren Videoverständnis zur Verfügung. Zudem ist die Cloud Machine Learning Engine nun allgemein verfügbar und das Cloud Vision API 1.1 ist in der Beta erschienen. Des Weiteren gab es Updates für das Cloud Jobs API und das Workflow-Tool Cloud Datalab GA. Ausführliche Informationen zu allen Neuerungen finden sich im oben genannten Beitrag.

Meteor 1.4.4 steht zur Verfügung

Mit Meteor 1.4.4 steht eine neue Maintenance-Version von Meteor zur Verfügung. Das Update kommt unter anderem mit der Aktualisierung verschiedener Abhängigkeiten des Frameworks, darunter mit dem Update von Node.js auf v4.8.1 und npm auf v4.4.4. Außerdem sollten Entwickler mit Cordova-basierten Apps accounts-google auf Version 1.1.2 aktualisieren, um den neuen Login-Prozess mit dem Google Sign-In API zu nutzen.

Ebenso bringt Meteor 1.4.4. einige Minifier-Verbesserungen für ECMAScript 2015 mit; zudem kommt die neue Version mit Support für zwei neue export ... from "./module"-Deklarationen. Darüber hinaus gab es auch noch einige weitere Neuerungen, die im zugehörigen Blogpost im Meteor-Blog sowie den Release Notes zusammengefasst sind.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -