Außerdem: Media-Management in Drupal 8

Fast Forward: Google Earth Enterprise wird Open Source & Android-Apps ohne Java programmieren
Keine Kommentare

Heute im Fast Forward: Google stellt Google Earth Enterprise Open Source zur Verfügung, so lassen sich Android-Apps ohne Java programmieren und wie funktioniert das Media-Management in Drupal 8. Außerdem zeigen wir, wie sich TicTacToe-Spielfelder in CSS erstellen lassen und erklären 50 CSS-Properties auf einen Blick.

Google Earth Enterprise wird Open Source zur Verfügung gestellt

Eigentlich soll im März die zweijährige Maintenance-Periode für Google Earth Enterprise (GEE) enden. Das ursprünglich 2005 ins Leben gerufene Projekt, mit dem sich private Karten und 3D-Globen erstellen und hosten lassen, wurde Anfang 2015 eingestellt. User hatten demnach zwei Jahre Zeit, auf eine andere Technologie umzusteigen. Tatsächlich wird GEE jedoch noch immer in zahlreichen „mission-critical applications“ genutzt, sagt Avnish Bhatnagar in einem Blogpost. Darum hat sich das Google-Team nun dazu entschieden, Google Earth Enterprise Open Source zur Verfügung zu stellen. Das erlaube es der Nutzer-Community, das Projekt zu verbessern und weiterzuentwickeln, sagt Bhatnagar weiter. Der GEE-Code soll ab März Open Source auf GitHub zur Verfügung stehen. Mehr Informationen dazu bietet der oben genannte Blogpost.

TicTacToe-Spielfelder in CSS erzeugen

Tabellen sind einer der absoluten Klassiker des Webdesigns. Niemand kommt ohne Tabellen aus. Mit Rahmen, ohne – oder mal nur mit Rahmenlinien auf der Innenseite! Wie ein TicTacToe-Feld sieht das dann aus. Aber wie macht man das? Chris Coyier hat sich dieses absolute Basic des Webdesigns einmal genauer angesehen und erklärt in drei Varianten, wie man diesen Effekt erzeugt.

Android-Apps ohne Java programmieren

Apps für Android werden natürlich in Java geschrieben. Oder nicht? Chris Ward berichtet von den gegenwärtigen Veränderungen rund um das mobile Betriebssystem und stellt die These in den Raum, dass Java ja eigentlich nie perfekt für die Android-Entwicklung geeignet gewesen sei. Immerhin hätte Android nie die neusten Funktionen von Java unterstützt. Und jetzt, wo nicht ganz klar ist, wohin sich das System in Zukunft entwickeln wird, ist für ihn somit der richtige Zeitpunkt, um mal über Alternativen nachzudenken. Wer die Sache richtig angeht, kann nämlich nicht nur in der Standard-Sprache Java, sondern auch in C, C++, Go und vielen anderen Sprachen für Android programmieren. Wie das funktioniert und was womit am besten geht, erklärt Chris Ward.

50 CSS-Properties auf einen Blick erklärt

Was macht das CSS-Property @support? Und was kann man mit box-decoration-break machen? Oder mit -webkit-overflow-scrolling? Das alles hat sich Greg Hovanesyan einmal genauer angesehen – und zwar nicht nur für die drei hier benannten Beispiele. CSS bietet inzwischen nämlich unglaublich viele Möglichkeiten zur Gestaltung von Websites, sodass man in vielen Fällen gar nicht mehr zu JavaScript greifen muss. Hovanesyan hat darum einen Guide mit 50 nützlichen CSS-Properties angelegt, der einen Überblick sowohl über bekannte, als auch über weniger bekannte Möglichkeiten gibt.

Media-Management in Drupal 8

Das Media Management in Drupal 7 war wirklich nicht optimal, findet Ivan Zugec und steht mit dieser Meinung nicht ganz alleine da. Immerhin berichtet er davon, dass es auf der DrupalCon 2013 in Prag sogar einen Vortrag zu den Problemen damit gab. Inzwischen hat sich Drupal aber natürlich weiter entwickelt, Drupal 7 wurde von Drupal 8 abgelöst. Und damit hat sich auch das Media-Management durchaus verbessert, wie Zugec sagt. Es funktioniert nun allerdings ganz anders, was manchen Anwender vielleicht vor neue Hürden stellen könnte. Wer noch nicht so genau weiß, wie das alles mit den Mediendateien in Drupal 8 geht, bekommt im Tutorial von Zugec einen Überblick über das Thema.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -