Wie Software-Architekturen von DDD profitieren

Gratis lesen im entwickler.kiosk: Themen-Dossier „Domain-driven Design“
Kommentare

Domain-driven Design – kurz DDD – erfährt in der aktuellen Diskussion um Softwarearchitektur eine hohe Aufmerksamkeit. Das Anfang der 2000er geprägte Konzept gilt insbesondere als eine der Grundlagen-Theorien für Microservices-Architekturen. Grund genug, das Thema in einem Dossier genauer zu beleuchten!

Neben einführenden Artikeln zum Domain-driven Design lassen wir wichtige Gründerväter zu Wort kommen: Eric Evans, Vaughn Vernon und Jimmy Nilsson. Außerdem geben Experten ihr Praxiswissen weiter und zeigen auf, wie Sie in Ihren Software-Architekturen von den Konzepten des Domain-driven Design profitieren!

Jetzt registrieren und kostenlos lesen!

Folgender Inhalt erwartet Sie:

  • „Microservices können Teams dabei helfen, DDD zu praktizieren“ – Interview mit Eric Evans
  • Einführung in die Konzepte des Domain-driven Design – Artikel von Martin Kernland und Adrian Gygax
  • „Man braucht einen Tag, um von DDD zu profitieren, aber ein ganzes Leben, um es zu meistern“ – Interview mit Jimmy Nilsson
  • Reactive Microservices mit Scala und Akka – Artikel von Vaughn Vernon
  • „Ich bin keinesfalls der Meinung, dass man immer Microservices einsetzen sollte“ – Interview mit Stefan Tilkov
  • Microservices lieben Domain-driven Design – Artikel von Michael Plöd
  • Domain-driven Design im Experten-Check –mit Stefan Priebsch, Oliver Gierke, Henning Schwentner, Dr. Carola Lilienthal, Michael Plöd, Eberhard Wolff, Lars Röwekamp

Wir wünschen viele inspirierende Momente bei der Lektüre!

Lesen im entwickler.kiosk

Die Texte des Themen-Dossiers stehen im ePub-Format und in der App zur Verfügung. Um darauf zuzugreifen, benötigen Sie einen Account im entwickler.kiosk, den Sie hier kostenlos anlegen können:

Registrieren & kostenlos lesen!

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -