VR for Real: Neuigkeiten aus der Welt der Virtual Reality

VR zum Anfassen, Hand-Tracking für Gear VR & HTC Vive beliebteste VR-Plattform
Kommentare

In unserer Reihe „VR for Real“ informieren wir euch einmal pro Woche über die neusten Entwicklungen, aktuelle Neuerscheinungen im VR-Gaming-Bereich und all das, was sonst noch bei der Arbeit in der virtuellen Realität Spaß macht. Mit dabei sind diese Woche unter anderem Virtual Reality zum Anfassen mit dem Dexmo Exoskeleton Glove, ein besseres Hand-Tracking für die Gear VR dank des neuen USB-C-Ports und der Leap Motion und neue Ergebisse zur Frage: Welche ist die beliebteste VR-Plattform?

Auch diese Woche ist das VR for Real vollgepackt mit allerhand Neuigkeiten aus den Bereichen Hardware, Software und Entertainment im Virtual-Reality-Bereich. Und natürlich darf auch ein kleines Fundstück nicht fehlen – diese Woche ist es nicht nur für Museumsfreunde, sondern auch für Gamer interessant.

Außerdem geht es in dieser Woche um die zweite Runde des Rechtsstreits zwischen Oculus und ZeniMax, den möglichen Leak einer neuen, ausgewiesen VR-fähigen PlayStation 4 und einen neuen portablen Akku für die Gear VR. Ebenso dabei sind die Gewinner des Gamescom Awards 2016, eine einfache Möglichkeit, die Körpergröße mit der PlayStation VR zu bestimmen und Duckpocalypse – ein Retro-Spielevergnügen der besonderen Art.

☆ Oculus Rift, HTC Vive & Co.

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns mit VR-Hardware – von Oculus Rift über Samsungs Gear VR bis hin zur HTC Vive.

Rechtsstreit zwischen Oculus und ZeniMax geht in die zweite Runde

Schon vor zwei Jahren hat Multimedia-Konglomerat ZeniMax Klage gegen Oculus VR LLC eingereicht, nun geht der Rechtsstreit in eine neue Runde. Darin behauptet ZeniMax, dass einige der Technologien, die im High-End-VR-Headset Oculus Rift verbaut wurden, gestohlen seien. Vor allem Oculus-Gründer Palmer Luckey, CEO Brendan Iribe und CTO John Carmack sind von den Vorwürfen betroffen; Oculus erklärt im Zuge dessen, dass ZeniMax‘ Anschuldigungen einseitig seien und man sich vor Gericht allen Vorwürfen gegenüber äußern wolle. Mehr Informationen zum Thema bietet der zugehörige Artikel von Ian Hamilton, dort sind auch noch mal die Hintergründe des Rechtsstreits aufgeführt.

Neue PlayStation-4-Version geleaked?

Anfang September soll Sonys „PlayStation Meeting“-Event stattfinden, bei dem vermutlich die neue PlayStation 4 „Neo“ vorgestellt werden soll. Nun sind im Internet zudem Bilder einer weiteren, dünneren PlayStation-4-Konsole aufgetaucht, die direkt als „PlayStation VR Ready“ ausgewiesen ist. Zwar sollen auch bisherige PlayStation-4-Konsolen sowie die neue Neo-Konsole Sonys im Oktober erscheinendes VR-Headset unterstützen, allerdings gab es bei vielen Usern Befürchtungen, dass ältere PlayStations die PlayStation VR nicht unterstützen könnten. Was es jetzt genau mit der neuen Slim-Version der PlayStation 4 auf sich hat, bleibt jedoch wohl erst mal noch abzuwarten, möglicherweise soll sie ebenfalls Anfang September vorgestellt werden. Mehr Informationen dazu bietet zum Beispiel ein Artikel von Daniel Hindes.

VRCharge für Gear VR

Heutzutage hat fast jeder einen portablen Akku in der Tasche, um unterwegs mal schnell das Smartphone zu laden. Wie sieht es dagegen aber mit portablen Lademöglichkeiten während der Nutzung von Virtual-Reality-Headsets aus? Genau, bisher nicht besonders gut. Für Samsungs Gear VR gibt’s nun aber immerhin ein Gerät, das diese Marktlücke schließen will: VRCharge. Dabei handelt es sich um einen kleinen Akku mit 3350 mAh, der über den USB-Port direkt an die Gear VR angeschlossen wird. Zugegeben, man sieht damit ein wenig seltsam aus, aber besser ein lustiges Fashion Statement als dass der Smartphone-Akku mitten im VR-Spielegenuss schlapp macht, oder? VRCharge kostet auf der Produktwebsite aktuell knapp 20 US-Dollar, dort finden sich auch weitere Informationen zu dem nützlichen Helfer. Alternativ empfiehlt sich aber auch der Artikel von Jason D’Aprile, in dem er das Device ausführlich getestet hat.

Hand-Tracking für Gear VR – per USB-C und Leap Motion

Die neue Gear VR, über die wir bereits letzte Woche kurz berichteten, bringt einen USB-C-Port mit, über den zum Beispiel USB-Sticks oder andere externe Devices angeschlossen werden können. Und nicht nur das: Wie Ian Hamilton in einem aktuellen Artikel erklärt, könnten sich User künftig auch die Hand-Tracking-Technologie der Leap Motion für die Nutzung mit der Gear VR zu Nutze machen. So kann – theoretisch – ein Leap-Motion-Peripheriegerät per USB-C an die Gear VR angeschlossen und die Bewegung der Hände während der Nutzung des VR-Headsets getrackt werden, was für eine deutlich bessere immersive User Experience sorgen dürfte. Das Problem an der Sache: Dafür würde auch das Android SDK der Leap Motion benötigt und das befindet sich aktuell noch in einer privaten Alpha-Phase. Bleibt also zu hoffen, dass das Softwareentwicklungskit so schnell wie möglich zur Verfügung steht, um Head-Mounted-Display-Usern dank Hand-Tracking eine noch intuitivere Nutzung ihres Devices bieten zu können.

☆ Tools für das VR-Development

Hier bieten wir einen Ausblick auf neue Tools sowie Tipps und Kniffe für die Entwicklung im VR-Umfeld.

VR zum Anfassen – mit dem Dexmo Exoskeleton Glove

Virtual Reality zum Anfassen – so in der Art könnte man den Anspruch des Dexmo Exoskeleton Gloves beschreiben. Das von Dexta Robotics entwickelte VR-Input-Device ermöglicht nicht nur die Interaktion mit virtuellen Objekten sondern erlaubt es dem User auch, die Größe und Feste solcher Objekte zu erkennen. Der Handschuh überträgt ein sogenanntes Instant-Force-Feedback, mit dem die Berührung virtueller Objekte simuliert wird:

When your virtual avatar encounters a virtual object, its physical properties are encountered via Dexmo’s dynamic grasping-handling software, which then provide computed variable force feedback, the glove essentially applies inverse force to your fingers, allowing virtual objects to provide a sensation of ’pushing back’ against your fingers, just like a real object.

Damit können User also noch besser mit der virtuellen Realität interagieren, was für eine deutlich bessere User Experience sorgen soll. Einen ersten Eindruck vom Dexmo Exoskeleton Glove bietet auch das folgende Video, mehr Informationen zu dem Device bietet der zugehörige Artikel von Paul James:

Einfache Körpergrößenbestimmung bei der PlayStation VR

Die Größe eines Users korrekt widerzuspiegeln, ist für eine gute immersive User Experience überaus wichtig, gerade, wenn der User steht. Allerdings ist das Bestimmen der korrekten Körpergröße gar nicht so einfach, vor allem nicht mit Sonys neuem VR-Headset PlayStation VR. Owlchemy Labs hat genau dafür nun aber eine so einfache wie geniale Lösung gefunden: User müssen einfach nur zwei Move-Controller halten, ihre Arme so weit wie möglich nach rechts und links ausstrecken und die Trigger des Kits betätigen – fertig ist die einfache Körpergrößenbestimmung. Mehr Informationen dazu gibt’s im zugehörigen Artikel von Jamie Feltham.

HTC Vive beliebteste VR-Plattform

Oculus Rift vs. HTC Vive – das ist die aktuelle Rivalität der High-End-Virtual-Reality-Headsets. Nur gibt es diese Rivalität tatsächlich, oder hat sich in der Entwicklerszene längst ein klarer Favorit herauskristallisiert. Eine aktuelle Studie der Virtual Reality Developers Conference Organization ist unter anderem dieser Frage nachgegangen – mit einem interessanten Ergebnis.

So gaben 48,6 Prozent der über 500 befragten Entwickler an, aktuell für die HTC Vive zu entwickeln; 43,2 Prozent entwickeln derzeit für die Oculus Rift. Während hier zwar gar keine große Diskrepanz zu sein scheint, ist sie bei der Antwort auf die Frage, für welche Plattform sie künftig entwickeln wollen, deutlich größer. Hier gaben 34,6 Prozent an, auch in Zukunft für die HTC Vive zu entwickeln, während gerade einmal 23,4 ihre Entwicklung für die Oculus Rift planen.

Ein deutliches Zeichen? Nicht unbedingt, meint Jamie Feltham, denn viele Entwickler haben bei ihren Antworten diese Frage übersprungen, vermutlich, weil man sich derzeit noch nicht auf eine Plattform für künftige VR-Titel festlegen will. Mehr Informationen zu der Studie findet sich auf der Seite des GDC, dort steht sie auch kostenlos zum Download zur Verfügung.

☆ VR und Entertainment

Virtual Reality erobert auch immer mehr den Entertainment-Bereich. In diesem Abschnitt geht es darum um die aktuelle Entwicklung von VR für Games sowie Film und Fernsehen.

PlayStation VR, Battlezone und Wilson’s Heart gewinnen bei Gamescom Awards 2016

Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen der diesjährigen Gamescom in Köln. Vor allem auch Virtual-Reality-Spiele durften sich dabei über einige Aufmerksamkeit freuen und sahnten auch bei den Gamescom Awards gehörig ab. So gewann etwa die PlayStation VR den Preis in der Kategorie „Beste Hardware“, während „Wilson’s Heart“ den Preis für das beste Virtual-Reality-Game abräumte. Auch „Battlezone“ durfte einen Preis mit nach Hause nehmen – und zwar in der Kategorie „Best Casual Game“, in der der von Rebellion entwickelte Titel gegen Nicht-VR-Spiele antrat. Alles in allem also ein großer Erfolg für den VR-Bereich, und, so sagt Zeena Al-Obaidi, „a testament for the quality of the virtual reality titles“.

PlayStation VR Worlds erhält neue Features

Noch knapp zwei Monate sind es bis zur Veröffentlichung der PlayStation VR. Für das Release des neuen VR-Headsets aus dem Hause Sony wurden bereits zahlreiche Launch-Title angekündigt – wie zum Beispiel PlayStation VR Worlds. Genau diese Kollektion von VR-Mini-Games soll nun einige neue Features erhalten, die sowohl für VR-Game-Einsteiger als auch Spiele-Profis ein besseres Spieleerlebnis bieten sollen. Dazu zählen etwa ein neuer Casual-Modus, Leaderboards und einiges mehr. Mehr Informationen dazu bietet der Artikel von Ben Lang sowie der zugehörige Blogpost im PlayStation-Blog. Der Trailer von PlayStation VR Worlds bietet zudem einen ersten Eindruck von der Mini-Games-Sammlung:

Duckpocalypse: virtuelle Endzeit-Entenjagd

Intelligente Roboter-Enten haben die Weltherrschaft an sich gerissen und du hast 90 Sekunde Zeit, so viele wie möglich abzuschießen – klingt ausgedacht? Ist es aber nicht. Stattdessen handelt es sich hierbei um die (sinngemäße) Beschreibung von „Duckpocalypse“, einem für die HTC Vive auf SteamVR zur Verfügung stehenden Virtual-Reality-Game. Das Spiel zeichnet sich vor allem durch einen 8-Bit-Soundtrack, einen Retro-Look und, so beschreibt sie zumindest David Jagneaux, „wonderfully over-the-top explosions and dudebro voices“ aus. Wer jetzt noch nicht überzeugt ist, möge sich den zugehörigen Trailer zu Gemüte führen, der einen ersten Eindruck von der Duckpocalypse vermittelt:

☆ VR for Fun

Ein bisschen Spaß darf auch in der Virtual Reality nicht fehlen. Hier stellen wir euch einige unterhaltsame Fundstücke aus allen Themengebieten vor.

The VR Museum of Fine Art – Kunst in der virtuellen Realität

Fast jeder, der regelmäßig Videospiele spielt, dürfte mit dem ein oder anderen Anti-Gamer in Kontakt gekommen sein, die darauf bestehen, dass Videospiele Zeitverschwendung sind und den Intellekt verkümmern ließen. Kommt euch bekannt vor? Künftig gibt es aber ein Argument, mit dem man solchen Kommentaren gegenübertreten kann. Seit kurzem steht nämlich „The VR Museum of Fine Art“ für die HTC Vive zur Verfügung, in dem man sich Kunstwerke und Skulpturen ganz aus der Nähe anschauen kann – ohne Glass oder Abtrennung! Bisher stehen vier thematisch angeordnete Ausstellungen zur Verfügung; künftig sollen noch weitere Features und weitere Kunstwerke hinzugefügt werden. Na wenn das kein Grund ist, den nächsten Museumsbesuch in die virtuelle Realität zu verlegen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -