Außerdem: Mit Microsofts Text-Analytics-API Kunden verstehen

Fast Forward: Apps für HoloLens, JavaScript-Suchmaschine & Twitter-GUI-Client mit Shoes
Kommentare

Heute im Fast Forward: Apps für die HoloLens entwickeln, eine JavaScript-Suchmaschine selbst erstellen und einen Twitter-GUI-Client mit Shoes erstellen. Außerdem stellen wir euch Infinite Scrolling per IntersectionObserver-API vor und zeigen, wie man mit Microsofts Text-Analytics-API Kunden besser versteht.

Apps für HoloLens entwickeln

Seit Anfang Oktober ist Microsofts Mixed-Reality-Brille HoloLens auch in Deutschland vorbestellbar; Windows 10 und Microsofts Browser Edge sollen künftig stärker auf die gemischte und virtuelle Realität ausgerichtet werden. Das sollte doch Grund genug sein, um einmal einen Blick auf die Anwendungsentwicklung für HoloLens zu werfen. Lars Klint hat dazu ein Tutorial verfasst, das den Einstieg in die Entwicklung für die holografische Brille vereinfachen soll. Er stellt dazu einige grundlegende Konzepte der AR-Entwicklung vor und gibt eine Anleitung zum Entwurf eigener 3D-Objekte.

 JavaScript-Suchmaschine – selbst gemacht!

Elasticsearch wird zunehmend populärer und das hat gute Gründe: Die Open-Source-Engine mit hoher Performance zeichnet sich u. a. durch eine verteilte Architecture aus. Außerdem ist Elasticsearch schema-frei, speichert in JSON und kann automatisch Dateistruktur und -Typen erkennen. Die Engine ist flexibel in puncto Hardware-Anforderung und läuft auf allen großen OS. Behrooz Kamali hat ein Tutorial erstellt, in welchem er mit Node.js und Elasticsearch eine Suchmaschine baut. Zudem gibt er einen Überblick über die Terminologie.

Twitter-GUI-Client mit Shoes erstellen

Wer ein Graphical User Interface (GUI) für seine App erstellen will, sollte auf das häufig genutzte und vergleichsweise simple Ruby-GUI-Framework Shoes zurückgreifen. Mit dem Open-Source-Toolkit lassen sich ausführbare Dateien generieren, zudem ist es plattformübergreifend verwendbar. Der Webentwickler Ardian Haxha veranschaulicht in seinem Artikel neben den Grundlagen von Shoes, wie man mithilfe des Frameworks und Twitter gem, einem Ruby-Interface für das Twitter API, eine simple Twitter-App erstellen kann. Das Tutorial zeigt mit der Twitter-App beispielhaft, wie schnell mit Shoes eine GUI-App erzeugt werden kann. Seit Version 3.3.1 bringt Shoes außerdem die Videounterstützung zurück, die mit installiertem VLC Media Player hergestellt wird.

Infinite Scrolling per IntersectionObserver-API

Vor nicht allzu langer Zeit ist ein interessantes neues clientseitiges JavaScript-API erschienen: IntersectionObserver API. Mithilfe des APIs kann effektiv überwacht werden, ob sich ein spezifisches DOM-Element innerhalb eines Viewports befindet. Diese Feature kann beispielsweise beim Infinite-Scrolling eingesetzt werden. Wie das Ganze funktioniert, hat Giulio Mainardi in seinem Artikel näher beleuchtet.

Mit Microsofts Text-Analytics-API Kunden verstehen

Microsofts Text-Analytics-API bietet als Teil der Azure-Plattform mehrere Webservices zur Analyse ausgewählter Texte. Das API umfasst eine Stimmungsanalyse, eine Key-Word-Extraktion sowie eine Themen- und Spracherkennung. Dafür sind Rohdaten zu Trainingszwecken nötig, die die Qualität der getroffenen Vorhersagen bestimmen. Wern Ancheta präsentiert in seinem Tutorial, wie sich mit dem Text-Analytics-API eine App erstellen lässt, um das Kundenverhalten im Web besser zu verstehen und als Online-Seller einen Eindruck davon zu bekommen, wie es um die eigenen Produkte steht. Wer einen Azure-Account angelegt hat, kann direkt loslegen und fleißig mit dem API basteln.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -