Internet Explorer für Linux und Mac offiziell bei Microsoft herunterladen
Kommentare

Update: Microsoft hat die versprochenen virtuellen Maschinen mit Internet Explorer online gestellt. Für Mac OS X gibt es VMWare-Fusion und VirtualBox-Maschinen, während es für Linux derzeit ausschließlich die VirtualBox-Maschine gibt.

Für Windows-Hosts eröffnen sich einige zusätzliche Optionen: Neben VMWare und VirtualBox gibt es hier zusätzliche VMs für den Virtual PC und Hyper-V für Windows 8 respektive Server 2012. Hier geht es zum Download.

Internet Explorer für Linux und Mac: Dank der Initiative modern.IE räumt Microsoft Windows-fremden Web-Entwicklern Steine aus dem Weg

Internet Explorer für Linux und Mac: Dank der Initiative modern.IE räumt Microsoft Windows-fremden Web-Entwicklern Steine aus dem Weg

Ursprüngliche Meldung:

Microsofts neues Testing-Portal: Nicht nur IE10-Promotion auf modern.IE

Ein neuer Browser taugt nicht, wenn es für ihn keine Websites gibt, die seine Features herausfordern. Besonders der traditionell unbeliebte Internet Explorer leidet darunter. Deshalb hat Microsoft jetzt einen deutlichen Schritt in Richtung Webentwickler gemacht, und mit modern.IE eine neue Plattform eröffnet, auf der Tests und Tipps angeboten werden, um das zu ändern. Und dabei steht der Internet Explorer 10 diesmal nicht ganz im Mittelpunkt.

Die Website klopft Eure Website nicht nur darauf ab, ob sie in alten Internet-Explorer-Versionen noch funktioniert. Es wird auch gezeigt, ob sie auf Retina-Smartphones oder Fernsehgeräten noch lesbar bleibt.

Da Cross-Browser-Kompatibilität stark von dem eingesetzten CSS und den verwendeten Vendor-Präfixes abhängt, kommen oft Bibliotheken wie MooTools oder jQuery zum Einsatz. Doch ist das CMS einmal installiert und aufgesetzt, werden diese oft Jahre lang nicht mehr angerührt, obwohl sie angesichts der aktuellen Releasezyklen moderner Browser monatlich auf Updates überprüft werden sollten. Genau solche Schwachstellen deckt modern.IE in seinem Website-Scanner auf.

Mit modern.IE rückt Microsoft den Internet Explorer diesmal nicht in den alleinigen Mittelpunkt. Stattdessen verbündet sich der Software-Riese mit BrowserStack, einer SaaS-Lösung, mit der sich Websites in einer virtuellen Umgebung in mehreren Browsern (also auch in Opera, Safari, Firefox, Android) testen lassen. Wer auf die Hilfe externer, kostenpflichtiger Dienstleister verzichten möchte, und trotzdem mit seinem OS-X- oder Linux-System Tests mit dem Internet Explorer durchführen möchte, der darf sich über die jüngste Ankündigung freuen: Es soll bald Test-VMs für Mac und Linux geben, in denen alte Windows-/IE-Umgebungen emuliert werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -