Außerdem: Project Wycheproof veröffentlicht

Fast Forward: JavaScript in 2016 & neue Features für Azure SQL Data Warehouse
Keine Kommentare

Ins Fast Forward starten wir heute mit einem Rückblick auf das JavaScript-Ökosystem in 2016 und neuen Features für Azure SQL Data Warehouse. Außerdem wurde Project Wycheproof veröffentlicht, ein Tutorial zeigt, wie man HTML am besten aus dem Cache Storage lädt und wir schauen uns die verschiedenen Möglichkeiten zum Ablegen von Websites im Browser-Cache an. Und auch die CSS-Basics kommen nicht zu kurz: Wir schauen uns an, wie man richtig mit CSS Loops arbeitet.

Project Wycheproof veröffentlicht

Die Erkenntnis, dass bei Kryptographie schon winzige Fehler katastrophale Konsequenzen für die Sicherheit von Websites und Applikationen haben können, hat Mitglieder des Google Security Teams dazu veranlasst, dafür eine Sammlung von Unit Tests zu entwickeln. Diese Unit Tests sind in der Lage, bekannte Schwächen in Crypto-Libraries aufzuspüren oder auch erwartetes Verhalten von kryptographischen Algorithmen zu überprüfen. Die Entwickler haben die Tests zunächst in Java geschrieben und arbeiten nun daran, Project Wycheproof zu erweitern und in verschiedenen Sprachen bereitzustellen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zum Mitwirken finden sich auf GitHub.

Websites in den Browser-Cache legen – aber wie?

Wenn die Website schneller laden soll, könnte man ja ein paar Daten – oder sogar die ganze Seite – im Cache ablegen. Das hilft natürlich erst beim zweiten Besuch eines Users; dann ist es aber durchaus praktisch. Allerdings stehen dafür verschiedene Wege zur Verfügung: Cookies, localStorage, indexedDB und Service Workers haben alle ihre Vor- und Nachteile und eignen sich für bestimmte Fälle besser als für andere. Welche Option sollte man also nutzen? Der Artikel von Michael Scharnagl gibt einen Überblick über die vorgenannten Methoden und hilft somit dabei, den richtigen Weg für die eigene Website zu finden.

HTML aus dem Cache Storage laden

Service Worker können dazu genutzt werden, Websites deutlich schneller zu machen. Das ist natürlich vor allem dann wichtig, wenn es um die mobile Nutzung geht; auch Desktop-User können aber Schwankungen und Ausfälle in der Verbindungsgeschwindigkeit erleben. Und dann ist es doch praktisch, wenn das HTML einer Website nicht zur Ladebremse wird, sondern ganz schnell lädt – oder sogar schon da ist, falls man die entsprechende Website bereits besucht hat. Genau da kommen Service Worker in Spiel. Wie man damit Ladezeiten verkürzen und Seiten offline verfügbar machen kann, zeigt das Tutorial von Declan Rek.

Loops in CSS verstehen

Loops kennt wohl jeder aus der Programmierung – oder den alten SciFi-Serien! Ein endloser Loop und schon explodiert der Roboter, so war das doch damals im TV. Wie Miriam Suzanne erklärt, passiert das in der Realität nun nicht; falsch eingesetzte Loops können aber ganz schön viel Kapazität fressen und ein Webangebot somit immens verlangsamen. Wer aber weiß, wie man richtig mit CSS Loops arbeitet, kann viel damit erreichen. Für Anfänger hat Miriam Suzanne ein kleines Tutorial geschrieben, das alle Basics erklärt.

Neue Features für Azure SQL Data Warehouse

Azure SQL Data Warehouse bringt Updates für das Azure-Portal und SQL Server Management Studio (SSMS) mit sich. Damit soll eine nahtlose User Experience beim Laden, Überwachen und Entwickeln eines SQL Data Warehouse gewährleistet werden. Die Updates enthalten integrierte Unterstützung für das Laden von 20+ Datenspeichern on Premise und in der Cloud sowie einen einfachen Prozess zur Fehlersuche und neue Funktionalitäten in SSMS. Für ausführliche Informationen zu allen Neuerungen empfiehlt sich ein Blick in den Azure-Blog.

JavaScript im Jahr 2016: ein Rückblick

Mit ECMAScript 2015 erschien im vergangenen Jahr das wohl bedeutendste Update für JavaScript in dessen mittlerweile 21jährigen Geschichte. Die in diesem Jahr veröffentlichte JavaScript-Version ECMAScript 2016 war dagegen eher „evolution“ statt „revolution“, wie Craig Buckler in seinem Artikel JavaScript: 2016 in Review sagt, und brachte mit async zumindest ein langerwartetes neues Feature mit sich. Davon einmal abgesehen hat sich im Jahr 2016 einiges rund um das JavaScript-Ökosystem getan – die Rede ist natürlich von neuen Frameworks beziehungsweise Framework-Versionen, der weiter steigenden Beliebtheit von React oder die Vorstellung des neuen Package Managers Yarn. Nachlesen lassen sich all diese Punkt im oben genannten Artikel.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -