Back to School: Die spannendsten Bücher, Spielzeuge und Sprachen für Kinder

So finden Kinder den Einstieg in die Programmierung
Keine Kommentare

Langsam aber sicher hat auch in den letzten Bundesländern das neue Schuljahr begonnen. Damit die Kids auch etwas für’s Leben lernen, haben wir die Gelegenheit genutzt und uns die spannendsten Bücher, Spielzeuge und Programmiersprachen für Kinder angesehen. Wir müssen schließlich an die Zukunft denken!

Es ist unbestritten, dass technologische Branchen in Zukunft immer größere Nachfrage in Sachen Personal haben werden; schon heute ist in jedem Haushalt ein Rechner, Tablet, Smartphone und / oder Unterhaltungselektronik der unterschiedlichsten Art zu finden.

Wer Kinder hat, sollte sich also darauf gefasst machen, dass sie sich früher oder später mit dem „dahinter“ beschäftigen möchten. Aus diesem Grund haben wir uns ein wenig umgesehen und stellen hier die spannendsten Bücher, Programmiersprachen und Spielzeuge für Einsteiger vor. Und keine Sorge – für Mütter und Väter ist auch einiges dabei.

Programmieren für Kinder

Programmieren für Kinder ist ein Markt, der bereits seit einiger Zeit im Wachstum begriffen ist. So ist es kein Wunder, dass Bücher und eigens für Kinder erschaffene Programmiersprachen schon lange kein Nieschendasein mehr führen.

Als erstes wollen wir uns mit ein paar Büchern beschäftigen, die Kinder an das große Feld der Programmierung führen sollen.

Java mit Eclipse für Kids

Java ist unbestritten die Programmiersprache, wenn es darum geht, im Enterprise-Umfeld Fuß zu fassen. Wie gut, dass es ein Buch gibt, das Kindern den Weg in genau dieses Universum bietet.

Der Autor Hans-Georg Schumann hat bereits einige Bücher der „für Kids“-Reihe geschrieben und bietet auch in diesem Werk einen eleganten und kindgerechten Einstieg in ein ziemlich umfangreiches Thema.

In Java mit Eclipse für Kids beschäftigt er sich mit dem ersten Projekt und allen Spracheigenheiten und bietet sogar einen kleinen Einstieg in Swing.

Das Taschenbuch ist inklusive CD für 24,95 Euro zu haben.

PHP und MySQL für Kids

Wer seinen Kindern den Einstieg in PHP näher bringen möchte, dem sei ein weiteres Buch aus der „für Kids“-Reihe ans Herz gelegt: In PHP und MySQL für Kids entführt der Autor Johann-Christian Hanke die Kleinen in die Welt der Webentwicklung.

Dabei wird alles in Angriff genommen, was man im Web erwartet: Vom Gästebuch über ein Blog bis hin zu Formularen und Umfragen wird jeder wichtige Bereich abgedeckt.

Der Einstieg in die Webentwicklung mit PHP ist inklusive CD mit allen Beispielprojekten für 19,95 Euro zu haben.

Programmieren supereasy: Einfacher Einstieg in SCRATCH und PYTHON

Etwas von der Masse hebt sich der Einfache Einstieg in SCRATCH und PYTHON ab. Hierbei erlernen Kinder zunächst den Einstieg in Scratch, eine am MIT speziell für Kinder entwickelte Programmiersprache, mit der grundlegende Eigenschaften wie Schleifen, If-Else-Verzweigungen und Variablen näher gebracht werden.

Im zweiten Teil wird dann die Brücke zu Python geschlagen, mit dem man am Ende ein komplettes Spiel entwickelt.

Die gebundene Ausgabe des bunten, für Kinder aufbereiteten Buches schlägt mit 16,95 Euro zu Buche.

Technologie spielend erleben

Auch im Bereich des mehr oder weniger klassischen Spielzeugs gibt es einiges, das den angehenden Ingenieurinnen und Ingenieuren Freude bereiten dürfte.

Puzzlets

Für die ganz Kleinen gibt es in Kürze Puzzlets. Hierbei wird ein klassisches Jump’n Run mit einem physikalischen Device in Form einer Art Puzzle kombiniert. Jedes einzelne Puzzle-Teil steht dabei für eine Aktion, welche die Spielfigur im Spiel ausführen kann.

Auf diese Wart und Weise müssen Kinder im Vorfeld überlegen, welche Aktionen die Figur in welcher Reihenfolge abarbeiten muss, um das Ende des Levels zu erreichen; ein klassisches Flussdiagramm.

Puzzlets: Make Game Time, Brain Time from Digital Dream Labs on Vimeo.

Im Vergleich zu den restlichen „Spielzeugen“ im Überblick kommt man hier  mit aktuell 79 US-Dollar noch relativ günstig davon.

sphero SPRK

Etwas handfester geht es mit dem aus dem kommenden Star-Wars-Film bekannten sphero zu. Der kleine robuste „Roboter-Ball“ lässt sich über eine App auf dem Smartphone oder Tablet steuern. So weit, so gut.

Der Clou der SPRK-Edition („Schools, Parents, Robots, Kids“) ist jedoch die App, mit der sich im Handumdrehen über Codebausteine eigene Abläufe entwickeln lassen. Jederzeit hat man darüber hinaus die Möglichkeit, sich den Code hinter den Bausteinen anzeigen zu lassen und zu modifizieren.

Die sphero SPRK-Edition schlägt mit 129,99 US-Dollar zu Buche.

Närrischer November im entwickler.kiosk

Entwickler-Magazin-Spezial-Vol3-Agilität_Cover-small-220x311Vom 5. November bis 5. Dezember das Entwickler Spezial Volume 3 – Agilität gratis lesen. So funktioniert’s: kostenfrei im entwickler.kiosk registrieren und loslegen: www.entwickler.de/kiosk

LEGO MINDSTORMS

Das unbestrittene Highlight dürfte natürlich die MINDSTORMS-Reihe von LEGO sein. Der seit Jahren etablierte Roboterbausatz besticht durch die Vielzahl verschiedener Sensoren, sowie durch eine erprobte visuelle Programmierung der Plastikkreaturen.

Neben der Programmierung bietet die MINDSTORMS-Reihe – wie von LEGO gewohnt – natürlich einen weiteren Vorteil: die enorme Vielfalt an Modellen, die man mit dem Klötzchensystem bauen kann. Der Kreativität und dem Forscherdrang steht dabei also nichts im Weg.

Leider hat der Spaß seinen Preis – das Set MINDSTORMS EV3 kostet stolze 349,99 Euro. Das, die Komplexität der Sensoren sowie die Vielfalt der Möglichkeiten sorgt dafür, dass es sich bei MINDSTORMS eher um eine Basis für ältere Kinder handelt. Oder eben für Väter.

Als Alternative zu MINDSTORMS bietet sich die ROBO-TX- bzw. ROBOTICS-TXT-Reihe von fischertechnik an. Allerdings beginnen auch hier die Preise für ein Set bei 149 Euro. Will man etwas mehr bauen, kommt man jedoch schnell ebenfalls in die Region eines LEGO MINDSTORMS.

Programmiersprachen für Kinder

Nach diesem kleinen Rundumschlag stellt sich natürlich die Frage, welche Programmiersprachen eigentlich für Kinder geeignet sind – womit also fängt man an, um den kleinen den Einstieg zu erleichtern?

Zunächst ist da natürlich Scratch zu erwähnen, eine vom MIT entwickelte Sprache, die Grafiken, Animationen und Sound miteinander vereint und Kindern einen leichten Einstieg in die Materie erlaubt. Die Sprache führt an Programmierparadigmen heran und erklärt leicht verständlich, wie Schleifen, If-Else-Verzweigungen und ähnliches funktioniert. Der Code wird hierbei aus verschiedenen Blöcken zusammengeklickt, was zu schnellen Erfolgserlebnissen führt.

Diesem Paradigma folgt auch Kodu, eine von Microsoft initiierte Sprache, die es Kindern erlaubt, Spiele auf dem PC und der XBOX „zusammenzuklicken“. Kodu kann im Vergleich zu Scratch allerdings wesentlich aufwändigere Grafiken darstellen.

In jüngster Zeit sind es aber vor allem Python und Ruby, die vor allem älteren Kindern den Weg in die Programmierung erleichtern sollen. Beide Sprachen bieten einen interaktiven Interpreter, mit dem sich schnell Ergebnisse reproduzieren lassen.

… und dann war da noch …

Das ist natürlich noch lange nicht alles. Mittlerweile gibt es zahlreiche Ferienangebote und sogar Konferenzen, die Kinder an Technologie heranführen sollen. Es lohnt sich auch immer, die Augen nach einem FabLab, einem Hackerspace oder einer OpenTechSchool in seiner Nähe umsehen – auch dort werden oft kindgerechte Einführungsveranstaltungen angeboten.

Bei aller Euphorie für Technologie und dem Spaß am Kreieren – es sind noch immer Kinder, die Bewegung und Interaktion mit anderen Kindern brauchen. Also schickt sie auf den Bolzplatz und lasst sie toben.

 

 

Aufmacherbild: Digital tablet and apple on the desk in front of blackboardm von Shutterstock / Urheberrecht: Cherries

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -