Außerdem: Drupal-Websites beschleunigen - so geht's!

Fast Forward: Kubernetes 1.2, 3D-Engine in JavaScript und HTML vs. WordPress
Kommentare

Heute geht es im Fast Forward unter anderem um das Release von Kubernetes 1.2, das richtige Durchführen von Code-Reviews und die Frage, wie man Drupal-Websites beschleunigen kann. Außerdem beschäftigen wir uns mit 3D-Engines für JavaScript, dem Speedup von MySQL-Datenbanken und der Frage, ob WordPress oder HTML besser für das Erstellen einer Business-Site geeignet ist.

Kubernetes 1.2 veröffentlicht

Das neue Kubernetes-Release 1.2 hält eine Vielzahl von Verbesserungen für große Unternehmen, die verteilte Systeme entwickeln, bereit. Die neuen Änderungen sollen dafür sorgen, dass die Entwicklung solcher Plattformen noch einfacher von der Hand geht als bisher. In Version 1.2 wurde der Cluster-Scale um 400 Prozent auf über 1.000 Nodes und 30.000 Container per Cluster gesteigert sowie die Latenz verringert. Zur Verbesserung der Entwicklung und Verwaltung von Applikationen sind dynamische Konfigurationen (via Config Map API) und Turnkey-Deployments (via Beta Deployment API) integriert worden. Außerdem wurde die Cluster-Verwaltung automatisiert und eine neue grafische Benutzeroberfläche implementiert. Ausführliche Informationen finden sich im dazugehörigen Blogpost. Weitere interessante Features der neuen Version diskutiert Maria Deutscher in ihrem Artikel.

Drupal-Websites beschleunigen

Speed matters! In der Formel 1 liegt die höchste jemals gemessene Geschwindigkeit bei 370,1 km/h. Am Ende entscheidet aber nicht nur die Geschwindigkeit darüber, wer das Rennen gewinnt, sondern die Gesamtleistung des Fahrers. So ähnlich ist es auch bei der Web-Performance. Wie John Locke erklärt, hängt es nämlich vom Kontext eines Webangebots ab, wie schnell der Nutzer die Geduld verliert. Wer keine Alternative zur Nutzung einer Seite hat, wartet auch länger; wer zufällig per Google irgendwo gelandet ist, möchte eher gar nicht warten. Der Mythos, dass der Nutzer nach zwei Sekunden weg ist, stimmt so pauschal also nicht. Allerdings, und das ist die schlechte Nachricht, sind nur die wenigsten Seiten so wichtig, dass der Nutzer gern auf sie wartet. Also lohnt sich auch ein Blick auf Lockes Vorschläge zur Messung und Verbesserung der Performance von Drupal-Seiten.

3D-Engine in JavaScript

Ob animiert oder nicht, Bilder und Fotos sind im Web allgegenwärtig. Ganz anders verhält es sich mit dreidimensionalen Objekten, die zwar schon seit Jahren möglich sind, aber ihren Weg in die Designroutinen nicht so recht zu finden scheinen. Schade eigentlich, vielleicht verbergen sich dort noch ungenutzte UI-Möglichkeiten. Für simple Formen bedarf es dabei noch nicht einmal spezieller Libraries wie z. B. WebGL. Wie Jérémy Heleine in seinem ausführlichen Tutorial anhand von Einspeisung und Rendering eines Kubus zeigt, reicht dafür auch JavaScript.

WordPress vs HTML – Was ist die bessere Wahl für eine Business-Webseite?

HTML oder WordPress? Beim Aufbau einer Unternehmenswebseite hat man häufig die Qual der Wahl. Welche der beiden Methoden geeigneter ist, hängt davon ab, wie die Webseite genutzt werden soll. Müssen beispielsweise keine Updates oder Änderungen auf der Seite durchgeführt werden, ist HTML effizienter und schneller. WordPress bietet jedoch mehr Freiheiten, was die Gestaltung und Kontrolle der Seite angeht. Einen Überblick über die Vor- und Nachteile beider Varianten hat das Team von Editorial Staff zusammengestellt.

MySQL: Datenbank-Speedup

Besonders in Zeiten von Big Data und NoSQL bleibt die Notwendigkeit von MySQL-Datenbanken manchmal auf der Strecke; dabei laufen doch WordPress, Drupal oder phpBB auch weiterhin nur mit MySQL. In moderner Entwicklung auf einem absteigenden Ast wird schlechte Programmierung häufig auf die Sprache geschoben und durch stärkere Hardware ausgeglichen, während das eigentliche Problem an anderer Stelle liegt. Tom Whitbread hat der MySQL-Programmierung einen umfangreichen Artikel mit vielen Tipps und Tricks zum Erfolg gewidmet.

Code-Review: Ein Kurzüberblick

Kooperatives Programmieren im Vier-Augen-System ist in der Theorie weit verbreitet, in der Praxis allerdings nicht ganz so häufig gesehen. Viel kann dabei schief laufen und billig ist es auch nicht. Umso wichtiger, dass wir uns darauf besinnen, wieso es das System überhaupt gibt. John Vester hat die Dos und Don’ts des Parallel-Programmings kurz und knapp zusammengefasst.

 

Aufmacherbild: boxing gloves or martial arts gear on a Blue background (modifiziert) von Shutterstock / Urheberrecht: eakkaluktemwanich

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -