Memcached wird 10 Jahre alt
Kommentare

Heute vor zehn Jahren erschuf Brad Fitzpatrick die Caching-Software Memcached, um die Server seines damaligen Blogging-Portals LiveJournal zu entlasten. Dafür nutzte er überzähligen Arbeitsspeicher

Heute vor zehn Jahren erschuf Brad Fitzpatrick die Caching-Software Memcached, um die Server seines damaligen Blogging-Portals LiveJournal zu entlasten. Dafür nutzte er überzähligen Arbeitsspeicher aus. Diese Idee sollte sich durchsetzen. Denn heute gehört es zur Good Practice, Datenbank-Queries und ganze Webseiten im RAM zu speichern, damit besonders häufig aufgerufene Inhalte nach dem Motto „wir haben das für Sie vor der Sendung vorbereitet“ sofort griffbereit sind.

Der In-Memory Key-Value-Store Memcached macht Web-Dienste wie Youtube, Twitter, Flickr oder Wikipedia überhaupt erst möglich. Ohne sie würden die dahinter liegenden Datenbanken wahrscheinlich keine 30 Millisekunden online bleiben und den vielen Millionen täglichen Page Impressions standhalten.

Der Cache lässt sich dank der PECL-Erweiterung effektiv in PHP einsetzen. Etliche Tutorials und Dokumentationen pflastern das Internet, sodass es ein Leichtes ist, Fitzpatricks Memcached einzurichten. Mehr zur dahinter liegenden Technologie offenbart ein Blick auf die Website des BSD-lizenzierten Tools.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -