Minecraft erobert jetzt auch Virtual Reality

Minecraft steht für Samsung Gear VR bereit
Kommentare

„Minecraft is a game that you can both figuratively and literally lose yourself in.“ – so die Worte vom Oculus Chief Technology Officer und Spieledesigner-Legende John Carmack. Genau dieses „Sich-Verlieren“ in der Klötzenwelt von Minecraft soll nun mithilfe des Supports für die Samsung Gear VR nun auf eine neue Ebene gebracht werden.

Denn künftig können User nicht nur in der als Default eingestellten Theater-View auf das Game zugreifen, sondern dank Virtual-Reality-Support auch in eine First-Person-Ansicht wechseln – also quasi selbst in das Spiel abtauchen und die erbaute Welt in Augenschein nehmen. Duncan Riley hat die Hintergründe dazu in einem Blogpost zusammengefasst.

Virtual-Reality-Content im Fokus der Spieleentwickler

Noch steckt die Entwicklung von Virtual-Reality-Content in den Kinderschuhen, allerdings schreitet sie stetig voran und sucht nun auch im Web nach seinem Platz. Bisher liegt der Fokus bei der Entwicklung von VR-Content jedoch im Gaming-Bereich; hier werden aktuell vermehrt Spiele mit Support für Virtual-Reality-Devices herausgegeben.

Allerdings, so zeigte eine kürzlich veröffentlichte Studie, gibt es noch nicht ausreichend Content, um tatsächlich neue User zu generieren. Es seien stattdessen vor allem Hard-Core-Gamer und „Early-Adopter“-Enthusiasten, die bereits die virtuelle Realität in Games nutzen.

Minecraft für die Samsung Gear VR: der erste große VR-Hit?

Das könnte sich jetzt womöglich ändern. Mit Minecraft steht nun einer der ganz großen Videospieleklassiker auch für ein VR-Device – die Samsung Gear VR – zur Verfügung. Erhältlich ist „Minecraft: Gear VR Edition“ im Oculus Gear VR Store für einen Preis von 6,99 US-Dollar; eine Vorab-Demo gibt es allerdings dort nicht. Hard-Core-Fans dürfte das laut Riley jedoch nicht davon abhalten, die App trotzdem zu erwerben. Die im Oculus Store verfügbare Minecraft-Version bietet alle Features der Pocket Edition, darunter zum Beispiel den Creative- und Survival-Modus, Skins und Multiplayer.

Übrigens: Wer mehr zum Thema Minecraft-Welten und das Erstellen selbiger wissen will, dem sei unser Entwickler Magazin ans Herz gelegt. Hier gibt es pro Ausgabe einen umfangreichen Artikel zum Thema OpenGL und dem Erstellen von Minecraft-Welten; die aktuelle Ausgabe findet sich jeweils im Magazin-Bereich oder im entwickler.kiosk.

Um Minecraft in Verbindung mit der Samsung Gear VR spielen zu können, wird neben dem VR-Device auch ein aktuelles Samsung-Smartphone wie etwa das Galaxy S7 sowie GamePad benötigt. Eine geschickte Verkaufsstrategie, glaubt Riley, denn eine Virtual-Reality-Version des Spieleklassikers könnte damit die Verkaufszahlen der Gear VR – und möglicherweise die des Galaxy S7 – durchaus in die Höhe treiben. Immerhin ist Minecraft eines der meistverkauften Spiele überhaupt und muss sich nur Tetris und Wii Sports geschlagen geben. Dazu sagt Riley:

The game has literally changed the word of computer gaming, and ist users span all age groups and genders, it could be argued that Minecraft is the Lego of the 21st century.

Mit der Verfügbarkeit von Minecraft für Virtual-Reality-Devices könnte darum die virtuelle Realität nun endlich den Schubs in die richtige Richtung bekommen, um eine größere Anzahl User für sich zu gewinnen.

Einen Vorgeschmack auf Minecraft für Samsung Gear VR bietet auch das folgende Video, das vor allem den neuen First-Person-Modus zeigt:

Aufmacherbild: catwalker / Shutterstock.com

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -