Ist das Kunst oder kann das weg?

Programmierung mit MS Paint? Die MS Paint IDE macht’s möglich!
Keine Kommentare

Viele Künstler haben mit MS Paint großartiges geschaffen und mit dem recht einfach zu bedienenden Programm beeindruckende Kunstwerke gestaltet. Aber wie passen eigentlich MS Paint und Programmierung zusammen? Perfekt, wie es scheint! Die MS Paint IDE wurde in Version 3.0 veröffentlicht, die unter anderem Unterstützung für Google Assistant bietet.

Für viele mag das jetzt eine Überraschung sein, aber nein, Microsoft Paint ist noch nicht tot. Zugegeben, für anspruchsvolle Bildbearbeitung war Paint nie wirklich zu gebrauchen, dennoch erfreut sich das Programm einer breiten Fanbase. Der mitunter bestimmt wichtigste Grund dafür: Nostalgie. Denn der Gedanke an MS Paint weckt in den meisten wohl nostalgische Gefühle, ist es doch ein Stück digitale Kindheit. Doch wer einmal über den Tellerrand hinausschaut, wird merken, dass MS Paint zu viel mehr zu gebrauchen ist als nur zum Kritzeln von Strichmännchen. So zum Beispiel auch zur Programmierung. Ja, die Open-Source-IDE MS Paint IDE ist weit mehr als nur ein Synonym für Vergangenheit. Schließlich handelt es sich um eine voll ausgestattete Entwicklungsumgebung, die kürzlich sogar einen Meilenstein erreicht hat.

Programmieren in MS Paint

Die MS Paint IDE ist eine Anwendung, die zusammen mit MS Paint ausgeführt wird. Genauer gesagt liest sie Bilder, die in Paint erstellt werden. Anschließend wird der Text mit einer benutzerdefinierten OCR gelesen, analysiert, markiert und ausgeführt. Alle Output-Dateien und Logs werden als Bilder erstellt, um die Programmausgabe und die Kompilierungs-/Interpretationsausgabe anzuzeigen.

Quelle: GitHub

Einige der aktuellen Features sind das Lesen, Analysieren, Markieren von Code aus Bilddateien. Zudem unterstützt die IDE Java, Python, JavaScript und Go aber auch weitere Sprachen sollen folgen. Und eine Grundausstattung an Git-Optionen ist auch mit an Bord.

MS Paint IDE 3.0: Das sind die neuen Features

Kürzlich wurde die IDE komplett überarbeitet und in Version 3.0.0.0 veröffentlicht. Nun gibt es vollständige Unterstützung für OCR mit mehreren Schriften in beliebiger Größe. Darüberhinaus stehen verschiedene Sprachen mit LSP zur Verfügung und auch der Google Assistant hat Support erhalten.

Zudem verkündet das zugehörige Wiki, dass Gradle/Maven-Unterstützung, PaintInjector-Verbesserung, Live-Debugging, Autovervollständigung und Auto-Updates geplant sind. Weitere Videodemos über die Version 3.0 werden auch in Zukunft folgen.

„It is more practical than Eclipse“

Und auch die Community hat den Wert der MS Paint IDE längst erkannt – oder nicht?

I love that he says it’s better than Eclipse. I have to agree. – neptoess 5 points 1 day agoWhat the fuck -FrizzleStank 1 point 1 day ago

Why ? – mizi359 1 point 23 hours ago

This is what Ive been looking for years!! Thanks, my life is gonna be much better now – Druskus 1 point 21 hours ago

Impressive, but borderline unethical to use ones talent for something totally unnecessary. That said, I have done 3 projects myself that didn’t lead anywhere, and I don’t know where my current project is heading…but I am at least trying, LOL – norwegian 3 points 1 day ago

Gut, die Community ist gespalten aber dennoch reden wir hier über eine voll funktionsfähig Entwicklungsumgebung. Und auch Comic Sans wird unterstützt – na, wenn das kein Grund zur Freude ist! Also ran ans Painting bzw. Coding!

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -