Highlights von Neo4j 3.0: verbesserte Performance, neues Binary-Protokoll & einfacheres Deployment

Neo4j 3.0 ist erschienen
Kommentare

Als erstes Release der 3.x-Serie basiert Neo4j 3.0 auf einer komplett überarbeiteten Architektur und bietet nun laut eigener Aussage „the world’s most scalable graph database“. Zudem sorgt die aktuelle Version für eine verbesserte Developer-Produktivität und bringt eine Reihe von Deployment-Vereinfachungen mit sich.

Zu den Highlights von Neo4j 3.0 zählen drei Features: Zum einen sind das die komplett neu gestalteten Internals, die alle bisherigen Beschränkungen zur Anzahl von Nodes, Beziehungen sowie speicher- und indexierbaren Properties aufheben. Zum anderen werden die unterstützten Sprachtreiber jetzt vom neuen Bolt-Binary-Protokoll gesichert, das gleichzeitig Suppport für Java Stored Procedures mit sich bringt. Und schließlich gibt es eine modernisierte Konfiguration und Deployment-Struktur, die es ermöglicht, Neo4j sowohl on Premise als auch in der Cloud zu deployen. Doch das ist noch lange nicht alles, werfen wir also einen genaueren Blick auf die Verbesserungen in Neo4j 3.0.

Features in Neo4j 3.0

Wie angekündigt, wurden enorme Skalierungs- und Performanceverbesserungen durchgeführt. So sorgt die überarbeitete Datenstruktur dafür, dass es keine Speicher-Beschränkungen mehr gibt – die Grenze von 34 Milliarden Nodes fällt mit dem aktuellen Release. Die dynamische Kompression der Pointer macht es möglich, den Address Space der Datenbank auszubauen, ohne dabei an Geschwindigkeit zu verlieren. Auch der kostenbasierte Optimizer wurde verbessert, sodass jetzt zusätzlich zu Reads auch Queries geschrieben werden können.

Das neue Binary-Protokoll Bolt soll die Arbeit an der Datenbank einfacher und zugleich produktiver machen. Bolt ist ein verbindungsorientiertes Protokoll, über das ab sofort der Zugriff auf den Graphen läuft. Um Bolt zu komplettieren, wurden die offiziellen Treiber für die populären Programmiersprachen Java, JavaScript, .NET und Python veröffentlicht. Sie grenzen das Protokoll ab, sodass sich Contributor auf eine einzige Sprache und deren Framework-Integration konzentrieren können.

bolt neo4j

Bolt-Binary-Protokoll, Quelle: http://neo4j.com/blog/neo4j-3-0-massive-scale-developer-productivity/

Zudem bieten die Java Stored Procedures einen direkten, systemnahen Zugang zum Graphen, sodass auch imperativer Code ausgeführt werden kann. Eine weitere Neuerung ist Neo4j Browser Sync, ein begleitender Cloud-Service für Neo4j-Browser. Damit bleiben Skripte und Einstellungen immer verfügbar, auch wenn Datenbank, Browser oder Gerät gewechselt werden. Ein weiterer Vorteil der aktuellen Version ist das vereinfachte Deployment: So gibt es nur noch eine zentrale Konfigurationsdatei, was zugleich das Deployment in der Cloud, on Premise oder in Containern ermöglicht.

Ausführliche Informationen zu allen Änderungen und neuen Features bietet der zugehörige Blogpost; von dort kann Neo4j 3.0 auch heruntergeladen werden.


Auf der JAX 2016 haben die Kollegen von jaxenter.de mit Michael Hunger von Neo Technology über die neuen Features in Neo4j 3.0 gesprochen. Hunger erklärt auch, wie man mit Neo4j einfach ein Empfehlungssystem aufbaut.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -