Nginx ernennt ersten CEO und will in die Cloud
Kommentare

Gus Robertson hat sich bis zuletzt als Vice President um die internationalen Geschäftsbeziehungen der Enterprise-Linux-Schmiede Red Hat gekümmert. Doch wie heute per Twitter bekannt gegeben wurde, hat

Gus Robertson hat sich bis zuletzt als Vice President um die internationalen Geschäftsbeziehungen der Enterprise-Linux-Schmiede Red Hat gekümmert. Doch wie heute per Twitter bekannt gegeben wurde, hat ihn das erfolgreiche Webserver-Unternehmen Nginx als CEO angeheuert. Dabei sollen seine Verbindungen zu Microsoft, Vision und Lexmark und seine Expertise im Bereich Geschäftskunden, Vertriebspartner und OEM-Partner Nginx zu einer stärkeren Marktposition verhelfen.

Schon jetzt steht Nginx nicht schlecht da: Laut dem Netcraft-Bericht von Anfang April 2013 sei die Zahl der aktiven Nginx-Entwickler bereits größer als die der Microsoft-Server-Entwickler. Doch Nginx ist noch nicht an seinem Ziel. In die Cloud soll es gehen.

Nginx, Inc. continues to innovate on and develop the NGINX web server. Recently, the company announced the inclusion of the SPDY and WebSocket protocols in its core product and services. Both technologies were released into the latest development versions of Nginx as part of an ongoing commitment to open source.

NGINX’s growth is due to the shift to distributed web architectures. With 80% of new applications being built on the cloud, delivery of content across the web is growing exponentially. […]

Nginx wird auf etlichen namhaften High-Traffic-Websites eingesetzt; darunter Facebook, Netflix, Dropbox oder Instagram. 2004 begann die Arbeit an dem Open Source Webserver, der mittlerweile gut jede dritte Top-10.000-Website befeuere, wie die Analysen der W3Techs ergeben.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -