Nginx Plus: Bezahl-Angebot mit exklusiven Features
Kommentare

Einige Jahre nun hat Nginx seinen Ruf als schneller, skalierbarer Webserver verteidigt; Pinterest, GitHub oder WordPress.com gehörten zu den bekanntesten Usern. Jetzt wurde ein Bezahlangebot gestartet,

Einige Jahre nun hat Nginx seinen Ruf als schneller, skalierbarer Webserver verteidigt; Pinterest, GitHub oder WordPress.com gehörten zu den bekanntesten Usern. Jetzt wurde ein Bezahlangebot gestartet, bei dem Geschäftskunden Support, Load Balancing und adaptives Medienstreaming sowie weitere Features im Paket hinzukaufen können. Diese kosten zwischen 1.350 und 2.700 US-Dollar pro Jahr und Instanz, je nachdem wie schnell der Support auf individuelle Anfragen reagieren soll. Auf der neuen Produktseite findet Ihr einen Chart und eine Tabelle zu den Details.

Bezahl Support gab es schon früher für Nginx, und auch eine, wenn auch recht zerklüftete, Service-Landschaft für die Implementierung des Open Source Webservers. Nun reißt der Erfinder das Ruder wieder an sich und erfüllt individuelle Wünsche in Sachen Performance, Features und Konfiguration.

Es war im Jahre, als 2004 die erste Version Nginx unter BSD-Lizenz erschien. Der russische Server-Admin Igor Sysoev war die Beschränkungen des bis dahin (und noch heute) etablierten Apache Webservers leid. Die Support-Firma Nginx Inc. entstand 2011 und Sysoev konnte drei Millionen US-Dollar Startkapital auftreiben. Inzwischen setzt die Mehrheit der 1.000 trafficstärksten Websites auf Nginx. Mit diesem Clientel auf seiner Seite darf man auch gerne zur Kasse bitten.

Die Open-Source-Variante ohne Load Balancer oder On-the-Fly-Änderungen an der Konfiguration gibt es nach wie vor kostenlos auf Nginx.org und in einschlägigen Paket-Repositorys.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -