Außerdem: Conversational UIs mit dem Microsoft Bot Framework

Fast Forward: Neue Node-Version, serverlose Microservices mit AWS Lambda & npm-Ninjas
Keine Kommentare

In unserem heutigen Fast Forward geht es bunt gemischt zu: So ist Node v0.12.18 erschienen, es gibt Tipps zur Arbeit mit AWS Lambda und zum Erstellen von Conversational UIs mit dem Microsoft Bot Framework. Außerdem zeigen wir, wie man zum npm-Ninja wird, Function Arguments richtig einsetzt und wie man client-seitige Anwendungen richtig loggt.

Node v0.12.18 erschienen

Mit Node v0.12.18 hat das Node-Team die letzte offizielle Version der 0.12-Reihe veröffentlicht. Eine nennenswerte Neuerung des Maintenance-Release ist unter anderem ein npm-Upgrade von v2.15.1 auf v2.15.11 inklusive einer fehlerfreien aktualisierten Lizenz. Außerdem gibt process.versions.ares ab sofort die C-Ares-Version aus. Da der Support für Node v0.12 am 31. Dezember dieses Jahres endet, empfiehlt das Node-Team die Migration zu einer neueren, unterstützten Versionsreihe.

Serverlose Microservices mit AWS Lambda

Serverlos bedeutet natürlich nicht, dass es keine Server mehr gibt. Und doch hat der Ansatz gewisse Vorteile: Lambda, ein neues Tool aus dem Angebot der Amazon Web Services, wirbt für diese Serverfreiheit mit dem Slogan: „Run Code without Thinking about Servers.“ Gemeint ist die Ausführung von Code on-demand, quasi als „Functions as a Service.“, wie Kev Zettler erklärt. Einen Vorteil dieser Lösung sieht er darin, dass Lambda sich automatisch um die Skalierung von Diensten kümmert, wenn der Traffic steigt – nachteilig ist allerdings der Workflow, der eine Simulation der Produktion vor dem Deployment erschwert. Was Lambda genau kann und wie man damit arbeitet, hat Kev Zettler in seinem Artikel zusammengefasst.

Conversational UIs mit dem Microsoft Bot Framework

Ein Paradigmenwechsel könnte bevorstehen: Die Zeit der Klicks könnte bald enden, stattdessen sind Chatbot-UIs auf dem Vormarsch. Insofern wäre es also denkbar, dass bald nicht mehr das schönste UX-Design den User anzieht, sondern der klügste Chatbot. Um auf diesen Zug aufzuspringen und die nächste eigene App mit einem Chat-Interface zu versehen, das Anweisungen aus einer Konversation heraus versteht, kann man das Microsoft Bot Framework verwenden. Wie das geht, zeigt das Tutorial von Cody Beyer.

How to be a npm-Ninja

Trotz neuerer Projekte wie Facebooks Yarn Project erfreut sich Node.js noch immer großer Beliebtheit. Der zugehörige Package-Manager npm ist daran sicherlich nicht unbeteiligt. Trotz der schnellen und einfachen Handhabe gibt es allerdings auch viele Kommandozeilen-Befehle, die man vielleicht erst beim fünften Mal wirklich verinnerlicht hat. Die Top 10 Tipps und Tricks von Craig Buckler helfen hier weiter. Und wenn der Kollege dann zu gegebener Zeit verzweifelt, ist Ihre Zeit gekommen. ZACK! – hauen Sie ihm den npm-Befehl um die Ohren, noch bevor er weiß, was ihn getroffen hat.

Function Arguments: Best Practices für die Übergabe

Es gibt Fragen, die immer wieder und wieder gestellt werden. Eine davon lautet: “Should I use objects to pass function arguments?”; das sagt zumindest Jani Hartikainen. Er berichtet, dass das durchaus eine verbreitete Lösung ist, allerdings nicht unbedingt die beste. Wer nämlich nicht mit jQuery arbeitet, verstrickt sich schnell in Details der Übergabe von Function Arguments via Objects. Darum stellt Hartikainen ein paar Alternativen zu diesem Vorgehen vor.

Logbuch führen: Fehler in Client-seitigen Anwendungen

Error Logs auf Server-Seite gehören zum Standard. Lukas White berichtet, dass es dafür hunderte Tools gibt – kein Problem also. Aber wie sieht es denn mit der Client-Seite aus? Auch dort treten Fehler auf. Allerdings wird das Loggen dort doch gern mal vergessen, sagt White. Darum hat er einige Tipps dafür zusammengestellt, wie das Error Logging in eine Single-Page Application gelingt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -