VR for Real: Neuigkeiten aus der Welt der Virtual Reality

Oculus: Neue Rendering-Technik, Google Blocks: Animationen möglich & MakeVR Pro vorgestellt
Kommentare

Neues aus der Welt der Virtual Reality – dieses Mal unter anderem mit: Oculus stellt neue Rendering-Technik Stereo Shading Reprojection vor | Daydream Labs zeigt, dass Animationen mit Google Blocks theoretisch möglich sind | HTC Vive Studios und Sixense veröffentlichen MakeVR Pro.

Auch diese Woche ist das VR for Real vollgepackt mit allerhand Neuigkeiten aus den Bereichen Hardware, Software und Entertainment im Virtual-Reality-Bereich. Mit dabei ist die offizielle Verfügbarkeit von Google Glass Enterprise Edition, die Veröffentlichung von Unreal Engine 4.17 und eine AR-Demo von Yu-Gi-Oh für die HoloLens.

☆ Oculus Rift, HTC Vive & Co.

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns mit VR-Hardware und deren Herstellern – von Oculus Rift über die PlayStation VR bis hin zur HTC Vive.

Google Glass Enterprise Edition offiziell verfügbar

Ende Juli wurde Google Glass Enterprise Edition offiziell angekündigt. Nun steht die Neuauflage der Smart-Glasses auch offiziell über den Google-Partner Streye zur Verfügung – Kostenpunkt: 1800 US-Dollar. Mit der Google Glass Enterprise Edition will man sich vor allem an Business- und Industrie-User richten; im Gepäck haben die neuen Smart-Glasses neben einem Re-Design unter anderem auch eine 780mAh-Batterie, 32 GB internen Speicher sowie einen Intel-Atom-Prozessor. Jedes Google Glass, das über Streye gekauft wird, erhält zudem Zugriff auf Streyes Enterprise Streaming Services. Mehr Informationen zum Thema bietet ein Artikel von Rebecca Hills-Duty.

VOYA VR Headset-Stand zur Aufbewahrung von VR-Headsets

Wer viel Geld in ein Virtual-Reality-Headset investiert, will dieses meist auch vernünftig verstauen, wenn es nicht in Benutzung ist. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, und es gibt bereits für einzelne Headsets entsprechende Aufbewahrungslösungen von Third-Party-Anbietern. Mit dem VOYA-VR-Headset-Ständer will VOYA VR schon bald eine neue Möglichkeit zur Aufbewahrung von Headsets, Controllern und Kopfhörern präsentieren. Der Headset-Ständer soll für die meisten gängigen VR-Headsets passen und verfügt über ein kalibriertes Regulierungssystem, das sich an das entsprechende Headset anpasst. Das Projekt soll ab dem 6. September per Kickstarter finanziert werden; mehr Informationen zur Idee finden sich auf der Projektseite sowie in einem Artikel von Rebecca Hills-Duty.

☆ Tools & Co für das VR-Development

Hier bieten wir einen Ausblick auf neue Tools sowie Tipps und Kniffe für die Entwicklung im VR-Umfeld.

HTC Vive Studios und Sixense launchen MakeVR Pro

Im März haben HTC Vive Studios und Sixense die CAD-Engine MakeVR vorgestellt, mit der 3D-Objektmodellierung für VR möglich ist. Nun hat das Entwickler-Team mit MakeVR Pro eine neue Version der Software präsentiert. Sie wird darin unter anderem um neue Präzisions-Tools erweitert, die für eine höhere Genauigkeit und mehr Details bei 3D-Projekten sorgen sollen. Dazu heißt es in einem Artikel von Peter Graham:

Creators will now be able to use grids and rulers, jigs, snapping, surface tracking and mirroring to help improve and fine-tune their designs even further.

MakeVR Pro steht auf Viveport für 39,90 US-Dollar (rund 36 €) zur Verfügung. Bestehende User von MakeVR sollen laut des oben genannten Berichts kostenlos Zugriff auf die neue Version erhalten.

Unreal Engine 4.17 mit neuen Features erschienen

Mit Version 4.17 ist ein Update für Epic Games Spieleentwicklungs-Engine Unreal Engine erschienen. Im Gepäck hat es zahlreiche neue Features, darunter auch einige Neuerungen speziell für VR- und AR-Entwickler. So steht zum einen experimenteller Support für Apples ARKit zur Verfügung; zum anderen bringt Unreal Engine 4.17 VR-Spectator-Screen-Support für Oculus, Vive und PlayStation VR mit. Damit kann dem VR-Nutzer bei der Nutzung des Headsets über die Schulter geschaut werden; Außenstehende sehen, was der VR-User sieht auf einem 2D-Display und können mit der VR-Experience interagieren. Einen Eindruck davon bietet das folgende Video:

Alle Neuerungen sind in den Release Notes im Unreal-Blog zusammengefasst.

Animationen für Google Blocks

Vor kurzem hat Google mit Blocks ein neues VR-Modellierungstool vorgestellt. Die damit erstellten Modelle sind aktuell noch statisch; das Daydream-Labs-Team zeigt nun aber, dass theoretisch auch dynamische Modelle und Animationen mit Blocks erstellt werden können. Dafür werden drei Schritte nötig: die Vorbereitung des Modells, dessen Kontrolle und die Aufnahme einer Bewegungssequenz. Wie das Ganze funktioniert, erklärt Senior-UX-Engineer Logan Olson im Google-Blog. Derzeit gibt es keine Ankündigung, ob Blocks künftig um das Erstellen von dynamischen Modellen erweitert werden soll, ausschließen sollte man diese Möglichkeit aber nicht.

Oculus stellt neue Rendering-Technik vor

Mit Stereo Shading Reprojection hat Oculus eine neue Rendering-Technik vorgestellt, die bei Szenen, die sehr pixel-shading-lastig sind, bis zu 20 Prozent der GPU-Performance einsparen soll. Bereits letztes Jahr hat Oculus mit Asynchronous Spacewarp eine nützliche Rendering-Technik vorgestellt, die es Oculus erlaubte, einen niedrigeren Oculus Minimum Spec zu etablieren. Im Oculus-Blog wird die Idee hinter der Technik folgendermaßen erklärt:

The basic idea is to avoid rendering pixels twice and save GPU costs by using the information from the depth buffer to reproject the first eye’s rendering result into the second eye’s framebuffer.

Der Blogpost erklärt auch, welche Faktoren bei der Stereo Shading Reprojection ebenfalls eine Rolle spielen und worauf es bei der Reprojection ankommt.

☆ VR und Entertainment

Virtual Reality erobert auch immer mehr den Entertainment- und Bildungsbereich. In diesem Abschnitt geht es darum um die aktuelle Entwicklung von VR für Games, Film und Fernsehen sowie Schule und Studium.

Netflix ist die meist genutzte VR-App in den USA

Virtual Reality könnten die Art und Weise, wie wir Technologie nutzen, nachhaltig ändern – das zumindest behaupten die Analysten. Für TV und Film hat Netflix das bereits geschafft, und auch im VR-Bereich macht sich Netflix derzeit einen Namen. Eine Studie des VR/AR Insights Consortiums zeigt, dass Netflix die meist genutzte VR-App in den USA ist. Für die Studie wurden Daten von über 2.000 US-Consumern herangezogen; 22 Prozent gaben an, Netflix VR zumindest schon mal genutzt zu haben. Auch Minecraft VR zählt zu den beliebtesten VR-Apps der US-Nutzer. Mehr Informationen zu den Ergebnissen der Studie des VR/AR Insights Consortiums bietet ein Artikel von Rebecca Hills-Duty.

Fan-made AR-Demo von Yu-Gi-Oh auf der HoloLens

Geht es um Spielewünsche für Augmented Reality, steht Yu-Gi-Oh ganz oben auf der Wunschliste. Kein Wunder, denn die Idee dahinter ist für eine Umsetzung in einer Augmented-Reality-Anwendung ja wie geschaffen. Der in Kalifornien ansässige HoloLens-Entwickler „MicrowaveSam“ hat nun eine AR-Demo von Yu-Gi-Oh für die HoloLens vorgestellt. Das ist zwar nicht die erste Umsetzung der Show in AR/VR, aber sicher eine der eindrucksvollsten, wie das folgende Video zeigt:

Natürlich handelt es sich hierbei nicht um ein offizielles Release, sondern nur eine Demo, die zeigen soll, was mit AR alles möglich ist. Und wer weiß, vielleicht nimmt sich ja einer der großen Spieleentwicklung in Zukunft genau solcher Idee an … Mehr Informationen dazu bietet ein Artikel von UploadVR.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -