VR for Real: Neuigkeiten aus der Welt der Virtual Reality

Oculus: Neues Standalone-Headset, Mira Prism AR für iOS & Unreal Engine mit VRWorks-Support
Kommentare

Neues aus der Welt der Virtual Reality – dieses Mal unter anderem mit: Oculus arbeitet an neuem Standalone-VR-Headset, Codename: „Pacific“ | Mira Prism AR Headset – ein AR-Headset für iOS | Unreal Engine unterstützt VRWorks.

Auch diese Woche ist das VR for Real vollgepackt mit allerhand Neuigkeiten aus den Bereichen Hardware, Software und Entertainment im Virtual-Reality-Bereich. Mit dabei sind dieses Mal das Update für Oculus Medium, das den neuen Multiplayer-Modus im Gepäck hat und Microsofts Ankündigung, auch First-Party-Content für Windows-Mixed-Reality-Headsets herausbringen zu wollen.

☆ Oculus Rift, HTC Vive & Co.

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns mit VR-Hardware und deren Herstellern – von Oculus Rift über die PlayStation VR bis hin zur HTC Vive.

„Pacific“: Oculus arbeitet an neuem Standalone-Headset

Bereits im nächsten Jahr könnte ein Standalone-VR-Headset von Oculus erscheinen – und das zum Kampfpreis von 200 Dollar. Die Idee ist grundsätzlich nicht neu; bereits letztes Jahr hat Oculus auf der Oculus Connect 3 mit Santa Cruz einen Standalone-VR-Headset-Prototyp vorgeführt. Dieses neue Headset, das laut eines Artikels von Jamie Feltham die Brücke zwischen Oculus Rift und Samsung Gear VR schlagen könnte, ist aber nicht mit dem Santa-Cruz-Prototyp gleichzusetzen.

Das neue Headset trägt den Codenamen „Pacific“ und benötigt kein Smartphone für die Nutzung. Stattdessen sind alle benötigten Komponenten bereits direkt im Device verbaut. Kontrolliert wird das Headset zudem mit einer kabellosen Fernbedienung. Allzu viele Informationen gibt es zu „Pacific“ aktuell noch nicht; vermutlich müssen wir uns bis zur Oculus Connect 4 im Oktober gedulden, auf der das Headset offiziell vorgestellt werden könnte.

Microsoft patcht kritische HoloLens-Schwachstelle

Zwar steht die HoloLens von Microsoft aktuell nur Entwicklern zur Verfügung, trotzdem ist auch das High-End-Mixed-Reality-Headset nicht vor Schwachstellen gefeit. So wurde im letzten Microsoft Patch Day auch eine Sicherheitslücke (CVE-2017-5854) geschlossen, die speziell auf die HoloLens und deren Umgang mit Wi-Fi-Datenpaketen abzielt. Angreifer könnten damit potentiell die Kontrolle über die HoloLens übernehmen und so Programme installieren und Daten ansehen, ändern oder löschen. Darüber hinaus wurden auch einige weitere Schwachstellen gepatcht, die unter anderem für Remote Code Execution ausgenutzt werden könnten. Mehr Informationen dazu fasst ein Artikel von Rebecca Hills-Duty zusammen.

Mira Prism AR Headset – ein AR-Headset für iOS

Mit Apples Einstieg in den AR-Markt kommen – wenig überraschend – auch neue AR-Headsets auf den Markt, die sich vor allem an iOS-User richten wollen. Mit Mira Prism hat Mira nun genau so ein Headset vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein leichtgewichtiges, kostengünstiges und durchaus effektives AR-Headset für iOS. So zumindest lautet das Fazit von David Jagneaux, der Prism AR schon mal genauer unter die Lupe genommen hat.

Das Ganze funktioniert folgendermaßen: das Smartphone wird in die entsprechende Halterung am Device eingeklinkt. Anschließend reflektiert der Screen die auf dem Smartphone gezeigten Bilder auf die Linsen des AR-Headsets. Nutzer können dann mit diesem Content interagieren, wofür auch ein Controller zur Verfügung stehen soll.

Ein weiterer Vorteil von Prism: der Preis. Während HoloLens, Meta 2 & Co. im oberen Preissegment angesiedelt sind, soll Prism gerade mal 99 US-Dollar kosten. Ein Schnäppchen also – wer es ausprobieren will, kann das DevKit auf der Projektseite vorbestellen.

☆ Tools & Co für das VR-Development

Hier bieten wir einen Ausblick auf neue Tools sowie Tipps und Kniffe für die Entwicklung im VR-Umfeld.

Update für Oculus Medium bringt Multiplayer-Modus

Oculus Medium ermöglicht das Erstellen von virtuellen Modellen in der Virtual Reality. Bisher war das aber eine einsame Angelegenheit, denn User konnte solche Modelle nur alleine erstellen. Mit dem Update auf Medium 1.2 hat das aber nun ein Ende: zu den neuen Features zählt nämlich eine neue Multiplayer-Funktionalität. User können sich damit künftig mit Freunden verbinden und das jeweils andere Projekt sehen und Feedback dazu geben. Zudem kommt das Medium-Update mit einigen neuen Tools, die die Arbeit erleichtern sollen. Mehr Informationen zu Medium 1.2 bieten das folgende Video und ein Artikel von Ben Lang.

Unreal Engine unterstützt VRWorks

Unreal Engine ist eine der beliebtesten Spieleentwicklungsengines und kam bereits bei der Entwicklung verschiedener VR-Titel zum Einsatz. Ab sofort unterstützt Unreal Engine auch Nvidias VRWorks – eine Suite von APIs, Libraries und Engines für High-End-Grafik-Performances. Künftig können Entwickler damit auf einige neue Features wie Lens Matched Shading, Single Pass Stereo und Multi-res Shading zugreifen. Der neue VRWorks 4.16 Graphics-Zweig von Unreal Engine 4 steht allen Unreal-Nutzern zur Verfügung, die ein Unreal-Engine-4-GitHub-Abo haben. Mehr Informationen dazu hält ein Artikel von Rebecca Hills-Duty bereit.

JigSpace und ARKit: AR-Bedienungsanleitungen für jede Lebenslage

Wer kennt es nicht: Man hat gerade neue Möbel gekauft, doch die Pictogramme in der Aufbauanleitung helfen nur bedingt dabei, alles richtig zusammenzuschrauben. Da wäre doch ein Augmented-Reality-Modell hilfreich, das in Real-Time die einzelnen Aufbauschritte veranschaulicht. Das könnte mit ARKit und JigSpace vielleicht bald Wirklichkeit werden. Genau genommen funktioniert JigSpace auf Basis von usergeneriertem Content. Dementsprechend stehen viele der 3D-Modelle und Instruktionen bereits über den Web-Browser und die zugehörige Smartphone-App zur Verfügung. Dazu sagt Jamie Feltham in einem Artikel zum Thema:

ARKit integration is simply bringing it all into the real world through your iPhone’s screen for much greater ease of use. Imagine what the platform could one day do inside AR headsets too.

Mehr Informationen zu JigSpace bietet der oben genannte Artikel, das folgende Video gibt einen ersten Eindruck von der Kombination von JigSpace und ARKit:

☆ VR und Entertainment

Virtual Reality erobert auch immer mehr den Entertainment- und Bildungsbereich. In diesem Abschnitt geht es darum um die aktuelle Entwicklung von VR für Games, Film und Fernsehen sowie Schule und Studium.

Microsoft will First-Party-Content für Windows-Mixed-Reality-Headsets herausbringen

Keine Frage, um sich am VR-Markt gegen Oculus, Sony und Co. zu behaupten, wird Microsoft passenden, von der VR-Community erstellten VR-Content benötigen. Doch wie sieht es mit First-Party-Content aus? Gegenüber Gamespot sagte Microsofts General Manager Dave McCarthy, dass bereits einige der First-Party-Studios an solchem Content arbeiten. Welche VR-Experiences man genau erwarten könne, wollte McCarthy noch nicht sagen, erklärte aber, dass man im weiteren Verlauf des Jahres entsprechende Informationen liefern wolle. Mehr Details dazu fasste Jamie Feltham in einem Artikel zum Thema zusammen.

Oculus und Marvel bringen neuen Rift Co-Op-Titel „Powers United VR“ heraus

Einmal Superheld sein – für Nutzer der Oculus Rift könnte das nun (virtuelle) Realität werden. Auf der Disney-Fan-Expo D23 gab Oculus bekannt, gemeinsam mit Marvel den exklusiv für die Rift entwickelten Titel „Powers United VR“ herausbringen zu wollen. Darin können die Spieler einen von über zwölf verschiedenen Superhelden aus dem Marvel-Universum verkörpern – und das Ganze auch noch in Co-Op mit Freunden. Aktuell befindet sich das Spiel noch in der Entwicklung und soll 2018 erscheinen. Erste Eindrücke bietet aber der folgende Ankündigungs-Trailer:

Mehr Informationen halten ein Artikel von Paul James sowie der Ankündigungs-Blogpost im Oculus-Blog bereit.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -