Außerdem: Firefox für iOS bekommt UX-Update

Fast Forward: Energiesparende Opera-Version, PostgreSQL 9.6 Beta 1 & Googles PageSpeed Modules
Kommentare

Heute haben wir im Fast Forward mal wieder einige Updates für euch: So ist eine neue Opera-Developer-Version mit Energiesparmodus erschienen, es gibt ein neues Stable Release von PageSpeed Modules und der Recovery-Services-Vault von Microsoft Azure ist jetzt allgemein verfügbar. Außerdem ist PostgreSQL 9.6 Beta 1 erschienen, Firefox für iOS bekommt ein UX-Update und wir stellen euch Card-based Layouts mit Semantic UI vor.

Neue Opera-Developer-Version mit Energiesparmodus

Insbesondere bei mehreren Tabs können Webbrowser die Akkulaufzeit von Laptops erheblich belasten. Der neue Power-Saving-Mode des Webbrowsers Opera will sich dieses Problems annehmen. Indem Opera die Aktivität von Tabs im Hintergrund reduziert, die Redrawing-Frequenz von Webseiten adaptiv einstellt und die Abspielparameter von Videos anpasst, soll sich die Batterielaufzeit um bis zu 50 Prozent verlängern. Auch Performance-Verbesserungen spielen dabei eine Rolle. Der Stromsparmodus lässt sich manuell aktivieren, sobald das Ladekabel des Laptops entfernt wird. Testresultate und weitere Details finden sich in der Pressemitteilung von Opera.

Stable Release von PageSpeed Modules

Die von Google entwickelten PageSpeed Modules dienen – wie der Name schon sagt – dazu, die Performance von Webseiten zu verbessern. Gerade ist das neue Stable Release der größtenteils automatisch arbeitenden Tools erschienen. Es beinhaltet vor allem Features, die beim Umgang mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen und Datenverbindungen helfen sollen. Einen Downloadlink für Entwickler sowie eine kurze Beschreibung der jeweiligen Funktionsweisen enthält der Eintrag von Steve Hill im Chromium-Blog.

Microsoft Azure: Recovery-Services-Vault allgemein verfügbar

Recovery-Services-Vault ist ab sofort in der finalen Version verfügbar, das gab das Azure-Team jetzt in einem aktuellen Blog-Beitrag bekannt. Dabei handelt es sich um eine Ressource des Azure-Resource-Managers für die native Verwaltung von Backups und Disaster-Recovery-Anforderungen in der Cloud. Recovery Services steht als einheitlicher Dienst im neuen Azure-Portal bereit und soll die beiden separaten Dienste Backup-Vault und Site-Recovery-Vault ersetzen. Im Zuge der Bereitstellung des Vaults hat das Entwicklerteam auch einige neue Features verfügbar gemacht, darunter zum Beispiel Azure-Backup-Support für ARM-VM-Backup, Unterstützung für Cloud-Solution-Provider-Abonnements, die öffentliche Preview von  Premium Storage VMs und vieles mehr. Einen ausführlichen Überblick über die Neuerungen gibt Trinadh Kotturu (Program Manager/ Cloud and Enterprise) im Azure-Blog.

PostgreSQL 9.6 Beta 1 ist da

Die für die Entwicklung des objektrelationalen Datenbanksystems PostgreSQL verantwortliche Global Development Group hat die Veröffentlichung des ersten Beta-Releases der 9.6er-Version von PostgreSQL angekündigt. Es soll bedeutende Änderungen und Verbesserungen enthalten, u. a. parallele sequentielle Scans, Joins und Aggregate sowie Support für Cluster durch multiple synchrone Standbys und Commits. Weitere Informationen hält die offizielle Ankündigung bereit, die außerdem alle Interessierten zum ausgiebigen Testen einlädt.

Firefox für iOS bekommt UX-Update

Webbrowser auf dem Smartphone haben es schwer. Vielleicht können die Updates, die Firefox an seiner iOS-Version vorgenommen hat, daran etwas ändern. Ab sofort soll sich der Browser beispielsweise via iOS Today öffnen lassen. Zudem zeigt er in der eigentümlich betitelten Awesomebar Bookmarks sowie die Search History an und erlaubt Usern von nun an, unsichere Seiten kurzfristig aufzurufen. Erhältlich ist Firefox iOS wie üblich im AppStore.

Webdesign: Card-based Layouts mit Semantic UI

Kompaktheit, Portabilität und hohe Flexibilität: Card-based Design ist ein wichtiges Instrument in der modernen Webentwicklung und besonders für das Design von Apps und die Sites von sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook geeignet. Es ermöglicht, Content einfach an verschiedene Kontexte anzupassen und responsive Layouts zu erstellen. Ivaylo Gerchev erläutert in seinem Artikel zwei Beispiele für die Anwendung von Card-based Design mithilfe von Semantic UI: das Erstellen eines Bilderalbums und eines Rezept-Widgets.

Aufmacherbild: Green energy key with eco bulb light icon on laptop keyboard (modifiziert) von Shutterstock / Urheberrecht: Cienpies Design

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -