Reality Check

 Eine der großen Herausforderungen für Unternehmen ist es, bei der wachsenden Auswahl an Lösungen und Diensten, die sie online zur Verfügung stellen, die Anwendungsqualität zu wahren. Mit der steigenden Anzahl an Upgrades und Patches wächst auch der Bedarf an professionellen Softwaretests. In Bezug auf Cloud-Lösungen gewinnt die Servicequalität – neben der Softwarequalität – immer mehr an Bedeutung. Die Frage ist: Wie kann sichergestellt werden, dass die Anwendungsqualität den aktuellen Kundenanforderungen entspricht? Real Application Testing hält hier einige Lösungen parat.

Außen GUI, innen hui!

 Im Zeitalter der Smartphones und Tablets sind grafische Applikationen ein Muss geworden. Die Programmierung von GUIs auf der Ebene des Quelltextes ist allerdings nach wie vor aufwändig, da in klassischen statisch typisierten Programmiersprachen wie C++ relativ viel Code benötigt wird, um ein GUI zu implementieren. Doch es geht auch anders …

Die Schlange und das Orakel

 Wer sich schon immer eine dynamische Makro-Erweiterung für seine Delphi-Applikationen gewünscht hat, für den ist die Verbindung der Interpretersprache Python mit der RAD-Umgebung von Borland einen Blick wert.

Kurzer Prozess mit Qt

 Qt ist ein mächtiges Framework für die Programmierung plattformunabhängiger, grafischer Oberflächen in C++. Es unterstützt Internationalisierung, Webprogrammierung jeder Art, Skriptsprachen, XML, bietet Multimediasupport und stellt diverse Datenbankentreiber bereit. Last but not least können Sie aus einer Qt-Anwendung Programme starten, die in einer anderen Sprache geschrieben wurden sowie deren Ausgabe lesen und verarbeiten. Wie das geht, zeigt dieser Artikel.

Göttliche Weltraumeffekte

 Cinematografische Effekte gehören zu den Must-have-Features moderner Computerspiele. Im heutigen Artikel gehen wir der Frage nach, wie sich Motion Blur, Hitzeflimmern, Depth of Field, God Rays und Lens Flares in eine bestehende Deferred Rendering Pipeline integrieren lassen.

ANSI C goes OOP – jetzt erst recht

 Im vorherigen Artikel haben wir uns mit der Geschichte und den Grundlagen von objektorientierter Programmierung beschäftigt. In diesem Artikel vertiefen wir das Thema. Ich demonstriere anhand eines komplexeren Beispiels (einer einfachen Job Queue) das Zusammenspiel mehrerer Klassen und gehe dabei auch auf das Thema der Wiederverwendung und Vererbung ein.

Windows 8.1 – Neuigkeiten für Anwender und Entwickler

 Würde man alle Medienberichte rund um den Start von Windows 8.1 auf einen Satz reduzieren wollen, dann wäre das wohl „Der Startbutton ist wieder da, Microsoft ist zurückgerudert“. Doch damit tut man dem neuen Betriebssystem aus Redmond unrecht – wir wagen einen detaillierteren Blick auf die Neuigkeiten und zeigen, dass sich nicht nur die linke untere Ecke zum Positiven verändert hat.

Playing the PlayBook

 Iranische Generäle werden die Meldung, dass das PlayBook auf dem gleichen Betriebssystem wie die amerikanischen Kampfpanzer basiert, mit viel Freude vernommen haben. Der Autor kennt zwar keine iranischen Panzer, ist aber sicher, dass diese sich C++ bedienen …

„Gib mir den REST.“

 Der REST-Architekturstil könnte sich in den nächsten Jahren deutlich verbreiten und die Art der Programmierung im Netz nachhaltig beeinflussen. Selbst Analysten sehen mittlerweile einen Trend zu REST [1]. Ruby on Rails unterstützt bereits jetzt die Entwicklung REST-basierter Webanwendungen und wird seinen Fokus auch zukünftig auf diesen Architekturstil, statt auf SOAP legen. Dieser Artikel gibt einen kurzen Einblick in die REST-basierte Webentwicklung mit Ruby on Rails und zeigt, welche Unterstützung das Framework bereits heute hierfür bietet.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -