Für eine bessere Fehlerbehandlung in APIs

 "API-Aufrufe sind entweder erfolgreich oder schlagen fehl" - zumindest basiert dieses Konzept auf aktuellen Webprotokollen. In der realen Welt ist dies jedoch nicht immer so einfach, wie André Cedik in seiner Session zeigt.

Reconciliation statt klassischem sequenziellem Programmentwurf

 In verteilten Systemen ist Fehlerbehandlung oft aufwendig und schwierig. Jeder Aufruf zu einem externen System kann schiefgehen und muss daher separat behandelt, wiederholt und überwacht werden. Sollte ein Aufruf in einer Sequenz von Operationen so fehlschlagen, dass er nicht auf der Stelle behoben werden kann, muss die gesamte Sequenz neu gestartet werden. Bereits erfolgreiche Aufrufe werden ausgelassen.

Event Storming aus der Sicht eines Testers: Vom Post-it zum Test

 Event Storming ist im Domain-driven Design eine gute Methode, ein gemeinschaftliches Verständnis aller Projektbeteiligter bezüglich der Anwendungsdomäne zu erlangen und dabei ein Prozessmodell zu erstellen. Oft wird dabei aber außer Acht gelassen, dass die dabei entwickelten Informationen nur mit wenig Aufwand direkt in automatisierbare Testfälle transformiert werden können. Daher soll hier die Frage beantwortet werden, wie die verschiedenen Modellierungspattern des Event Stormings in sinnhafte Behavior-driven-Design-Testfälle umgesetzt werden können.

Open Source: „Die Infrastruktur der modernen Welt wäre ohne Open Source deutlich ineffizienter“

 Die moderne Welt der Softwareentwicklung ist geprägt von Open Source. Mittlerweile sind rund 80 Prozent der IT-Stacks in Unternehmen weltweit aus Open-Source-Software (OSS) zusammengesetzt. Wie das kommt und warum es klug wäre diese Zahl noch zu erhöhen, erklärt Jan Wildeboer, EMEA Open Source Evangelist bei Red Hat, in unserem Interview. Dabei geht er nicht nur auf die Definition von OSS ein, er erklärt auch, welche Unterschiede es zwischen freier und quelloffener Software gibt. Zum Schluss stellt er das neue Konzept "Culture as a Service" vor, das er gerade bei Red Hat entwickelt.

Lagebewusstsein schaffen! Strategisches Mapping mit Wardley Maps

 Nur wenn wir die Landschaft um uns herum kennen, können wir unsere Route durch unwegsames Gelände sinnvoll planen. Landkarten (Maps) helfen uns dabei, Hindernisse gezielt zu umgehen, auf dem Weg befindliche Chancen zu erkennen und günstige Ausgangspositionen für kommende Etappen zu finden. Zeichnen wir also eine Karte!

Top-Themen der letzten Woche: Theia 1.0, Angular, GitLab und PhpStorm

 Neben dem Corona-Virus gab es in der letzten Woche viele spannende Themen aus der IT-Welt. Wir berichteten unter anderem über den neuen Code-Editor Theia, Neuigkeiten zu Angular 10, GitLabs Open Source Features und TypeScript 3.9. In unserem Wochenrückblick haben wir die interessantesten Artikel noch einmal zusammengefasst.

Das Service Mesh: Die Lösung aller Microservice-Probleme?

 Die Stärke einer Microservices-Architektur ist die lose Kopplung der Module. Und gleichzeitig ist diese auch ein großer Nachteil, denn in jedem Microservice müssen Funktionen wie Monitoring, Tracing und Circuit Breaking erneut gelöst werden. Ein Service Mesh verspricht, viele der Funktionen in die Infrastruktur zu ziehen. So wird es endlich kinderleicht, Microservices zu entwickeln und zu bändigen – oder vielleicht doch nicht?

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -