Außerdem: Visual Studio erhält Language Server Protocol

Fast Forward: PHP 7.0.26 und 7.1.12 erschienen & neuer .NET-Interpreter für Mono
Kommentare

Heute im Fast Forward: Visual Studio erhält Language Server Protocol | PHP 7.0.26 und 7.1.12 sind erschienen | Neuer .NET Interpreter für Mono | Cleveres CSS-File-Loading für schnellere Webseitenaufrufe

Visual Studio erhält Language Server Protocol

Visual Studio bietet ab sofort Support für das Language Server Protocol. Laut der Ankündigung auf dem Visual-Studio-Blog ermöglicht das Protokoll es Entwicklern, Visual-Studio-Extensions zu schreiben, die es wiederum zulassen, Visual Studio in jeder beliebigen Sprache zu nutzen. Das Language Server Protocol ist verantwortlich für die Kommunikation zwischen dem Language Server, der über Kenntnisse der jeweiligen Sprache verfügt, und dem Developer Tool, das dann in dieser Sprache genutzt werden kann. Weitere Hinweise dazu bietet der oben genannte Blogbeitrag; die Preview der Erweiterung ist im Visual Studio Marketplace erhältlich.

PHP 7.0.26 und 7.1.12 sind erschienen

Mit PHP 7.0.26 und 7.1.12 sind zwei neue Maintenance-Updates für PHP erschienen. Im Fokus stehen dabei vor allem zahlreiche Bug-Fixes und kleinere Verbesserungen: Behoben werden etwa Probleme im Core, CLI, GD und OpenSSL. Alle Änderungen sind in den jeweiligen Changelogs zusammengefasst:

Die neuen PHP-Versionen stehen wie gewohnt auf der Download-Seite zum Herunterladen bereit; die Windows-Binaries gibt es ebenfalls an der gewohnten Stelle.

Neuer .NET Interpreter für Mono

Mono erweitert seinen statischen Compiler und den Just-in-Time-Compiler um einen .NET Interpreter. Laut der Ankündigung stehen Entwicklern damit einige neue Ausführoptionen für ihren Code zur Verfügung. Nachdem der Interpreter zunächst abgeschafft und wegen seiner umständlichen Update-Handhabung nicht weiterentwickelt wurde, hat das Mono-Team ihn nun – mit aktuellem .NET-Support – wieder zum Leben erweckt. Mehr Infos zum Einsatz des Mono Interpreters und neuen, noch in der Planung befindlichen Konfigurationen wie Mixed Mode Execution, bietet der oben genannte Ankündigungs-Post.

Cleveres CSS-File-Loading für schnellere Webseitenaufrufe

Damit Webseiten gerendert werden können, muss zuerst die zugehörige CSS-Datei geladen werden. Passiert dies zu langsam, kann mitunter der gesamte Seitenaufruf darunter leiden. Vor- und Nachteile betrachtend, identifiziert Alex Painter vier Möglichkeiten das CSS zu laden, ohne den Seitenaufbau dabei zu behindern. Als klarer Gewinner geht dabei loadCSS hervor, das über Chrome, IE, Firefox und Safari (iOS) hinweg die besten Ergebnisse erzielen würde.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -