VR for Real: Neuigkeiten aus der Welt der Virtual Reality

Phänomen: Pokémon Go, mehr Komfort: SteamVR-Update & endlich lieferbar: Oculus Rift
Kommentare

In unserer Reihe „VR for Real“ informieren wir euch einmal pro Woche über die neusten Entwicklungen, aktuelle Neuerscheinungen im VR-Gaming-Bereich und all das, was sonst noch bei der Arbeit in der virtuellen Realität Spaß macht. Mit dabei sind diese Woche das neue AR-Phänomen Pokémon Go, ein Update für SteamVR Beta, das für mehr Komfort beim Nutzer sorgen soll, und die Lieferbarkeit der Oculus Rift innerhalb von zwei bis vier Werktagen.

Auch diese Woche ist das VR for Real vollgepackt mit allerhand Neuigkeiten aus den Bereichen Hardware, Software und Entertainment im Virtual-Reality-Bereich. Und natürlich darf auch ein kleines Fundstück nicht fehlen – und das ist diese Woche vor allem für Spielefreunde und HTC-Vive-User überaus nützlich.

Außerdem dabei sind ein Update für Oculus Home, das endlich das langersehnte Feature für automatische App-Updates mit sich bringt, die essenziellen Accessories für die PlayStation VR und die Frage, ob und wie VR-Videos Kindern die Angst vorm Schwimmen nehmen können. Ebenso zeigt der diesjährige GDC Survey, dass die Entwicklung für VR-Plattformen auch bei europäischen Spieleentwicklern auf immer mehr Interesse stößt.

☆ Oculus Rift, HTC Vive & Co.

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns mit VR-Hardware – von Oculus Rift über Samsungs Gear VR bis hin zur HTC Vive.

Oculus Rift in 2-4 Werktagen lieferbar

Über die Lieferschwierigkeiten bei der Oculus Rift haben wir ja bereits in der Vergangenheit berichtet. Wer sich nun für den Kauf des High-End-VR-Headsets entscheidet, darf sich künftig aber über eine fristgerechte Lieferung freuen: In einem Blogpost im Oculus-Blog erklärte das Oculus-VR-Team jetzt, dass sämtliche Vorbestellungen der Rift versandt wurden und neue Bestellungen über den Onlineshop auf der Oculus-Website innerhalb von zwei bis vier Werktagen verschickt werden. Außerdem sollen die Headsets in weiteren physischen Stores in den USA für Demozwecke zur Verfügung stehen.

Ebenso steht der Launch des Oculus Touch Controllers bereits in den Startlöchern, und auch eine Reihe neuer VR-Spiele für die Oculus Rift und den neuen Touch Controller sollen noch dieses Jahr auf den Markt kommen. So wird der Auslieferungsstart von Oculus Touch für Quartal 4 erwartet; wie viel der Controller kosten soll, steht allerdings noch immer nicht offiziell fest, erklärt Ian Hamilton in einem Artikel zum Thema.

Essenzielle Zubehör für die PlayStationVR

Man hat die PlayStation VR vorbestellt, man kennt das gesamte Launch-Line-up vorwärts und rückwärts und kann die Lieferung des Virtual-Reality-Headsets am 13. Oktober kaum noch erwarten. Nur, hat man wirklich an alles gedacht? Immerhin gibt es neben einem Fernsehgerät und der PlayStation 4 auch noch weiteres Zubehör, das einem das Spielevergnügen zum Start der PlayStation VR versüßen soll.

Dazu gehört etwa der DualShock 4 Controller, der bereits als Standard-Input-Device für die PlayStation 4 fungiert und auch für die Nutzung der PlayStation VR unabdingbar ist. Auch die PlayStation Camera gehört laut Kevin Joyce zu den essenziellen Accessories für Sonys neues Virtual-Reality-Headset; in seinem Artikel A Guide to the Best Accessories for PlayStation VR stellt Joyce darüber hinaus weiteres nützliches Zubehör vor.

Erste VR-/AR-Headset-Kombination vorgestellt

Obwohl sich die Virtual-Reality- und Augmented-Reality-Industrien in vielen Bereichen ähneln, bleiben sie meist lieber für sich. Dementsprechend gibt es auch keine Headsets, die sowohl für die Nutzung mit VR als auch AR funktionieren – bisher. Denn nun hat das chinesische Unternehmen Shadow Creator mit Halo HMD ein Device vorgestellt, das als Kombination aus beidem nutzbar sein soll. Auf der Unternehmenswebsite finden sich bereits einige Spezifikationen des Headsets, allerdings soll es zunächst nur für den chinesischen Markt zur Verfügung stehen. Ob und wann Halo HDM auch für andere Regionen verfügbar wird, soll, so erklärt Peter Graham in seinem Artikel zum Thema, nächstes Jahr verkündet werden.

GDC Survey zeigt steigendes Interesse an VR-Entwicklung

Im jährlichen GDC Survey wurden rund 800 europäische Game-Entwickler zum aktuellen Stand der europäischen Gaming-Industrie befragt. Dabei zeigen die diesjährigen Ergebnisse ein steigendes Interesse an der Entwicklung von VR-Spielen. Während PC/Mac weiterhin die Plattform Nummer 1 für die Spieleentwicklung ist, wollen sich immer mehr Entwickler mit Virtual-Reality-Spielen beschäftigen. Die beliebteste Plattform ist dabei die Oculus Rift, dicht gefolgt von der HTC Vive, Samsungs Gear VR und der PlayStation VR (siehe Screenshot).

GDC-Survey: VR-Plattformen

GDC-Survey: VR-Plattformen, Quelle: http://www.gamasutra.com/view/news/276945/GDC_Europe_2016_State_of_the_Industry_VR_interest_is_rising_but_PC_and_mobile_still_reign.php

Mehr Informationen dazu bietet die zugehörige Pressemitteilung von Gamasutra.

☆ Tools für das VR-Development

Hier bieten wir einen Ausblick auf neue Tools sowie Tipps und Kniffe für die Entwicklung im VR-Umfeld.

Windows Insider Survey fragt nach VR-Plänen der User

Will Microsoft doch früher als geplant in den Virtual-Reality-Markt einsteigen? Auf der diesjährigen E3 hat der Konzern immerhin Project Scorpio – den Xbox-One-S-Nachfolger, der möglicherweise auch VR-Headsets unterstützen wird – angekündigt. Nun fragt ein neuer Windows Insider Survey nach den Virtual-Reality-Plänen der User. Dabei richtet sich die Umfrage vor allem an PC-Gamer und fragt unter anderem nach der Art des Setups, wie viele Stunden man wöchentlich spielt und wo die User ihre Spiele kaufen. Ebenso wird gefragt, ob man bereits ein VR-Headset besitzt oder ob man plant, innerhalb des nächsten Jahres ein solches zu erwerben. Mehr Informationen zur Microsoft Umfrage bietet der zugehörige Artikel von Jamie Feltham; der Survey steht auf der Windows-Insider-Program-Seite zur Verfügung.

Unity Technologies sichert sich 181 Millionen US-Dollar Finanzierung

Unity wird weltweit von 5,5 Millionen registrierten Developern zur Entwicklung von 2D-, 3D-, VR- und AR-Experiences eingesetzt. Damit zählt die Spieleentwicklungs-Engine zu den beliebtesten Spieleengines überhaupt; knapp 90 Prozent des verfügbaren Contents für die Samsung Gear VR wurde mit Unity entwickelt und auch das aktuelle AR-Phänomen Pokémon Go wurde mit Unity erstellt.

Nun gab Unity Technologies die Komplettierung einer Series-C-Finanzierungsrunde bekannt, für die das Unternehmen 181 Millionen US-Dollar Zuschuss erhält. Zu den Investoren zählen etwa DFJ Growth, China Investment Corporation, FreeS Fund, Thrive Capital und Max Lechin, aber auch frühere Investoren wie Sequoia Capital und WestSummit Capital haben in die Spiele-Engine investiert. Mehr Informationen dazu bietet der zugehörige Artikel von Peter Graham.

☆ VR und Entertainment

Virtual Reality erobert auch immer mehr den Entertainment-Bereich. In diesem Abschnitt geht es darum um die aktuelle Entwicklung von VR für Games sowie Film und Fernsehen.

Pokémon Go: das neue AR-Phänomen

Wer in der letzten Woche nicht gerade hinter dem Mond gelebt hat, hat bestimmt schon zahlreiche Menschen wild fuchtelnd mit dem Smartphone in der Gegend herumrennen sehen – also, mehr als gewöhnlich. Die Chance, dass diejenigen Pokémon Go spielen, ist ziemlich hoch, zumal das Spiel seit Mittwoch auch in Deutschland offiziell verfügbar ist.

Seit dem Release-Start hat sich die Neuauflage des Gaming-Klassikers zu einem echten Phänomen entwickelt – und zwar mal ganz abgesehen von dem Umsatz, den Nintendo damit macht, denn der kann sich durchaus sehen lassen. So hat Pokémon Go nicht nur einen großen sozialen Einfluss – selten hat man mit so vielen fremden Leuten gesprochen, die alle auf der Suche nach seltenen Pokémon sind – sondern natürlich auch einen hohen wirtschaftlichen Einfluss.

Das als AR-Spiel vermarktete Game lockt bereits unzählige Leute auf die Straße, immerhin wird kein zusätzliches AR-Headset benötigt. Das heißt allerdings nicht, dass Pokémon Go künftig nicht auch für HoloLens und Co. zur Verfügung steht; gerüchteweise könnte das Spiel bald auch auf Google Cardboard oder Daydream VR verfügbar gemacht werden.

Bereits vor einigen Tagen haben wir über mögliche Pläne zu Pokémon Go auf der HoloLens berichtet. Nun haben Entwickler von CapitolaVR einen ersten Versuch gestartet, wie Pokémon Go auf der HoloLens aussehen könnte – komplett mit interaktiven Gestiken. Einen Eindruck davon vermittelt das folgende Video:

Egal aber, ob man aktiv auf virtuelle Monsterjagd geht oder nicht: Dass das AR-Game ein absolutes Phänomen ist, lässt sich nicht bestreiten und man darf gespannt sein, wie sich der aktuelle Hype um das Spiel weiterentwickeln wird.

Update für SteamVR Beta sorgt für einige Verbesserungen

So wirklich komfortabel war die Nutzung von SteamVR Beta mit der HTC Vive bisher nicht – immerhin musste man sich bereits im Vorfeld sämtliche Komponenten bereitlegen, den PC und SteamVR starten und dann erst konnte mit dem Spielvergnügen begonnen werden. Das neuste Update für SteamVR Beta soll nun Abhilfe schaffen: Künftig soll SteamVR automatisch starten, wenn ein Vive-Controller eingeschaltet, ein Systembutton des Controllers gedrückt oder ein Button am Vive-Headset gepresst wird. Darüber hinaus behebt das Update auch einige kleinere Probleme, alle Änderungen können in der Ankündigung auf der Steam-Website nachgelesen werden.

Angst vorm Schwimmen überwinden – mit VR-Videos

Virtual Reality kann dabei helfen, Ängste zu überwinden. Genau das macht sich eine schwedische Initiative, die unter anderem mit dem schwedischen Schwimmteam und dem Energiekonzern E.ON zusammenarbeitet, zu Nutze. Kindern soll nun mit VR die Angst vorm Schwimmen genommen werden. So kann in Schweden eins von fünf Kindern nicht schwimmen und viele haben Angst, ins Wasser einzutauchen. Das Programm nutzt mit Google Cardboard übertragene 360°-Videos, um Kinder auf das Gefühl des Untertauchens vorzubereiten und ihnen so die Angst vor dem kühlen Nass zu nehmen. Gleichzeitig vermittelt der 360°-Film entsprechende Atemtechniken, die auch professionelle Schwimmer anwenden. Einen Eindruck von dem Projekt vermittelt das folgende Video:

Mehr Informationen dazu bietet der zugehörige Artikel von Paul James.

Space Rift – Traditionelles VR-Spiel im Stil von Uncharted und Mass Effect

In wöchentlichen Videos beschreibt das Entwickler-Team hinter Space Rift die verschiedenen Stufen des Entwicklungsprozesses des VR-Spiels, das im Sommer für PC und Android-GEAR-VR sowie im Herbst für PlayStation VR erscheinen soll. Das neuste Video, „Die Story“, zeigt dabei die Geschichte hinter dem Game. Dabei soll deutlich werden, was Space Rift so besonders macht: So böte das Spiel „echtes Gameplay und eine tiefgreifende und spannend inszenierte Geschichte. Space Rift fesselt durch eine filmische Inszenierung und der Möglichkeit, sich einzelne Aspekte der Geschichte selbst zu erspielen“, heißt es in der Pressemitteilung zum neuen Making-of-Video. Davon kann sich nun jeder selbst ein Bild machen und sich das knapp sechsminütige Video ansehen:

Oculus Home 1.6 sorgt für einige Verbesserungen

Die Online-Software-Plattform der Oculus Rift – Oculus Home – steht ab sofort in Version 1.6 zur Verfügung. Das Update bringt vor allem zwei neue Features mit sich: Bandbreite-Limits und automatische App-Updates. Vor allem letzteres ist ein viel gewünschtes Feature, erklärt Joe Durbin, denn Entwickler sind stetig damit beschäftigt, Patches und Verbesserungen für den von ihnen entwickelten Content zu implementieren. Bisher überprüfte die Oculus Rift allerdings nicht automatisch auf Updates, sondern diese mussten manuell gesucht werden – eine nervige Angelegenheit, wenn man eigentlich nur eine Runde spielen will und dann feststellt, dass erst nötige Updates installiert werden müssen. Alle Änderungen sind noch mal in den Release Notes zusammengefasst.

☆ VR for Fun

Ein bisschen Spaß darf auch in der Virtual Reality nicht fehlen. Hier stellen wir euch einige unterhaltsame Fundstücke aus allen Themengebieten vor.

HTC Flow Chart hilft bei Spieleentscheidung

Mittlerweile gibt es doch eine stattliche Anzahl von VR-Apps – gerade im Gaming-Bereich. Da fällt die Entscheidung, was man als nächstes spielen soll, meist nicht so leicht. Wie gut, dass es dafür bereits passende Flow Charts gibt, die bei der Entscheidung für ein Spiel behilflich sein sollen. Ein solches hat etwa Reddit-Nutzer Gazzzah für die HTC Vive erstellt. Mehr Informationen dazu gibt’s im zugehörigen Artikel von Ian Hamilton, dort steht die Flow Chart auch zur Ansicht zur Verfügung.

Dann steht einem fröhlichen Spielewochenende ja nichts mehr im Wege.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -