Neue Engine-Version bringt Support für Google Daydream VR und weitere Neuerungen

Preview des VR-Editors in Unreal 4.12 vorgestellt
Kommentare

Mit Unreal 4.12 hat Epic Games eine neue Version seiner Spiele-Engine vorgestellt – und die bringt eine ganze Reihe spannender Neuerungen mit sich. Neben der Einführung des neuen Real-Time-Cinematics- und Animations-Tool Sequencer hat Unreal Engine 4.12 vor allem aber eine erste Preview des neuen VR-Editors sowie Support für Google Daydream VR im Gepäck.

Damit bietet die Spiele-Engine Entwicklern deutlich mehr Möglichkeiten, für die Spieleentwicklung auch auf die virtuelle Realität zurückzugreifen – ein Thema, das insbesondere seit Anfang des Jahres immer wichtiger wird. In einem Blogpost hat das Unreal-Entwicklerteam die Neuerungen in Version 4.12 vor kurzem ausführlich vorgestellt.

Virtual Reality in Unreal 4.12

Eines der Highlights der neuen Unreal-Version ist die Preview des neuen VR-Editors, der es Entwicklern erlaubt, 3D-Applikationen nativ aus der virtuellen Realität heraus zu erstellen. Damit, so erklärt Paul James in einem Artikel zum Thema, arbeitet Epic Games weiter an seinem Ziel, „immerse creativity“ weiter voranzutreiben.

Der VR-Editor erlaubt die freie Navigation von damit erstellten Welten unter der Zuhilfenahme von Motion Controllern; dafür können Charaktere ausgewählt und bewegt, neue Objekte platziert und auf das Editor-UI zugegriffen werden, während man sich in der virtuellen Realität befindet. Der VR-Editor-Modus setzt allerdings Motion Controller zur Interaktion mit der Welt und dem UI voraus; Entwickler benötigen zur Nutzung daher eine HTC Vive oder eine Oculus Rift mit Touch-Controller-Development-Hardware.

Einen ersten Eindruck des neuen VR-Editors bietet das folgende Video:

Außerdem bringt Unreal Engine 4.12 auch einen Out-of-the-Box-Support für OSVR mit sich. Die OSVR-Software-Plattform ermöglicht für zahlreiche VR- und AR-Devices die Kommunikation über ein gemeinsames Layer mit der Engine und bietet so eine umfangreiche Kompatibilität über ein einziges VR-Ecosystem. Mehr Informationen zu OSVR bietet die Projektseite.

Support für Google Daydream VR

Neben dem neuen VR-Editor bringt Unreal 4.12 auch Support für Googles neue Virtual-Reality-Plattform Daydream VR mit. Diese wurde von Google vor kurzem auf der I/O 2016 vorgestellt und soll „high quality VR experiences to Daydream-certified phones“ bringen. Zwar sollen selbst aktuelle Flagschiff-Smartphones nicht als Daydream-ready eingestuft werden, weil sie einige der geforderten Spezifikationen zur Nutzung von Daydream nicht erfüllen können, trotzdem können Entwickler bereits jetzt mithilfe der zur Verfügung stehenden SDKs für Unity und Android erste Entwicklungsschritte unternehmen.

Mit Unreal unterstützt nun auch eine weitere große Spiele- und Grafikengine die neue VR-Plattform – und zwar inklusive der Motion Controller, die mit jedem Daydream-Set ausgeliefert werden. Mehr Informationen dazu bietet der Blogpost des Unreal-Entwicklerteams, in dem auch zahlreiche weitere Neuerungen in Unreal 4.12 vorgestellt werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -