VR for Real: Neuigkeiten aus der Welt der Virtual Reality

Project Alloy, Minecraft mit Oculus-Rift-Support & Oculus Rift im Einzelhandel
Kommentare

In unserer Reihe „VR for Real“ informieren wir euch einmal pro Woche über die neusten Entwicklungen, aktuelle Neuerscheinungen im VR-Gaming-Bereich und all das, was sonst noch bei der Arbeit in der virtuellen Realität Spaß macht. Diese Woche geht es dabei unter anderem um das von Intel vorgestellte Project Alloy, den Verkaufsstart der Oculus Rift im Einzelhandel und den Support für die Oculus Rift in Minecraft.

Nach einer kurzen Sommerpause ist das VR for Real diese Woche einmal mehr vollgepackt mit allerhand Neuigkeiten aus den Bereichen Hardware, Software und Entertainment im Virtual-Reality-Bereich. Und natürlich darf auch ein kleines Fundstück nicht fehlen – und das gehört dieses Mal mal wieder in die Kategorie „Warum würde ich solch ein Gadget benötigen?“.

Mit dabei sind ebenso die neue Version von Samsungs Gear VR, Microsofts Ankündigung der Windows Holographic Shell für Windows 10 sowie die Veröffentlichung des Oculus SDK in Version 1.7.0. Außerdem gibt es mit Unbound ein neues VR-Creation-Tool für die HTC Vive und wir stellen euch mit VR Noir ein Projekt vor, das zeigt, wie Virtual Reality das Fernseherlebnis in Zukunft verändern könnte.

☆ Oculus Rift, HTC Vive & Co.

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns mit VR-Hardware – von Oculus Rift über Samsungs Gear VR bis hin zur HTC Vive.

Neue Gear VR mit USB Type-C Port

Anfang des Monats hat Samsung auf dem Unpacked-Event die neuste Version seines Virtual-Reality-Headsets Gear VR vorgestellt. Vor allem zwei Neuerungen fallen bei der aktualisierten Version des Headsets ins Auge: Zum einen steht die Gear VR nun in blauschwarz statt wie bisher in weiß zur Verfügung, zum anderen bringt sie einen USB Type-C Port mit, über den das neue Galaxy Note 7 angeschlossen werden kann. Ebenso wurden einige Änderungen am rechten Touchpad vorgenommen und ein neuer Home-Button hinzugefügt. Mehr Informationen zur neuen Gear-VR-Version bietet dieser Artikel von Jonathan Nafarrete; sie kann auf Amazon sowie über den Samsung Online-Shop bestellt werden.

Oculus Rift ab 20. September im Einzelhandel

Mittlerweile hat das Oculus-Team zwar die Lieferschwierigkeiten bei der Oculus Rift in den Griff bekommen, mit der Verfügbarkeit des High-End Virtual-Reality-Headsets im Einzelhandel sah es aber bislang schlecht aus. Virtual-Reality-Begeisterte dürfen sich nun aber freuen: ab dem 20. September soll die Oculus Rift im Einzelhandel verfügbar sein, in Deutschland etwa bei MediaMarkt, Saturn und Amazon. Außerdem sollen ab Oktober auch die Touch Controller von Oculus im Handel zum Ausprobieren zur Verfügung stehen – wo genau geht aus dem Blogpost des Oculus-Teams allerdings nicht hervor.

Intel stellt Project Alloy vor

Im Rahmen des Intel Developer Forums hat Intel Project Alloy vorgestellt – ein „all-in-one mobile virtual reality headset“. Das neue Headset bringt, so erklärt Ben Lang in seinem Artikel zum Thema, vollständiges On-Board-Processing und entsprechende Sensoren mit und soll dank einer umfangreichen Lösung für das Positions-Tracking kabelloses Virtual-Reality-Vergnügen ermöglichen. Die sogenannten RealSense-Kameras sollen sowohl die Hände des Users als auch den Raum um diesen herum tracken, um etwa Kollisionen mit Wänden oder Gegenständen zu vermeiden.

Besonders interessant ist zudem, dass das Headset Mixed – beziehungsweise Merged – Reality unterstützen soll – sprich Applikationen sollen dazu in der Lage sein, Teile der virtuellen Welt mit der echten Welt zu verbinden. Allzu viele Details wurden bisher allerdings noch nicht bekanntgegeben; Project Alloy soll 2017 als Open Reference Design auf den Markt kommen.

☆ Tools für das VR-Development

Hier bieten wir einen Ausblick auf neue Tools sowie Tipps und Kniffe für die Entwicklung im VR-Umfeld.

Windows Holographic Shell für Windows 10

Oben kam bereits die Sprache auf Intels Headset Project Alloy, für das Intel etwa mit Microsoft zusammenarbeitet. Das war aber noch längst nicht alles, was Microsoft an News auf dem Intel Developer Forum im Gepäck hatte. So kündigte Terry Myerson ein Update für Windows 10 an, das Mainstream-PCs die Ausführung der Windows Holographic Shell und zugehörigen Mixed-Reality- und Universal-Windows-Applikationen ermöglicht. Dazu sagt Myerson:

The Windows Holographic shell enables an entirely new experience for multi-tasking in mixed reality, blending 2D and 3D apps at the same time, while supporting a broad range of 6 degrees of freedom devices.

Einen ersten Eindruck von der Windows Holographic Shell zeigt die folgende Demo:

Oculus SDK v1.7.0 veröffentlicht

Mit Version 1.7.0 steht eine neue Version des Oculus SDK zur Verfügung. Allzu viele Neuerungen bringt das Update zwar nicht mit, allerdings gibt es mit Werten für IndexTrigger, HandTrigger und Thumbstick ein neues Feature, das sich vermutlich auf die Oculus-Touch-Controller bezieht. Diese sollen ab Herbst 2016 im Handel verfügbar sein; ein genaues Release-Datum ist nach wie vor nicht bekannt. Alle Änderungen lassen sich dem Changelog entnehmen; dort steht Oculus SDK 1.7.0 auch zum Download zur Verfügung.

Unbound: neues Virtual Reality 3D-Creation-Programm

Ähnlich wie mit VR-Creation-Tools wie Tvori, Tilt Brush oder SculptrVR soll sich auch mit dem neuen Virtual Reality 3D-Creation-Programm Unbound 3D-VR-Content erstellen lassen. Dafür steht ein umfangreiches Tool-Set zur Verfügung; zudem bietet das Tool die Möglichkeit, gemeinsam mit Kollegen an einem Projekt zu arbeiten, während sich beide in der virtuellen Realität befinden. Aktuell arbeitet das Entwickler-Team hinter dem Tool fleißig an der ersten Alpha-Version für die HTC Vive, für die Interessierte sich derzeit auf der Unbound-Website anmelden können. Mehr Informationen zu Unbound bietet der Artikel von Joe Durbin, einen ersten Eindruck von dem Tool bietet das folgende Video:

)

☆ VR und Entertainment

Virtual Reality erobert auch immer mehr den Entertainment-Bereich. In diesem Abschnitt geht es darum um die aktuelle Entwicklung von VR für Games sowie Film und Fernsehen.

Minecraft nun auch mit Support für Oculus Rift

Bereits seit April können Minecraft-Fans das überaus erfolgreiche Spiel mit der Gear VR auch in der virtuellen Welt erleben. Nun steht der Spieleklassiker auch mit Support für die Oculus Rift zur Verfügung, wie das Oculus-Team am Montag in einem Blogpost ankündigte. User können Minecraft for Rift im Oculus Store herunterladen und In-Game das Upgrade auf die Vollversion (Kostenpunkt: knapp 10 Euro) durchführen. Außerdem steht der Oculus-Rift-Support allen zur Verfügung, die bereits Minecraft Windows 10 Beta besitzen – und zwar als kostenloses Update. Zudem, so bestätigte das Entwickler-Team, wird Minecraft for Rift auch die im Herbst erscheinenden Touch-Controller unterstützen. Mehr Informationen zum Oculus-Rift-Support in Minecraft bietet der oben genannte Blogpost.

Neue VR-Halle im Ruhrgebiet in Arbeit

Über den aktuellen Trend VR Arcade haben wir in der Vergangenheit ja bereits berichtet. In Deutschland gibt es aktuell noch wenige solche Projekte – etwa in Düsseldorf. Derzeit wird aber bereits unter dem Namen VRRoom an einer zweiten VR-Arcade im Ruhrgebiet gearbeitet; wo genau sie sich befinden soll, ist laut VR Nerds aber noch nicht bekannt. Angeboten werden sollen zunächst zehn unterschiedliche VR-Experiences, darunter zum Beispiel Space Pirate Trainer, The Lab und Funhouse VR. Mehr Informationen dazu bietet der oben genannte Artikel sowie die VR-Room-Website.

VR Noir: Beispiel für Veränderungen des TV durch VR

Wir leben in einer Welt, in der wir von unzähligen High-End-Technologien umgeben sind – dazu zählen riesige Fernsehgeräte mit 4K-Auflösung und allerhand Schnick Schnack. Kein Wunder, dass es seltsam anmutet, dass vor der Erfindung des Fernsehers Familien gemütliche Abende vor dem Radio als Entertainment verbrachten und noch davor Stummfilme in Filmhäusern schauten. Es gilt: „Changes in technology always bring about changes in entertainment„.

Die kürzlich veröffentlichte immersive Experience VR Noir zeigt, wie Virtual Reality in Zukunft dazu führen könnte, passiv vor dem Fernseher zu sitzen genauso seltsam zu finden wie Stummfilme zu schauen. Dabei handelt es sich um einen 360-Grad-Film mit interaktiven Elementen vom australischen Studio Start VR, der laut Joe Durbin weniger mit der Qualität der Story, sondern durch die Nutzung der Technologie überzeugt. So wird der Zuschauer direkt in die Geschichte involviert und kann mit den Charakteren und dem Setting interagieren – eine neue Art der Content-Produktion, die unseren Umgang mit Entertainment grundlegend ändern könnte. Wer selbst einmal einen Blick auf VR Noir werfen möchte, findet den Film kostenlos für iOS und Android für Google Cardboard und im Oculus Store für Samsungs Gear VR.

☆ VR for Fun

Ein bisschen Spaß darf auch in der Virtual Reality nicht fehlen. Hier stellen wir euch einige unterhaltsame Fundstücke aus allen Themengebieten vor.

Nosulus Rift – Gaming mit Geruchserlebnis?

Bei manchen neuen Technologien fragt man sich einfach nur: warum? So auch bei diesem neuen Gadget, das seit kurzem für Aufsehen in der VR-Community sorgt. Nosulus Rift heißt das Device, mit dem während des Spielens der Geruch von Flatulenzen wahrnehmbar sein soll. Bei der Nosulus Rift handelt es sich, so beschreit es Joe Durbin in seinem Artikel zum Thema, um ein immersives Gaming-Accessoire, das vor allem als Marketing-Instrument für den in Kürze erscheinenden Titel „South Park: The Fractured But Whole“ dienen und dem User während des Spielens ein Geruchserlebnis der „besonderen“ Art bescheren soll:

Was jetzt wie ein schlechter Scherz klingt, ist aber leider tatsächlich wahr: Das Gadget soll auf der heute startenden Gamescom vorgestellt werden. Na dann: Nase zu und durch.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -