Development

Rust 1.34 ist da

Rust 1.34 mit alternativen Cargo-Registrys verwendbar
Keine Kommentare

Mit Rust 1.34 steht das neuste Featurerelease der Programmiersprache bereit. Darin enthalten sind einige kleinere Anpassungen am Verhalten von Rust und eine große Änderung am Umgang mit Cargo-Registrys. Künftig muss nicht mehr mit crates.io gearbeitet werden.

Rust 1.34 ist da. Die neue Version der Programmiersprache, die ursprünglich von Mozilla entwickelt wurde und jetzt unabhängig ist, fügt einige Features hinzu. Zu den größten Änderungen am Release gehört, dass nun auch alternative Cargo-Registrys genutzt werden können. Bislang wurde nur crate.io unterstützt. Dort können jedoch nur öffentliche Crates angelegt werden, was nicht für jedes Projekt geeignet ist. In .cargo/config ist nun der Eintrag alternativer Registrys möglich.

Rust 1.34: Neue Features

Rust 1.34 bringt außerdem Support für den ?-Operator in Doctests hinzu. Bislang war die Nutzung des ? in Doctests nur möglich, wenn fn main() explizit vorhanden war. Auch können nun arbiträre Token-Streams für eigene Attribute genutzt werden und die Traits TryFrom und TryInto wurden stabilisiert, sodass sie nun fehlbare Type Conversions erlauben.

Weitere Informationen zu diesen und anderen Neuerungen in Rust 1.34 können den Release Notes im Rust-Blog entnommen werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -