Performance-Steigerung, neue Features und Updates

Schnellstes GitLab aller Zeiten: Version 8.5 dreht richtig auf
Kommentare

Die frisch veröffentliche Version 8.5 von GitLab soll nach Angaben der Entwicklerfirma die besten Performancewerte aller Zeiten vorweisen können. Neben einigen regulären Updates wurden der webbasierten Open Source Repository-Verwaltung noch ein paar praktische neue Features spendiert.

Innerhalb von vier Jahren hat es GitLab, das quelloffene, grafische Versionskontrollinterface, auf stolze acht Versionen gebracht, wobei das gleichnamige Entwicklerteam 2015 als eines ihrer erfolgreichsten Jahre ansieht. Das scheint sich im neuen Jahr fortzusetzen, etwa mit dem Release einer Version, die als die bislang schnellste gilt.

Performance

Tests der Entwicklerfirma zufolge soll das neue GitLab im Vergleich zur Vorgängerversion im Durchschnitt 1,4 mal, bei den Antwortzeiten soll es in 99 Prozent der Fälle sogar 1,6 mal so schnell laufen. In einzelnen Bereichen steigert sich die Performance noch einmal weitaus deutlicher, z.B. bei besonders großen Issues, die das Programm 3,5 mal schneller als sein Vorgänger bewältigen soll. Weitere Details zu den performancesteigernden Maßnahmen lassen sich dem Blogpost zum Release von GitLab 8.5 entnehmen.

Neue Features…

Doch nicht nur an der Performance des Programms wurde geschraubt. Mit Todos ist ein neues Feature ergänzt worden, das den Workflow der User verbessern soll. Wie der Name schon verrät, handelt es sich dabei um eine chronologische To Do-Liste. Neue Punkte auf der Liste erscheinen, wenn der User einem Issue oder einer Merge-Anfrage zugeteilt oder anderweitig erwähnt wird. Sobald das Feature den GA-Status erreicht hat, soll für seine Nutzung eine gesonderte Nutzungslizenz erforderlich sein.

Darüber hinaus gibt es mit der Alpha von GitLab Geo jetzt eine Funktion, die das Management von zwei geographisch separierten Teams, die aber eine GitLab-Instanz nutzen, erleichtern soll. Dabei wird wird die Hauptinstanz in einer zweiten Instanz gespiegelt, um Projekte klonen und/oder abrufen zu können.

 

…und Updates

Unter anderem gibt es noch folgende Neuerungen:

  • GitLab-Seiten erlauben jetzt individuelle Domains und TLS-Zertifikate
  • Commits können zurückgeleitet werden
  • Update der Issue-Seitenleiste
  • Einführung von Labels in der Milestone-Ansicht
  • SVGs können in Diffs gerendert werden
  • Broadcast-Nachrichten können formatiert und mit Links ausgestattet werden
  • Neubenennungen in Dateien werden hervorgehoben
  • Issues werden nach Anzahl der Votes sortiert

Alle weiteren Änderungen sind im Changelog detailliert aufgelistet. Zu beachten ist, dass Projekte, deren Pfade auf .atom enden, nicht länger unterstützt werden. Eine Migration diesbezüglich ist im Update enthalten. Wer noch nicht GitLab 8 nutzt, muss außerdem zunächst auf dieses upgraden, um dann das Update auf Version 8.5 machen zu können.

 

Aufmacherbild: Muscle car engine block von Shutterstock / Urheberrecht: David Huntley Creative

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -