VR for Real: Neuigkeiten aus der Welt der Virtual Reality

Valve: Neues SteamVR-Lizenzmodell, HTC Vive: 2. Generation des Headsets & Fove 0 vorbestellbar
Keine Kommentare

In unserer Reihe „VR for Real“ informieren wir euch einmal pro Woche über die neusten Entwicklungen, aktuelle Neuerscheinungen im VR-Gaming-Bereich und all das, was sonst noch bei der Arbeit in der virtuellen Realität Spaß macht. Mit dabei sind dieses Mal etwa Valves neues Lizenzmodell für SteamVR, die ersten Andeutungen der zweiten Consumer-Generation der HTC Vive und die Vorbestellbarkeit des neuen VR-Headsets Fove 0.

Auch diese Woche ist das VR for Real vollgepackt mit allerhand Neuigkeiten aus den Bereichen Hardware, Software und Entertainment im Virtual-Reality-Bereich. Und natürlich darf auch ein kleines Fundstück nicht fehlen – und das verwandelt nahezu jeden Tisch oder anderweitige Oberfläche in einen Augmented-Reality-Spielplatz.

☆ Oculus Rift, HTC Vive & Co.

In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns mit VR-Hardware – von Oculus Rift über Samsungs Gear VR bis hin zur HTC Vive.

HTC deutet 2. Generation der Vive an

Im April 2016 erschien die erste Consumer-Version der HTC Vive und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit bei den Usern. Damit zeugt die Zusammenarbeit von Valve und HTC von einem großen Erfolg – und zeigt aktuell keine Anzeichen, in naher Zukunft einzuschlafen. So deutete HTC nun an, dass schon bald die zweite Generation der Vive für Consumer erscheinen könnte; neue HTC Vive Head-Mounted Displays (HDMs) seien bereits in Arbeit, berichtet Kevin Joyce. Vor allem die Verbesserung der Form, eine leichtere Installation und überarbeitetes Lighthouse-Tracking könnten es in die neue Vive-Version schaffen, sagt Joyce weiter. Man darf also gespannt sein, wann die neue Vive-Generation offiziell angekündigt werden wird.

Microsoft: Mehr Informationen zu VR-Headsets im Dezember

Vor kurzem hat Microsoft auf einem Presseevent nicht nur das kommende Windows 10 Creator Update und einige Neuigkeiten rund um sein Mixed-Reality-Headset HoloLens vorgestellt. Auch VR-Headsets, die Teil von Windows Holographic sein sollen, kamen dabei zur Sprache. Allzu viele Informationen zu den Microsoft VR-Headsets gibt es bisher allerdings noch nicht; einzig die Herstellungs-Partner HP, Dell, Lenovo, Asus und Acer sowie der Preis (ab 299 US-Dollar) wurden auf dem Presseevent bekanntgegeben. Im Dezember will Microsoft nun, so berichtet Peter Graham, wohl auf den WinHEC Workshops und Events in Shenzhen (China) und Taipei City mehr Details zu den VR-HDMs bekanntgeben. Dort sollen laut eines Artikels von Jamie Feltham vor allem mehr Informationen zu den Spezifikationen wie Field of View und der Displayauflösung veröffentlicht werden.

Fove 0 ab sofort vorbestellbar

Es war ein langer, aber erfolgreicher Weg für Fove: Nachdem das Fove-Team im vergangenen Sommer per Kickstarter-Kampagne rund 480.000 US-Dollar gesammelt und auch von Samsung Ventures und dem River Accelerator Program Unterstützung erhalten hat, steht mit Fove 0 das erste kommerzielle Fove-Headset zur Vorbestellung zur Verfügung. Vor allem in puncto Eye-Tracking überzeugt das Headset dank seines 120 FpS-Infrarot-Eye-Tracking-Systems, das sehr genau die Augenbewegung verfolgt. Einen Eindruck, wie die Technologie funktioniert, bietet etwa das folgende Video:

Noch bis zum 9. November kann Fove 0 für 549 US-Dollar auf der Produktwebsite vorbestellt werden. Danach steigt der Preis des Headsets auf 599 US-Dollar an. Mehr Informationen zum Thema bietet der zugehörige Artikel von Scott Hayden; dort finden sich auch noch mal die Spezifikationen des Headsets in der Übersicht.

API Conference 2019

Oliver Drotbohm

REST Beyond the Obvious – API Design for Ever Evolving Systems

mit Oliver Drotbohm (Pivotal Software, Inc.)

Arne Limburg

API-Kompatibilität durch Consumer-Driven Contracts

mit Arne Limburg (OPEN KNOWLEDGE GmbH)

☆ Tools für das VR-Development

Hier bieten wir einen Ausblick auf neue Tools sowie Tipps und Kniffe für die Entwicklung im VR-Umfeld.

VRMark prüft VR-Eignung des eigenen PCs

Vor allem die High-End-Virtual-Reality-Headsets Oculus Rift und HTC Vive verfügen über eindeutige Empfehlungen für die genutzten Rechner. Um leichter überprüfen zu können, ob der eigene PC VR-tauglich ist, steht mit Futuremarks VRMark nun ein neues Benchmarking-Tool zur Verfügung. Damit können User, so sagt Jamie Feltham, „test [their] rig against the cutting-edge demands of virtual reality“. Die App steht auf Steam zur Verfügung und bringt eine Reihe verschiedener Tests mit, die sowohl mit als auch ohne Headset ausgeführt werden können. Neben der kostenlosen Basic Edition gibt es auch eine kostenpflichtige Advanced Edition, die tiefergehende Tests ermöglicht. Zudem steht auf Anfrage beim Entwicklerteam von VRMark auch eine Professional Edition zur Verfügung. Einen Eindruck von der App bietet das folgende Video:

Adobe stellt Project Clover vor

Adobe Premiere ist in Sachen Video-Editing sowohl bei vielen Hobby-Usern als auch bei Industrie-Professionals nicht mehr weg zu denken. Mit der zunehmenden Verbreitung von Virtual-Reality-Content stehen Videoredakteure aber vermehrt vor einer großen Herausforderung. Adobe will genau hier Abhilfe schaffen und hat auf seinem jährlichen MAX-Event Project Clover vorgestellt – einen In-VR-Editor für Adobe Premiere. Damit kann, so erklären zum Beispiel die VR Nerds, etwa die Ausrichtung von Szenen bestimmt und bei Bedarf angepasst werden. Noch befindet sich das Tool in einer frühen Entwicklungsphase, könnte künftig aber durchaus zu einem überaus nützlichen Tool für VR-Entwickler werden.

Unity stellt Neuerungen für EditorVR in Unity 5.5 vor

Im Dezember soll Unity 5.5 erscheinen. Bereits im Vorfeld hat Timoni West auf der Unite 2016 Conference einige darin enthaltene Neuerungen für EditorVR vorgestellt. Diese sollen Entwicklern das Erstellen von Content direkt in der virtuellen Realität bei der Nutzung von HMDs wie der HTC Vive weiter vereinfachen. Zu den Neuerungen zählen etwa Project View und Workspace; zudem ist das Platzieren von Objekten in der virtuellen Welt nun einfacher, und auch ein neues Tools-Menü wurde implementiert. Mehr Informationen dazu bietet ein Artikel von Peter Graham.

Merge VR stellt neuen Controller-Prototyp vor

Auf der Virtual Reality Developers Conference (VRDC) in San Francisco wurden mal wieder einige Neuheiten im Bereich Virtual Reality vorgestellt – etwa der Moonshot genannte Universal-Motion-Controller von Merge Labs. Der für Mobile VR entworfene Controller ist mit aktuellen iOS- und Android-Devices sowie Unity und WebVR kompatibel und bringt unter anderem Motion Tracking sowie verschiedene Input-Buttons mit sich. Mehr Informationen zu Moonshot bietet etwa der Artikel von Kevin Joyce; einen Eindruck von dem Motion Controller bietet das folgende Video:

☆ VR und Entertainment

Virtual Reality erobert auch immer mehr den Entertainment-Bereich. In diesem Abschnitt geht es darum um die aktuelle Entwicklung von VR für Games sowie Film und Fernsehen.

Sony stellt Spiele für PlayStation-4-Pro-Launch vor

Am Donnerstag (10. November) erscheint die neue PlayStation 4 Pro. Nun hat Sony verkündet, welche Titel für die neue Konsole optimiert wurden – darunter auch einige VR-Videospiele. Insgesamt stehen 13 neue VR-Spiele auf der Liste, darunter Battlefield 1, Call of Duty und Rise of the Tomb Raider. Die vollständige Liste findet sich im zugehörigen Artikel von Peter Graham.

Valve kündigt neues SteamVR-Lizenzmodell an

Egal wie man es dreht und wendet: Aktuell ist Virtual Reality noch ein teurer Spaß, wenn man sich das nötige Equipment für zuhause anschaffen will. Da kommt Valves neuste Geschäftsidee doch gerade recht: eine Renaissance von Cybercafés. Mit einem neuen SteamVR-Lizenzmodell soll es Unternehmen, die an der Bereitstellung von VR-Experiences interessiert sind, einfacher gemacht werden, Virtual-Reality-Headsets und -Spiele in öffentlichen Einrichtung wie Cafés, Museen oder Arcades zur Verfügung zu stellen. Dazu sagt etwa Paul James in einem Artikel zum Thema:

The new license allows the proprietor of said operation to obtain (at a cost) commercial subscription subscriptions to content offered via Steam and also access a growing list of free-to-play titles

Die Liste steht auf der Site-Subscription-List-Seite von Steam zur Einsicht zur Verfügung, dort finden sich auch weitere Informationen zu Valves neuem Lizenzmodell für SteamVR.

☆ VR for Fun

Ein bisschen Spaß darf auch in der Virtual Reality nicht fehlen. Hier stellen wir euch einige unterhaltsame Fundstücke aus allen Themengebieten vor.

Oak – ein Augmented-Reality-Spielplatz

Nahezu jede Oberfläche in einen Augmented-Reality-Spielplatz verwandeln – das soll mit Oak funktionieren. Dabei handelt es sich um ein Dock für das iPhone sowie verschiedene Oak-Kits, mit der User in unterschiedliche AR-Experiences abtauchen können. So können mit dem Rockstar-Kit etwa Instrumente gespielt oder mit dem Gamer-Kit der Wohnzimmertisch in ein Weltraum-Schlachtfeld verwandelt werden. Einen Eindruck von Oak bietet das folgende Video:

The Oak wurde als Kickstarter-Kampagne ins Leben gerufen, allerdings wurde das ursprüngliche Ziel von 30.000 US-Dollar bereits erreicht – sprich, das Projekt geht in die Produktion und soll ab August 2017 ausgeliefert werden. Wer Oak trotzdem noch unterstützen möchte, hat dafür noch bis zum 2. Dezember 2016 Zeit.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -