Außerdem: Code manipulieren im Browser mit Chrome DevTools

Fast Forward: Neue TensorFlow-Benchmarks & NativeScript UI 2.0
Keine Kommentare

Heute im Fast Forward: Performance-Benchmarks von TensorFlow wurden veröffentlicht und NativeScript UI 2.0 ist erschienen. Außerdem: Ein Google-Developers-Tutorial zu performanten Animationen, ein weiteres Tutorial zu Shell-Scripting per JavaScript und noch eines zur Manipulierung von Code im Browser mit DevTools.

Ein- und Ausklappen: Performante Animationen

Sichtbare Bewegungen, die einem natürlichen Schema folgen, gehören fest zum Material Design von Google. So ist es nur logisch, dass es der Google-Developers-Blog ist, der nun eine Anleitung dazu veröffentlicht hat. Es gibt nämlich gute und schlechte Wege, um Elemente animiert ein- und auszuklappen, sagen Paul Lewis und Stephen McGruer. CSS-Clip-Properties sind beispielsweise keine gute Wahl; stattdessen empfehlen die Autoren die Verwendung von Scale Transform. Was für und gegen die einzelnen Methoden spricht und wie man den besten Weg genau umsetzt, verrät das Tutorial.

Shell-Skripte per JavaScript

Seit langem ist JavaScript schon aus dem Browser herausgewachsen und hat sich im Desktop-Scripting etabliert – theoretisch zumindest. Allen, die damit noch keinen Kontakt hatten,  vermittelt James Hibbard in einem ausführlichen Step-by-Step-Tutorial, wie Systempfade rekursiv durchiteriert werden, um so eine Vielzahl an Dateien automatisiert abzuarbeiten.

DevTools: Code manipulieren im Browser

Mit den Chrome DevTools können Änderungen am Design einer Web-App vorgenommen werden. So können verschiedene Optionen zur Ausgestaltung des Webdesigns gleich im Browser getestet werden, ohne erst in die Entwicklungsumgebung zurückkehren zu müssen und den Code dort zu ändern und zu speichern. Auch Content kann zu Testzwecken per DevTools manipuliert werden; Elemente lassen sich ausblenden. Außerdem ist es sogar möglich, CSS Variablen direkt in den DevTools zu verändern! Wie das alles geht, zeigt das Tutorial von Ahmad Shadeed.

TensorFlow Benchmarks im Überblick

Das TensorFlow-Team hat vor kurzem eine Sammlung von Performance-Benchmarks veröffentlicht, die die Geschwindigkeit und Skalierbarkeit von TensorFlow beim Training von Bildklassifizierungsmodellen wie InceptionV3 und ResNet auf einer Vielzahl von Hardware und Konfigurationen hervorheben. Beim Ausführen von Benchmarks wurde mit echten und synthetischen Daten getestet. Im zugehörigen Blogpost finden sich die Highlights der TensorFlow-Performance beim Training mit einem NVIDIA® DGX-1 ™ sowie mit 64 NVIDIA® Tesla® K80 GPUs in verteilter Konfiguration aufgeführt.

Um Entwicklern bei der Erstellung hochskalierbarer Modelle behilflich zu sein, wurde zudem ein neuer High-Performance Models Guide zur Performance-Seite auf tensorflow.org hinzugefügt.

NativeScript UI 2.0 mit NativeScript-3.0-Support verfügbar

Vor kurzem erschien mit NativeScript 3.0 die neue Major-Version des Frameworks. Im Zuge dessen gab es nun auch für die NativeScript-UI-Suite mit Version 2.0 ein Update. Im Fokus steht dabei die Kompatibilität mit NativeScript 3.0; zudem wurden auch zahlreiche Bug-Fixes und Verbesserungen in der neuen Version vorgenommen. Einen Überblick über die Änderungen bieten die Release Notes; der Ankündigungsblogpost gibt zudem einen kleinen Ausblick auf die Pläne für künftige Versionen von NativeScript UI.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -